NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare

Takeda 30.11.-0001, 00:00 Uhr 57 8

Mit 26 wieder jung sein wollen - sich verknallen.

Mit 26 bist du nicht mehr jung. Erst recht nicht, wenn du dich verknallst.

Was macht man eigentlich so mit seinem Leben, wenn man 26 ist?

Womöglich studiert man noch, wirft sich in irgendwelche Hobbys, aber man hat oftmals nicht mehr das Leben, das man in seiner „Jugend“ geführt hat. Ganz egal ob man sich jetzt nun noch jung fühlt oder nicht; das Leben will größtenteils nicht von einem, dass man jung bleibt.

Man macht mal hier mal da Bekanntschaften, weiss aber inzwischen wie man damit umgeht, man ist ja schliesslich nicht mehr in der Phase in der man erst mal lernen muss, wie man mit sich selbst und seinen Gefühlen umgeht und vor allem denen Anderer.

Irgendwie merkt man aber, dass es nicht so richtig zündet. Irgendwie ist alles so halblebig. Zum Bespaßen hat man vielleicht mal Sex und wieder eine Ewigkeit nicht. Man bändelt ein bisschen mit Anderen an, aber merkt, dass da entweder nicht die Absicht ist, dass da mehr ginge oder man es selbst nicht hinbekommt, weil einfach nicht die entsprechenden Gefühle aufkommen.

Es ist eine triste Zeit, die man da hinter sich bringt. Man beginnt sich zu fragen, warum das nicht klappt, doch eine Lösung findet man nie. Es gibt nur nicht die Momente, die einen erstaunen lassen, die einem das Wort im Hals stecken lassen. Die einen einfach umwerfen. Das Leben ist grau geworden.

Du vermisst die Momente, in denen du dich einfach in dein Bett legen konntest, dich umgedreht hast und den Menschen neben dir hattest, der dir so krass viel bedeutet hat.
Und dir ist sogar recht egal, wer dieser Mensch denn nun ist. Es geht nur um das Gefühl, das du unbedingt wieder haben und teilen willst. Mit eben diesem Menschen.

Vielleicht verabredest du dich ja mal mit Irgendjemandem, lernst Jemanden irgendwo mal kennen und hast durchaus schon ein kleines Interesse. Ganz egal ob in einem Club, im Netz oder auf der letzten WG-Party. Jemand, der dir mal nicht so langweilig scheint, wie der Rest des ganzen Alltags.
Vielleicht schreibt ihr erstmal eine Zeit lang und du merkst, dass sie nicht dumm ist, dass sie deinen Humor teilt. Ihr verabredet euch sogar und an dem Tag bist du natürlich etwas aufgeregt.
Als sie erscheint bist du plötzlich völlig ruhig, brabbelst aber erstmal komisches Zeug aus dir heraus.

Dann sucht ihr das nächste Cafe und unterhaltet euch über doch recht unrelevante Dinge, aber du merkst einfach, dass das nicht einfach ein normales Gespräch ist. Das Lächeln ist echt und der Gegenüber geht auch auf die kleinen Entdeckungen ein, die du machst, um peinlichen Pausen zu entgehen. Dir gefällt die verspielte Art, dieses jung-gebliebene, dieses Unerwachsene. Das Ganze fasziniert dich dann so, dass ihr selbst noch im Regen mit dem Schirm draußen herumlauft, nur, weil du nicht gehen möchtest. Sie sichtlich auch nicht.
Irgendwann schaffst du es, dich zu überwinden und vor dich hin zu stammeln, ob Sie nicht noch mit zu dir nach Hause kommen möchte, ihr könntet ja noch einen Film anschauen. Zumindest fühlt es sich einfach danach an das zu tun, weil es bisher so schön lief.

Und es klappt.

Noch denkst du dir nichts weiter. Nichts Richtiges zumindest. Du bist einfach nur fasziniert, wie es doch noch jemand schaffen konnte, dein Interesse so zu wecken.

Ihr habt euch auf einen humorvollen Film geeinigt und unterhaltet euch ab und zu zwischendurch, weil das auch viel wichtiger scheint, als dieser Film im Hintergrund.
Du fühlst dich ein wenig unbeholfen. Irgendwie rückt man näher aneinander und plötzlich knallt es.
Du fühlst ganz zarte, weiche Lippen. Der Kuss ist so sanft, dass du dich fast augenblicklich fallen lassen könntest. Ihr küsst euch noch einmal und noch einmal, legt die Arme um euch, streichelt euch, lächelt euch an, schliesst die Augen. Du bekommt Gänsehaut und driftest einfach weg.
Es gibt gar nicht das Verlangen nach mehr, nur dieses Gefühl, das du da grad spürst.

Dass jemand dir das voll und ganz geben kann.
Alles Langweilige scheint vorbei, das Herz pocht und du bist total unbeholfen, wenn du dich bewegen willst.
Da liegt der Arm total ungeschickt im Weg und du verkrüppelst dich schon halb, wenn du eine größere Bewegung machen möchtest.
Du kannst dir nicht erklären warum, aber plötzlich bist du wieder jung. Machst deine ersten Erfahrungen, tastest dich heran. Dabei hast du das doch schon davor in so vielen Beziehungen und tächtelmächtel und allen anderen halben Sachen hinbekommen. Du solltest doch wissen wie man das handhabt. Nur das geht nicht. Man ist einfach wieder jung.

Der Abend geht zu Ende und ist zur Nacht geworden nur ihr müsst euch trennen. Ihr verabschiedet euch und du legst dich in dein Bett. Riechst noch einmal an ihrem Kissen und fühlst dich total warm.
Noch kannst du gar nicht einordnen, was da grad passiert ist.

Es gibt Menschen, die verknallen sich erst über Zeit. Die sehen sich immer mal wieder und irgendwann denken sich beide, dass so eine Beziehung doch vielleicht das Richtige wäre.

Und es gibt Menschen, die verknallen sich nur richtig Hals über Kopf. Wenn nach den Schlüsselmomenten kein eindeutiges Interesse besteht, wird da nichts draus. Nur gescheiterte Beziehungen. Diese Erfahrung konnte man ja bis 26 durchaus machen.

Noch bist du gelassen. Es lief ja schliesslich alles gut.

Ihr schreibt noch einmal kurz, nachdem sie daheim angekommen ist und beide fandet ihr den Abend schön. Du hast schon lang nicht mehr so breit gegrinst.

Ihr wünscht euch eine gute Nacht und du schläfst mit der Musik ein, die vorhin noch lief, als sie da war.

Am nächsten Morgen schreibt ihr wieder. Ihr wollt euch beide wiedersehen, sie würde dich auch gern wieder besuchen.

Du bist verlegen, aber möchtest etwas Klarheit. Das gestern war doch sehr krass.
Du traust dich zu fragen, ob daraus vielleicht mehr werden könnte. Mehr frägst du gar nicht. Du äußerst gar nichts zu deinen momentanen Gefühlen.

Jetzt kommt der Moment in dem du begreifst, dass du dich Hals über Kopf verknallt hast.

Nämlich der Moment, in dem sie dir sagt, dass sie nicht auf Beziehungssuche ist. Im ganzen folgenden Verlauf ist kein „vielleicht“ und kein „aber“.
Sogar so ehrlich ist sie.

Du weisst wieder nicht, was gerade mit dir passiert. Da kommen Gefühle hoch, die man jahrelang schon nicht mehr hatte. Schmerzen. Dein Bauch tut weh und dein Pulli wird nass.
Stunden vergehen und deine Biochemie quält dich unaufhaltsam. Du willst das nicht. Du möchtest, dass diese Gefühle verschwinden. Es ergibt rational rein gar keinen Sinn, sich nach so kurzer Zeit so heftig verknallt zu haben.
Bei einem „vielleicht“ hättest du dir ohne Probleme Mühe gegeben, wärst alles recht „gemächlich“ angegangen, mit der Sicherheit, dass es am Ende klappen wird oder du dich auf dem Weg dahin doch noch umentscheiden kannst. Hat bisher ja auch immer so funktioniert.
Aber das war es nicht. Es war eine klare Ansage.

Es gibt keinen Spaß mehr. Alles fühlt sich leer an. Das scheiss Game, dass dir gestern Vormittag noch so Spaß gemacht hat, stresst dich nur noch. Musik findest du keine, die dir gefällt. Du zwingst dich dazu dich abzulenken. Das einzige was hilft ist der Spaziergang mit deinem besten Freund. Du denkst auf dem Heimweg, dass es besser wird und daheim geht es noch schlimmer weiter.

So fühlen sich 3 Tage an, wie 1 Jahr gelebt. Die Zeit vergeht einfach unglaublich langsam.
Wenn man glücklich verliebt ist kennt man sowas. Man merkt aber, dass es beim unglücklich verknallt sein nie anders war.

Es gibt wieder gute Momente und wieder richtig miese.
Und es gibt die Momente in denen dir wieder klar wird, dass du 26 bist und deine Jugend vorbei.
Du betrachtest deine bisherigen Erlebnisse und merkst, dass du dir die ganze Zeit nichts sehnlicher gewünscht hattest als mit Jemandem glücklich verliebt zu sein.
Da waren auch die kleinen Erfolge bisher immer völlig nebensächlich. Das hat dir einfach nicht diesen Kick gegeben, nicht dieses erfüllende Gefühl.

Deine letzte Beziehung liegt ein paar Jahre zurück, du bist dem Trott der Langweiligkeit einfach viel zu lang erlegen. Diese ungefähren Gefühle zwischendurch, die dir vielleicht mal einen Abend ein angenehmes Gefühl verursacht haben, oder dich auch lächeln lassen haben, waren einfach nicht das, was du da mal wieder erleben durftest.

Du weisst, du musst das aufgeben. Du weisst, du musst sie lassen. Du weisst, du musst die gehen lassen, die es geschafft hat, genau so etwas, was du schon lang vermisst hast, wieder in dir zu entfachen.
Wirst du so jemanden jemals wieder treffen?
Du bist verfickte 26 und wirst ein alter Sack.

Du hast keine Lust mehr auf irgendwelche Sex-Geschichten und Mädchen, bei denen du merkst, dass da nichts wird.
Nur leider bleibt dir nichts anderes übrig.
Dein Alltag wird wieder grau. Mal hier und da ein Erfolg. Ein Lächeln, ein paar Gespräche.
Kennst du noch die Geschichte, die du früher geschrieben hast? Du warst dieser scheiss Hauptcharakter in deiner eigenen Story. Eigentlich schon fast der Anti-Held. Du hast Herzen gebrochen und dir das Herz brechen lassen. Du hattest Spaß und hast unglaublich gelitten.
Irgendwann nur war dieser Hauptcharakter weg. Deine Geschichte lief einfach ohne dich weiter. Er hat sich einfach dazu entschieden wegzugehen. Scheint, als wäre der Arsch kurz wieder da gewesen. Als wäre da etwas passiert...

Du kannst nur hoffen, dass du das schnell verdaust. Du kannst eigentlich nur hoffen, dass alles so weiterläuft, wie es davor war. Du kannst nur hoffen, dass du weiterhin beschissene 26 bleibst.


Tags: Verknallen, 26, Gefühle, Langeweile, Alltag, trist
8

Diesen Text mochten auch

57 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Aber hallo, geht's noch? Also wenn man mit 26 nicht - wie Karlsson auf dem Dach sagen würde - "ein Mann im besten Alter" ist... noch jung genug um zu Lernen, wieder aufzustehen oder einfach woanders hinzugehen (was man meines Erachtens immer kann, aber ich war noch nie älter, also ist es nicht an mir dies zu beurteilen) - aber schon alt genug, wie du merkst, auf die Fresse gefallen zu sein, gemerkt zu haben, was man vielleicht nicht will. Oder, wenn man nachgedacht hat, daraus gelernt zu haben, was einem vielleicht wichtig ist. Ansonsten allerdings gefällt mir, dass du so einzlene Details zwischenrein gestreut hast, mit denen sicher die meisten etwas anfangen können, so ala "Ihr wünscht euch eine gute Nacht und du schläfst mit der Musik ein, die vorhin noch lief, als sie da war."

    26.03.2015, 09:10 von Nieselhauch
    • Kommentar schreiben
  • 0

    gute Worte..kenne ich ..

    01.02.2015, 23:39 von Himbeere1
    • Kommentar schreiben
  • 5

    Lasst ihn doch, mit 26 hab ich auch noch herzschmerzmäßig und flaschenweise Rotwein trinkend mich in Liedern von Lionel Richie gewunden und alles scheiße gefunden. Das schöne daran ist, man wächst auch mit den nichterwiderten Gefühlen, später ist das irgendwie alles leichter und erträglicher ;-)
    Zurückgewiesen werden ist nie schön, aber man geht anders damit um, vorrausgesetzt, dein Selbstbewusstsein lässt es zu.

    28.01.2015, 15:26 von zooropa
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Hey, es gibt doch noch anderes, was spaß mach im Leben, als Männer, hm? Klar gehören Männer dazu, sie können einem das Leben versüßen, einen breitgrinsend den ganzen Tag verbringen lassen und so. Das kann aber auch Familie und Freunde! Ich lebe mein Leben einmal und das möchte ich in vollen Zügen genießen und nicht wegen einem Typen, der nichts für mich empfindet zeit verschwenden. Wie du schon geschrieben hast, der Nächste kommt! Vielleicht hab ich auch eine Portion Optimismus zu viel, mag auch daran liegen. Entäuschungen halten bei mir nicht lange an, das weiterkommen ist mir wichtiger.
      Alles Gute dir! Und lenk dich bissel ab ;-)

      30.01.2015, 07:37 von zooropa
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Hab ich das richtig verstanden? Dein Stecher hat dich sitzen lassen und du versinkst in ne Art lethargische Depression, die du dann auf ne komplette Generation von Gleichaltrigen projizierst?


    Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege, denn ich hab nur bis zu diesem "Bububu-mein-Bett-ist-so-leer"-Absatz gelesen. Denn dann hat mich die Frage viel mehr beschäftigt, wie zum Teufel ne 15-Jährige so genau über die Probleme von 26-Jährigen Bescheid weiß...

    Du bist doch 15?

    28.01.2015, 08:33 von Sir_Tobi
    • 0

      hm. weit gefehlt mein Freund.

      28.01.2015, 11:27 von Takeda
    • 0

      sie ist ein er, sir

      28.01.2015, 13:03 von RAZim
    • 0

      inzwischen nehme ich fast an, dass das ein sakrastischer Kommentar sein sollte. Nach dem motto: werd mal erwachsen oder isowas.
      Wenn es so war, dann kann zumindest selbst meine tote Oma bessere Witze reissen.

      28.01.2015, 13:22 von Takeda
    • 1

      Anfangs war es tatsächlich ernst gemeint und ich ging davon aus, du wärst ne...sagen wir "Frau". Wurde aber im unteren Kommentarstrang eines "besseren" belehrt.

      Ich finde das macht meinen unfreiwilligen schlechten "Witz" schon wieder zu nem ziemlich guten Witz.

      Lustig.

      28.01.2015, 13:38 von Sir_Tobi
    • 0

      wie kommt man denn eigentlich darauf, dass ich eine 15-jährige Frau wäre?
      Hier hat schonmal jemand davon geredet, dass ich ein Mädchen sein.
      Ich glaub ich sollte mich doch wieder jünger fühlen, als ich bin.

      28.01.2015, 13:40 von Takeda
    • 0

      hehe

      28.01.2015, 13:48 von RAZim
    • 1

      uh...

      28.01.2015, 14:13 von Sir_Tobi
    • 1

      ja?

      28.01.2015, 14:18 von Takeda
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Wie gut, dass ich meistens für 22, 23 gehalten werde :D


    Jetzt ernsthaft, schreibtechnisch gefällt mir der Text nicht, das ist jedoch Geschmackssache. Nun zum Inhalt: "unerwidertes Verknalltsein" ist immer doof, ob mit 15, 26 oder 50.

    26.01.2015, 20:42 von Katiiia
    • 1

      Man mag jemanden auf eine Art, wird aber zurückgewiesen, ist doch klar, dass diese Tatsache schmerzt, man ist ja kein Roboter.

      26.01.2015, 20:43 von Katiiia
    • 0

      das stimmt ja auch.
      Vllt. hätte ich konkretisieren sollen, dass es darum ging, dass man seit langem mal wieder diese kindischen Gedanken und Verhaltensweise an den Tag gelegt hat in so einem Fall, was aber ja schon bei ach so vielen Geschichten und Beziehungen sonst nicht mehr passiert ist.

      Hm... ist das vllt. etwas erklärender?

      26.01.2015, 20:51 von Takeda
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Was macht man eigentlich so mit seinem Leben, wenn man 26 ist?
    es ist eine frage des bewusstseins, nicht des alters.

    26.01.2015, 16:44 von ga
    • 0

      völlig richtig. das könnte man ja abändern. Dann lies es einfach so, dass man sich damit einfach schon viel zu alt fühlt. auch, wenn man's real gar nicht wirklich ist ;)

      26.01.2015, 16:55 von Takeda
    • 1

      achso, ja dann.

      26.01.2015, 16:58 von ga
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ja, da haste leider Recht.

    26.01.2015, 12:55 von mirror87
    • 0

      haste was, biste was.

      26.01.2015, 17:17 von ga
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ich verstehe gar nicht, was das alles mit dem Alter zutun hat. Eher wohl mit den Erfahrungen oder wie man sich eben selbst entschieden hat zu leben. Mit 26 befindet man sich noch im 1/3 seines Lebens. Also du bist defintiv noch jung. 

    26.01.2015, 11:30 von See_Emm_Why_Kay
    • 0

      durchaus richtig. vllt. wäre eine allgemeinere Formulierung betreffs einfach des "alt" fühlens und nicht mehr 20 sein könnens korrekter.

      26.01.2015, 14:10 von Takeda
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Was für ein langweiliger Haufen Grütze.

    26.01.2015, 10:22 von RAZim
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 3

      Dir auch eine schöne Woche.

      26.01.2015, 11:04 von RAZim
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Sie küssen sich ohne Aufforderung.

      26.01.2015, 11:10 von Jimmy_D.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Und ich darf nicht mitmachen. :(

      26.01.2015, 11:12 von Jimmy_D.
    • 0

      Ich bitte dich, Jimmy...

      26.01.2015, 11:17 von RAZim
    • 0

      Wasn?

      26.01.2015, 11:19 von Jimmy_D.
    • 2

      Ich küsse nur bei Sympathie. Die war hier nie im Spiel.

      26.01.2015, 11:20 von RAZim
    • 0

      Na gut.

      26.01.2015, 11:21 von Jimmy_D.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Boah, immer nur mit Einladung, wa.

       

       

      26.01.2015, 11:55 von MaasJan
    • 0

      Unt jets küs oich.

       

      26.01.2015, 11:56 von MaasJan
    • 0

      hehe.

      26.01.2015, 11:56 von MaasJan
    • 0

      na wenigstens habt ihr euch lieb.

      26.01.2015, 13:59 von Takeda
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das Leben mit 26 scheint ja heutzutage ganz schön bitter zu sein...

    26.01.2015, 09:59 von sailor
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare