LillyGreen 30.11.-0001, 00:00 Uhr 69 30

Meer im Eis, Eis im Meer

Doch jetzt macht mich der Duft verrückt. Du machst mich verrückt.

Dein Parfumgeruch umflügelt meine Nase und streicht zart über meine Wangen. Mein Hinterkopf schmiegt sich in das Kissen und ich merke, wie deine Hand eine Haarsträhne liebevoll aus meinem Gesicht schiebt. Es ist das Parfum, das ich bei anderen nie leiden konnte. Deine Lippen berühren sanft die rechte Seite meines Halses. Du weißt, dass es die empfindliche ist. Die weichen Spitzen deiner Lippen fahren hauchdünn über mein Kinn hinauf zu meinem Mund.


Doch jetzt macht mich der Duft verrückt. Du machst mich verrückt.

Ich spüre deinen warmen Atem auf meiner Haut und öffne meine Augen einen Spalt. Die Lichterkette wirft einen schwachen Strahl auf deine süßen Grübchen und deine dunklen Wimpern kitzeln meine Wangenknochen.
Das zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht und daraufhin umschließen deine großen, starken Hände meine Taille.

Es fühlt sich an wie die perfekte Wohlfühl-Oase, während du deine Finger nur ganz leicht über meinen Hals abwärts streichst. Ich bekomme Gänsehaut vom Feinsten und ziehe dich näher an mich heran. Der Wunsch eins zu sein, ist größer denn je. Du und ich. Einfach zusammen, ganz nah, so nah wie möglich, verschmolzen.

Deine Lippen berühren fast meine. Du küsst mich haarscharf neben meinen Mundwinkeln. Mein Gesicht wird eingebettet in deine beschützenden Hände. Deine Daumen fahren sanft über meine Stirnseiten und ich küsse dich nur fast, fahre hauchzart über deine Lippen mit meinen. 
Langsam liebkosen meine kleinen Finger deinen Rücken, streichle über deine festen Schulterblätter. 

Unser Lippen sind nur einen Atemzug voneinander entfernt, aber wir halten inne. Unsere Augen versinken ineinander, Meer in Eis, Eis in Meer. Ich höre, wie du ausatmest und schnuppere an deiner Wange entlang zu deinem linken Ohr. Vorsichtig und sanft knabbere ich an deinem Ohrläppchen und spüre, wie sich deine ganze Wirbelsäule anspannt. 
Mein Fuß streichelt zart über deine trainierten Waden. Ich spüre eine wohlige Wärme in Bauchnähe. Wieder umschließen deine Hände langsam mein Gesicht und ich merke wie du mich zu dir heranziehst. Kurz davor stoppen wir beide wieder und halten diesen zerreißenden Moment aus. Nur ein paar Sekunden.

Dann küsst du mich leidenschaftlich und deine Hände packen mich fest und doch liebevoll an den Seiten meines Kopfes. Mit deinen Fingerspitzen fährst du durch meine Haare und meine Hände wandern streichelnd deinen Rücken hinunter. Deine Hand vereint mit meiner, drückt sie fest in die Matratze. Wir versinken.

Es ist der Anfang, eine Begegnung, ein Fühlen. Ein Ich-will, eine Offenbarung. Und es ist das Meer im Eis, das Eis im Meer. Das Parfum, das ich ich niemals mochte und du, den ich begehre. Mehr als alles Andere zuvor.

30

Diesen Text mochten auch

69 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Puh. Ich glaube nicht, dass der Text Anspruch auf Originalität erhebt, sondern lediglich aus einem Gefühl großen Glücks und dem Bedürfnis dieses zu teilen heraus geschrieben wurden. Insofern freue ich mich jetzt einfach mal für die Autorin... 

    19.12.2013, 13:59 von Yangus
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ist das langweilig! ... dann sogar lieber ne NUT von Tora.

    06.12.2013, 09:20 von Einnahme_ohne_Wasser
    • 0

      Lass dich drauf ein ;)

      06.12.2013, 19:05 von LillyGreen
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Sehr erfrischend! 

    06.12.2013, 06:44 von Schniebline
    • 0

      Merci :)

      06.12.2013, 19:05 von LillyGreen
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Das ist schade, wenn man so behandelt wird. Aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben ;).

      06.12.2013, 19:06 von LillyGreen
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Njaa, ich sach mal, bei so Szenen, die du beschreibst, haben das andere sicherlich schon wesentlich schlechter gemacht.

    "..und daraufhin umschließen deine großen, starken Hände meine Taille." Da musstsch ja voll an Rotkäppchen denken. Ich mag Märchen und warum die nu so groß und stark sind, würde mich ja jetzt echt interessieren. Ich seh da ne geniale Text-Wendung.

    05.12.2013, 01:55 von Juliie
    • 1

      Ich nehme das jetzt als Kompliment, danke :D.

      06.12.2013, 19:06 von LillyGreen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Also, nach so viel Kritik jetzt doch noch auch mein Senf dazu:
    Quatze sieht rosa, ich auch. Aber das Rosa, dass ich sehe ist eher durch die rosa Brille verursacht, von der ich meine, dass die Autorin die beim Schreiben aufgesetzt hatte. Manchmal mag ich diese Sichtweise, die sich dadurch ergibt.
    Ich bin im Übrigen ganz und gar nicht der Meinung dass alle Männer angesichts eines poesiealbenhaften Textes oder dem entsprechenden Verhalten nur ficken wollen und dann abhauen. Manche haben ihre Libido ganz gut unter Kontrolle. Es könnte also auch welche geben die anders reagieren. Ob dann was langfristiges aus der Beziehung wird sei dahingestellt.

    05.12.2013, 01:14 von Cyro
    • 1

      Die rosarote Brille stimmt. Und ja, deine Vermutung ist richtig, genauso wie deine These zur Libido. Es ist was längerfristiges draus geworden ;).

      06.12.2013, 19:08 von LillyGreen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich denke, gerade zartfühlende Themen haben es schwer, da jede Formulierung daraufhin überprüft werden muß, ob sie Inhalt oder Verpackung darstellt.

    Der Anspruch ist sehr hoch, der Wille erkennbar, die Umsetzung weit darunter - lieber vertiefte (nicht erklärte) Bilder als reingestelzte Metaphern (Eis, Meer?). Wobei die Mischung aus Bild und SItuation zu begrüßen ist.

    05.12.2013, 00:46 von LudwigMartin
    • 0

      Danke für die Kritik.


      Die Metapher Eis und Meer ist sehr persönlich auf die Hauptpersonen bezogen. Das konnte man vielleicht nicht so gut verstehen, aber es ist das was perfekt passt.

      Und ich persönlich mag Texte, in die man frei rein interpretieren kann. Aber ist Geschmacksache, ich versteh das :).

      06.12.2013, 19:10 von LillyGreen
    • Kommentar schreiben
  • 2

    ich finde es gut, dass der text sehr langsam ist. der durchschnittstexter hier hätte schon nach dem halben text ficken lassen. (und manchereiner muss dann noch ganzganzdolle weinen, nach dem hart ficken, und das allen mit aufs brot schmieren)

    aber die sprache ist leider sehr poesiealbumshaft. wenn männer das mitkriegen, dass du an sowas denkst, während die dich küssen, steigern die das tempo, mullern dir einen rein und hauen auf nimmerwiedersehen ab.

    die sprache ist extrem lebensfremd, kitschig und lädt zur rohen verletzung ein.

    das nächste mal das tempo beibehalten, aber menschlicher werden in der sprache.

    04.12.2013, 22:49 von libido
    • 0

      Aber man muß sagen, der Titel von damals hat sich eingeprägt.
      ;-)

      05.12.2013, 00:25 von LudwigMartin
    • 0

      Danke für die Kritik ;).

      06.12.2013, 19:11 von LillyGreen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wenn man ca. 25 klassische Anmachsprüche aus dem Internet in einen Topf wirft und dreimal links umrührt und rechts schüttelt, kommt so ein Text dabei heraus. Entgegen unten genannter Meinungen spüre ich nichts von Erotik. Wer schon mal einen guten Erotikroman gelesen hat, versteht was ich meine, weswegen mir nicht übel zu nehmen ist, dass ich dem hier kaum etwas abnehmen kann, obwohl es sich gut lesen lässt und fehlerfrei geschrieben ist. 


    04.12.2013, 21:21 von SirMCPedta
    • 2

      guten erotikroman. na den würde ich jetzt dann doch mal gerne wissen.
      Titel- Autor?

      04.12.2013, 21:41 von yuhi
    • 0

      Muß ich passen, tut mir leid. Liegt auf dem Dachboden der Büchersammlung meiner Eltern und ist ein paar Jahre her dass ich den gelesen habe. Hatte was mit Pizza und Vesparollern zu tun. Erotikromantitel...sowas merk ich mir nicht:D

      Nur eins: Nein, es hieß nicht "Pamela Bumstitte und ihr verlorener Lippenstift"  


      04.12.2013, 22:04 von SirMCPedta
    • 1

      wie schade.
      klang so, als seist du ausgesprochener experte in dieser sparte und könntest das grundsätzlich so einschätzen. nunja...
      ich vermute, dann versteh ich zumindest nicht, was du meinst.. aber roman scheint dich schwer beeindruckt zu haben. den einen, den du so gelesen hast.

      04.12.2013, 22:08 von yuhi
    • 0

      Ich bin Experte in der Sparte "Anmachsprüche für sie und ihn" in einer pubertären Zeit gewesen und davon meine ich im Text eine ganze Menge wiedergefunden zu haben. Aneinandergereiht.

      Und aufgrund des einen guten Erotikromans habe einen anderen Maßstab, mehr nicht, was mich noch lange nicht zum Experten in Erotikromanen macht.

      Ja, der eine Erotikroman hat mich beeindruckt, ja. So sehr, ich wurde daraufhin beinahe bedeutungsschwanger.
       


      04.12.2013, 22:19 von SirMCPedta
    • 0

      ich finde es etwas fragwürdig aufgrund eines einzigen gelesenen romans  so grundsätzliche vergleiche anstellen zu können.

      bedeutungsschwanger-ja nur beinahe. eher mr worthülseblabla.
      äh ja. schwanger. ja.

      04.12.2013, 22:22 von yuhi
    • 2

      Es ist nicht nur fragwürdig, sondern sogar äußerst vorsätzlich kriminell und damit sträflichst schändlich. Du solltest mich bei der Intellektuellen-Polizei anzeigen. 

      Oder es deiner Hand erzählen.


      04.12.2013, 22:39 von SirMCPedta
    • 0

      Ein guter Roman in ferner Vergangenheit reicht vollkommen aus, um Unterschiede feststellen zu können.

      Ob man den Maßstab hier ansetzen kann, ist eine andere Frage. Auf jeden Fall ist das hier der erste mir bekannte Versuch von erotischer Schreibe auf neon und mir persönlich schon der Abwechslung wegen angenehm. Ich würde aber, ebenso wie SirMCP sagen, daß es da gute Dinge gibt, auch wenn man die nicht tagtäglich liest. Mir ist z.B. eine Erzählung aus Skandinavien "Und irgendwann lächelt Gott" (oder so ähnlich, Buch verschollen, Autor unbekannt) noch vage präsent, dazu eine Handvoll erotische Szenen in irgendwelchen anderen Büchern.

      Die ich nicht mehr weiß. Die sich aber auf jeden Fall ordentlich von diesem hier unterscheiden bei ähnlicher Intention. So viel kann ich noch beurteilen und ich hab das Gefühl, daß es dem Sir da ebenso ging.

      05.12.2013, 00:37 von LudwigMartin
    • 0

      Tut mir leid, habe bisher weder einen Erotikroman, noch einen guten gelesen. Ich hab einfach frei raus geschrieben und das Beste an der ganzen Sache ist, dass es zwar erotisch war, aber es nicht zum Akt gekommen ist. Amüsiere mich köstlich :).

      06.12.2013, 19:14 von LillyGreen
    • 0

      ja ludwig. lass gut sein. ich scheine deine liebligs- kommentatorin zu werden. ;)

      06.12.2013, 20:34 von yuhi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    das zu lesen war grad wie ein schöner traum ...

    04.12.2013, 20:56 von maerz_hase
    • 0

      Danke! :)

      06.12.2013, 19:15 von LillyGreen
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare