Blumengaenschen 04.03.2009, 02:21 Uhr 3 4

Kurz:Schluss.

„Ist sie blond?“ „Ja… Naja, eher so mittelbraun.“

„Hast du Hunger?“
„Glaub nicht, und du?“
„Nö.“
„Lass hier rein.“

*

„Gemütliche Puffbeleuchtung haben die hier.“
„Ich habe mich verliebt.“
„…“
„In eine Andere.“
„Ach so, in eine Andere, ich dachte schon…“
„…“
„Ist sie blond?“
„Was spielt denn das für ne Rolle?“
„Ich frag ja nur.“
„…“
„Ist sie blond?“
„Ja… Naja, eher so mittelbraun.“
„Guck mal, das Kind da hat alle Salzstangen umgeworfen.“
„Ich möchte dich nicht verletzen.“
„Zu spät.“
„Ich weiß, wie du dich fühlst.“
„So, wie fühle ich mich denn?“
„…“
„Jetzt frisst es die Karte auf. Ich versteh nicht, wieso die Mutter nichts macht. Ist sie eventuell blind?“
„Es ist nicht so, dass ich nichts für dich empfinde. Ich will auch nicht, dass du denkst, ich finde dich nicht attraktiv oder so, es ist nur…“
„Was?“
„Naja, ich kann da nichts machen.“
„Ich wohl noch weniger.“
„Ja.“
„Ja.“
„…“
„Der Schnösel am Nachbarstisch hat gerad Wachs über seinen neuen Mac gekipppt.“
„Meinste, die beiden sind schwul?“
„Nee.“
„Dooch. Guck mal seine Tasche an.“
„Heißt ja noch nichts, vielleicht findet er sich einfach trendy.“
„Aber guck dir mal seine Hand an, wie der die hält.“
„Ich seh nichts, du sitzt davor.
Warum hast du mir nicht eher was gesagt?“
„Ich war mir nicht sicher…“
„Ah, verstehe, du wolltest dir alle Optionen freihalten.“
„Das ist nicht fair.“
„Tut mir leid, ich kann gerad nicht fair sein.“
„Ich weiß, es klingt scheiße, aber können wir nicht…
Freunde oder so was bleiben?“
„“Oder so was“ eher als Freunde.“
„Das meine ich ernst.“
„Für wen hälst du mich?“
„…“
„…“
„Guck mich nicht so an.“
„Du guckst mich noch viel mehr so an.“
„…“
„…“
„Nein, halt, wein doch nicht wegen mir.“
„Ich weine überhaupt nicht. Hab nur ne Wimper im Auge.
(Und wenn, wäre es nicht wegen dir, sondern wegen mir.
Außerdem heißt das „meinetwegen“.)“
„… Was? Die Musik ist so scheiß laut.“
„Nicht so wichtig.“
„Du wirst jemand anderen kennenlernen.“
„Das zweifle ich auch überhaupt nicht an.“
„Hä? Oh Mann, verdammte Musik, lass uns mal gehen, gleich.“
„Ist gut. Hier, nimm.“
„Ne, lass stecken. Ich hab schon zuviel kaputt gemacht.“
„Stimmt. Wie praktisch, dass du das mit 5 Euro wieder wett machen kannst.“
„Hallo, zahlen.“

*

„Arschkalt.“
„Ja. Welche Bahn nimmst du?“
„U.“
„Ach ja.“
„Na denn…“
„Ich schreib dir, ja?“
„Ja ja.“
„He, ja ja heißt „leck mich“.“
„Genau.“
„…“
„Tschüß dann.“
„Ja, komm gut heim und… pass auf dich auf.“
„Ja. Und du…
Brich das nächste blonde oder mittelbraune Herz am Besten doch am Telefon.“

4

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Gefällt mir auch, sehr realistisch :).

    22.08.2009, 14:53 von MyaBeer
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare