flyaway_ 27.09.2014, 23:43 Uhr 1 1

Mein Kopf zerplatzt

Es ist als würdest du 2 Medikamente brauchen, doch du kannst nur eines nehmen, da die beiden sich nicht vertragen.

.. sagtest du zu mir, auf die Frage was du willst.


Was willst du? Seit nun mehr 2 Jahren ist es ein ewiges Hin und Her zwischen uns. Freundschaft. Spaß. Lachen. Mehr als Freundschaft. Ignoranz. Streit.'Hass'. Entschuldigungen. Herantasten. [...] Dieser ewige Kreislauf hat mich in der Zeit nach und nach ausgelaugt. Doch gleichzeitig hast du mir etwas gegeben, dass mich erfüllt. Mich glücklich macht. Jeder einzelne Moment mit dir war pure Ekstase.
 Auch wenn ich dich oft verflucht habe, was du manchmal mit mir gemacht hast, mich behandelt hast als wäre ich nichts wert. Ich habe dir immer und immer wieder verziehen. Weil ich dich brauchte. Du warst eine Droge für mich. Du warst perfekt in meinen Augen. 
Doch als ich nun eine endgültige Antwort von dir wollte, konntest du es mir nicht sagen. Du wolltest mich nicht. Dennoch hast du ständig an mich gedacht und mich nicht aus deinem Kopf bekommen. Ich verstand dieses Problem nicht. Es war für mich unbegreiflich. Wir haben es nie geklärt, denn über deine Gefühle zu reden, viel dir schon immer schwer.

Und nun ist es soweit, ich ziehe weg und wir werden uns wahrscheinlich nicht mehr sehen. Jeder geht seiner Wege, baut sich seine Zukunft auf, findet sein Glück... Und doch besteht in mir die kleine Hoffnung, dass du eines Tages vor meiner Tür stehst, mich in den Arm nimmst und mir sagst, dass du mich vermisst.


Tags: Schmerz, Ratlosigkeit
1

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr schöner Text : ). Schau dir mal Sin City 2 an, da wirst du dich vermutlich sehr mit einem Charakter identifizieren können.

    28.09.2014, 13:53 von Maldamalnich
    • Kommentar schreiben

NEON im Netz

Spezial: Städtereisen

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare