JennyInWonderland 27.04.2013, 19:38 Uhr 12 22

Nicht zu spät?

Man sagt: "Es ist nie zu spät." Ich bin mir da nciht sicher.

Wir sind fast sieben Jahre her. So ganz vergessen hab ich dich nie, natürlich nicht, aber meistens warst du irgendwo im Hintergrund. Oder ich hab von dir geträumt.
Keiner ist so oft und kontinuierlich durch meine Träume gegeistert wie du. Du bist immer mal wieder aus dem Nichts aufgetaucht, aber gleich wieder verschwunden. Diesmal nicht. Diesmal lässt du mich nicht los. Du hast dich gnadenlos und penetrant in meinem Kopf festgesetzt, und je länger ich an dich denke, desto mehr Details fallen mir wieder ein. Dein Gesicht, dein Zimmer, dein Geruch. Ein Parfum von Ralph Lauren. Ich habe es geliebt, und noch Jahre später habe ich Flashbacks, wenn ich es irgendwo durch Zufall rieche.

Mir fallen all die Dinge ein, denen ich nie genug Beachtung geschenkt habe.
Mir fallen auch die Fehler ein, die ich gemacht habe.
Es war falsch, vor deiner Nase mit einem anderen zu flirten, eine Woche nach unserer Trennung.

Es war kein Fehler sich von dir zu trennen. Zu meiner Mutter hab ich mal gesagt, das mit uns wäre wie ein Crêpe mit Marzipan: Die ersten Bissen sind unglaublich lecker, aber irgendwann wird es zu süß, und dann kommt die Übelkeit. Damals war es nur ein undefinierbares, flaues Gefühl in meinem Bauch, dass leise unter hinterhältig Zweifel gesät hat. Heute denke ich, dass vielleicht alles ein bisschen zu perfekt war.
Du warst mein erster Freund, und tatsächlich war vieles an unserer Beziehung wie ein Bilderbuchideal: Wie wir uns am Geburtstag meiner Freundin kennen gelernt haben. Wie du dir vom ersten Moment an so sicher warst. Wie bedingungslos toll du mich fandst. Und ich dich, jedenfalls zu Anfang: Noch nie hatte sich jemand wie du für mich interessiert. Blond, blauäugig, Surfertyp. ein richtiger Gentleman, schon mit 13. Dein Haus war perfekt, deine Familie, dein Leben. Jedenfalls sah ich das so. Vielleicht war das dein Fehler: Du warst zu gut um wahr zu sein.
Heute, sieben Jahre später, sitze ich hier und kann nicht aufhören, an dich zu denken. Heute ist es genau diese vermeintliche Perfektion die ich so vermisse. Die Teenager-Jahre sind vorbei, und so komisch das klingen mag, aber für mich auch meine „wilden Jahre“. Und jetzt erscheinen all die Dinge, die ich früher nicht wertgeschätzt habe, unglaublich erstrebenswert.

Es ist fast schon ein bisschen tragisch: In meinem Kopf und meinen Tagträumen bist du der Hauptakteur, aber in deinem habe ich wahrscheinlich nicht einmal ein Statistenrolle. Ich kann es dir nicht verübeln: Dein Leben ist genauso ohne mich weitergegangen wie meines ohne dich. Und mit welchem Recht komme ich jetzt und will dich wiederhaben?

Das sagt meine linke Gehirnhälfte. Meine Rechte plant bereits genauestens, wie, wann und wo wir uns wieder sehen können. Wege, wie ich mich wieder in dein Leben schleichen kann.

Ist es dafür zu spät? Vielleicht. Vielleicht auch nicht.


Tags: Teenager, liebe, Vermissen, zu spät
22

Diesen Text mochten auch

12 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich finde es sehr schön den Mut zu haben so ehrlich auch zurück blicken zu können.
    Und nicht auf das negative zu blicken, um sich nicht einzugestehen postives eventuell verpasst zu haben

    03.05.2013, 19:37 von Herz-an-Herz
    • Kommentar schreiben
  • 1

    First love never die.

    30.04.2013, 16:21 von Kaffeeliebe
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Vielleicht, vielleicht aber auch nicht.


    Wenn du darauf ne Antwort willst, musst du handeln. Kann ein Reinfall werden, aber wenigstens denkst du dann nicht für den Rest deines Lebens darüber nach.

    29.04.2013, 23:43 von Mann_vom_Meer
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 4

    Ich habe auch mal eine Jugendliebe nach etlichen Jahren wiedergetroffen. Der hat mir dann aber gleich nochmal das Herz gebrochen. Wie damals. Das war so gemein. Aber wenn ich ihn in 10 Jahren nochmal treffen sollte würde ich wieder drauf reinfallen. 


    Ich würd's lieber sein lassen

    29.04.2013, 19:06 von See_Emm_Why_Kay
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Die Vergangenheit wird immer verklärt. Besonders wenn die Gegenwart gerade weniger prickelnd ist.  Weiß nicht welchen Zweck das menschliche Gehirn damit erfüllen will...

    29.04.2013, 18:10 von Yangus
    • Kommentar schreiben
  • 4

    also fakt ist, der mensch den man liebte gibt es nicht mehr. nur im kopf ist er noch vorhanden, jedoch da draussen wandert er (sie) herum und ist älter, hat neue hobbys, neue freunde und ein neues leben.

    27.04.2013, 21:06 von Mr_Snow
    • 0

      Schon klar, aber träumen darf man ja noch ;)

      28.04.2013, 22:19 von JennyInWonderland
    • 0

      ja eh

      07.05.2013, 18:16 von Mr_Snow
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich versuch es, auch wenns mir schwer fällt, mal ganz objectiv und sachlich: ich denke man vegisst viel leichter, viel lieber und viel schneller die negativen erfahrungen in einer beziehung. wenn du ihn jetzt zurück bekommst, schlägst du vielleicht nach einer gewissen zeit die hand vor den kopf und denkst dir: Ach mensch, ja genau deshalb hats nicht funktioniert!

    Oder ihr werdet das glücklichste Paar auf Erden. :D Alles Liebe.

    27.04.2013, 20:20 von sensibilis8
    • 1

      Ja ich weiß was du meinst, da tendieren Menschen ja schnell zu...  :)
      Danke^^

      27.04.2013, 20:22 von JennyInWonderland
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare