MrsVerwirrt 06.06.2013, 00:07 Uhr 0 4

Leuchtreklame

Ich werde es merken, wenn du nicht mehr mit mir reden willst.

Wie eine Leuchtreklame steht der Satz in meinem Kopf. Dein Satz, nicht meiner. 

„Du wirst es merken, wenn ich nicht mehr mit dir reden will“ 

Dein Satz. So einer würde mir nicht mal in den Sinn kommen. Wieso sollte ich so etwas auch denken. Immer wieder ist es dieser eine Satz, der mir durch den Kopf geht. Geglaubt habe ich es nie. „Dafür bist du viel zu nett“ war alles was ich dir damals auf deinen Satz geantwortet habe.

Pustekuchen.

Du kannst es. Du tust es. Du ziehst es wirklich durch. Kein Wort. Seit Wochen. Und ich? Ich kann es jetzt erstrecht nicht glauben, stelle mir immer wieder die Frage wieso du es machst. Frage mich, was ich getan haben muss, um so etwas zu verdienen. Wie Luft behandelt zu werden war noch nie mein Ding. Gut, wahrscheinlich mag das niemand, aber es gibt sicherlich Menschen, die damit besser umgehen können als ich. Ich kann das nämlich gar nicht.

Mit Kaffee und Zigaretten sitze ich an meinem Schreibtisch und versuche meine Gedanken zu strukturieren. Gehe in meinem Kopf jeden Satz durch, den ich zu dir gesagt habe. Versuche jedes einzelne Wort zu wiederholen. Sie verblassen. Es wird schwer. Was mich wiederum noch mehr antreibt. Jetzt heißt es Beeilung damit nicht gerade das Wort, dass dich zu deinem Schweigen gebracht hat, verblasst, bevor ich es in diesem Wust an Gedanken gefunden habe.

Es wird spät und ich sehe, wie die Sonne untergeht. Es war ein schöner Tag. Habe ich nur leider nichts von mitbekommen. Ich war ja damit beschäftigt dieses eine Wort zu finden. Eine Zigarette nach der anderen. Und nichts. Es ist nicht da. In meinem Kopf macht es keinen Sinn.

Ich will dich anrufen. Dich fragen, welches Wort dich so getroffen hat. Ich wähle und bevor es klingelt lege ich wieder auf. Ich hatte vor lauter Suchen vergessen, dass ich es merken werde, wenn du nicht mehr mit mir reden willst. Will ich das? Will ich es so merken? Ich denke nicht, also lege ich das Telefon zur Seite und greife zur nächsten Zigarette.

Irgendwann schlafe ich ein. Zwischen all den Gedanken, all den Gesprächen und all den Worten. Als ich aufwache blinkt es in meinem Kopf „Du wirst es merken, wenn ich nicht mehr mit dir reden will.“ Da ist es wieder. Und auch dieser Tag wird dafür draufgehen nach dem einen Wort zu suchen, bevor es zu spät ist.  So vergeht ein Tag nach dem Anderen.

Irgendwann werden aus Gesprächen, die ich im Kopf habe einzelne zusammenhangslose Sätze. Irgendwann werden aus diesen zusammenhangslosen Sätzen sinnlos aneinander gereihte Worte. Und irgendwann verblassen diese einzelnen sinnlosen Worte. Zu spät.

Alles was jetzt noch da ist, ist die Leuchtreklame „Du wirst es merken, wenn ich nicht mehr mit dir reden will.“ 

Danke für den Hinweis. Habe es gemerkt. 


4

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare