nutelllaella 30.11.-0001, 00:00 Uhr 19 10

Nichts... und doch so viel.

Ich bin das Mädchen, das sich in dir verloren hat. Das Mädchen, das dich trotzdem noch liebt.

Ich bin das Mädchen in der U-Bahn. Das Mädchen mit den traurigen Augen und dem hilflosen Blick. Mit der im Gesicht geschriebenen Angst. Und der großen Frage des Warums. Ich bin das Mädchen, das sich in dir verloren hat. Das Mädchen, das dich trotzdem noch liebt.

Du bist der Junge, der grölend im Stadion steht. Der Junge, der Fußball, Bier und Twitter mag. Und mich eigentlich lieben sollte. Der mir so vieles versprochen hat. Von der Welt, von der Liebe, von dem Wir. Du bist der Junge der nicht mit mir gesprochen hat. Der alles in sich hineinfraß.

Ich bin das Mädchen von Nebenan. Das Mädchen mit fröhlichen Augen, optimistisch denkend, immer zu einer Schandtat bereit. Mit Lebenslust und Zukunftsgedanken. Einer Zukunft mit dir. Das Mädchen, das dir vertraut hat. Blind. Ich bin die, die sich bei dir immer sicher gefühlt hat.

Du bist der Junge, der mit mir zusammenziehen wollte. Der Junge, der Reisen mit mir plante, mich heiraten wollte, der ganzen Welt verkündend wie sehr du mich liebtest. Für den es nichts Schöneres gab, als mich im Schlaf zu beobachten. Du bist der, der ihr gleiches versprach.

Ich bin das Mädchen mit dem Herzschmerz. Das Mädchen, das gegen Wände läuft um noch irgendetwas zu spüren. Dessen Weltbild sich spontan veränderte. Ideale zerstört, Träume und Wünsche hinfällig. Ich bin das Mädchen, das einfach nur leben, lieben und glücklichsein wollte. Mit dir.

Du bist der Junge den ich liebe. Der Junge der meine Sicherheit war. Mein Anker. Der mit mir schlief und ihr danach ein "i love you baby" sendete. Für den Treue immer das Wichtigste zwischen zwei Menschen war. Du bist der, der mir mein Herz zurück geben soll. Es heilen.

Ich bin das Mädchen welches nicht aufgeben wird. Das Mädchen, dass dir eine Chance gibt. Eine allerletzte. Das Mädchen, das dich liebt. Das weiter mit dir schlafen und deinen Worten Glauben schenken wird. In das Verderben hinein. Jedoch mit dir. Gemeinsam. Noch einmal.

Ich bin das Mädchen ohne Gefühl. Zurzeit. Da ist nichts... und doch so viel.

10

Diesen Text mochten auch

19 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ist Audiobiografie gleichzusetzen mit Retrospektive?

    28.12.2011, 17:17 von Publicatus
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Uh! Jemandem, der mir nach dem Sex ein "i love you baby!" simst, dem würd ich ja schon mal grundsätzlich nicht trauen.

    Der Text lässt sehr viel Naivität durchblicken, aber die darf man mit 21 (sollte er Autobiografisch sein) auch noch haben.

    19.12.2011, 09:23 von konsTante
    • 0

      mit 21 darf man echt noch naiv sein?
      Find ich gut :)

      19.12.2011, 09:51 von EvilEvo
    • 0

      Ach ja, ich glaub die Realität und der damit einhergehende Zynismus holt einen noch früh genug ein.

      19.12.2011, 09:54 von konsTante
    • 0

      sie hat ihm getraut, und da sie leider nur der englischen sprache mächtig ist, blieb ihm nix anderes übrig, als sowas zu schreiben. denn eigentlich ist/war er nicht der typ für sowas... aber der text zeigt ja sowieso auch seine anderen seiten. haha

      ist zum teil erfunden und zum teil echt. der echte teil ist defintiv sehr naiv. da hast du recht. aber manchmal bleibt einem nix außer naivität im leben. oder?

      19.12.2011, 12:03 von nutelllaella
    • 0

      Primär geht es um die postsexuelle Abhandlung per SMS. Nur sekundär geht es mir um die Aussage an sich.

      Was meinst Du mit "
      aber manchmal bleibt einem nix außer naivität im leben" ? 

      Zum Einen: Bist Du einmal über den Punkt hinweg, zu merken, dass Naivität Dein Feind ist, isse futsch.
      Zum Anderen: Es bleibt einem IMMER etwas anderes. IMMER!

      19.12.2011, 12:07 von konsTante
    • 0

      sie wusste doch nicht das es postsexuell war. sie wusste doch von alldem nichts und dachte es sei eine ganz normale "gute-nacht-sms". sie dachte er sei ehrlich, außerdem hat er doch soviel liebenswertes an sich. warum ihn dann also nicht lieben und ihm nicht vertrauen?

      in bestimmten situationen und momenten denkt man/ ich einfach noch nicht weit genug. dann bleibt einem just in diesem moment nix als naivität. erst später merkt man welche türen noch offen waren. wie sagt man so schön, im nachhinein ist man immer schlauer. trifft auf mich leider oft zu.

      19.12.2011, 12:18 von nutelllaella
    • 0

      Weißt Du, aus wievielen Frauenmündern ich dieses "Aber er hat ja auch seine guten Seiten!" schon gehört habe? Nur um zu entschuldigen oder zu erklären, warum sie sich diverse Qualen weiterhin antun lassen? Ich meine, jeder noch so dumme, psychisch Kranke, brutale, untreue, unehrliche (ich könnte ewig so weiter machen) Mensch hat auch gute Seiten. 

      Ja, jeder Mensch hat Macken, aber Macken, die mich verletzen, wiegen schwer(er)!

      Gute Seiten sind doch keine Absolution?!

      19.12.2011, 12:23 von konsTante
    • 0

      du hast recht.
      und da die story ja nur zum teil autobiografisch ist, erzähl ich dir kurz das reale ende, damit du dir keine sorgen um mich machst und verstehst, dass manches im text nur meiner gedankenwelt entsprungen ist.

      ich fand es raus und das WIR war vorbei. für das andere mädel übrigens auch, nachdem ich ihr meinen teil der geschichte erzählt hab. und er, er kann sich jetzt neue mädels suchen mit denen er das abzieht. und mir, mir gehts gut dabei. weil ich gemerkt habe, dass es nichts bringt sich selbst etwas vorzumachen.

      19.12.2011, 12:28 von nutelllaella
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Gefühle kann man nicht beeinflussen, stimmt. Nunja, zumindest nicht die, die den Schalter noch nicht entdeckt haben. Aber das Denken und Handeln, darüber hat man die Macht. Jeder Mensch ist sein eigener Herr!

      19.12.2011, 12:53 von konsTante
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      dankesehr!
      auf welcher seite stehst du in diesem text? ;)

      18.12.2011, 23:05 von nutelllaella
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      soll ich dir was verraten? bei deinem text steh ich mittlerweile auch auf beiden seiten. alles sehr kompliziert. aber wie sagt man so schön, das leben ist kein ponyhof.

      18.12.2011, 23:16 von nutelllaella
  • 0

    traurigschön....

    18.12.2011, 23:00 von Pollystar
    • 0

      danke :)

      18.12.2011, 23:00 von nutelllaella
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare