TheNicest 30.11.-0001, 00:00 Uhr 14 7

Kartenhaus

Vom Verlieren und Gewinnen

Mit Liebe, Schweiß und zittrigen Händen habe ich mir ein Kartenhaus aufgebaut. Und auch wenn es noch so solide scheint, so pustet der schwarze Peter es mit einem einzigen Atmenzug einfach um, kommt in mein Leben wie ein Wirbelwind und hinterlässt nichts als Chaos und einen Scherbenhaufen in meinem Innern, da wo einmal ein Herz geschlagen hatte. Verzweifelt versuche ich aufzubauen, was er zerstört hat, doch die Teile wollen nicht passen. Mein Herz wie ein Puzzle mit Produktionsfehler. Ganz gleich wie ich es drehe und wende, am Ende stürzt doch alles wieder in sich zusammen.                      

Ich habe das Gefühl alles verloren zu haben, doch dann verliere ich ein weiteres Mal: Eine banale Wette gegen dich, von der ich doch dachte, sie zu gewinnen. Ich wollte mich am liebsten davor drücken, aber irgendwann löse ich meinen Wetteinsatz dann doch ein, und du bekommst deinen ersehnten Kuss. Ich weiß von deiner Liebe zu mir und wünsche so sehr sie doch erwidern zu können. Es geht einfach nicht! 

Denn immer wieder schweifen meine Gedanken ab, und ich denke an ihn und mein noch immer nicht verheiltes Herz, in dem leider kein Platz frei ist. Wer möchte denn auch in einer solchen Bruchbude hausen? Ich kann nicht wieder lieben, sage ich mir, möchte nicht wieder verletzt werden, möchte nicht, dass alles wieder kaputt geht, was ich mir so langsam aufgebaut habe. Doch weiterhin pfeift der Wind durch die Ritzen meines Hauses und home is nunmal where the heart is... Vor allem aber möchte ich dir nicht weh tun, möchte, dass es dir gut geht, möchte dich nicht verlieren. Allzu wichtig bist du mir in der Zeit seit dem wir uns kennen geworden. Deshalb kann ich dich nicht lieben. Ich will einfach nicht in deine enttäuschten Augen blicken müssen, wenn es zu Ende geht und nichts von der Beziehung übrig bleibt als ein letzter Kuss und ein Streit und diese verdammte Leere, die kaputt macht und einsam und die so mancher dann mit Alkohol zu füllen versucht. Gelingt nicht. Alles versucht, alles gegeben, und am Ende ist alles dann doch zu wenig. Das ist es,was ich dir und mir ersparen will.

Weil ich dich liebe wie einen Verbündeten im Kampf gegen diese scheiß Welt. Alles scheiße, alles schlecht und die Sonne ist längst fort, es ist Nacht in mir. Ich fürchte mich vor der Dunkelheit und erschrecke vor dem Schrei eines Käuzchens. Ich bin allein und sehne mich insgeheim nach dir.         

Doch was ist, wenn es nicht geht?, frage ich mich wieder und wieder. Was,wenn wir doch nicht zwei benachbarte Zähnräder im Uhrwerk des Lebens sind? Was, wenn ich dich nicht so lieben kann, wie du es verdient hast? Diese Zweifel sind es, die mich hin und her reißen. Zwischen Glück und Unglück, richtig oder falsch, Liebe oder Freundschaft, Wollen oder Nicht-Wollen.

Wir gehen aus. In eine kleine Bar, ein wenig runtergekommen, aber trotzdem gemütlich. Du baust ein Kartenhaus aus umherliegenden Bierdeckeln. Und dann sagst du den entscheidenden Satz:    

„Ich habe die Möglichkeit mein Kartenhaus auszubauen und es zu verschönern oder nichts zu riskieren. Das ist die Wahl, die ich habe. Es wird jedoch immer die Möglichkeit geben, dass jemand einfach kommt und es umstößt.“ Und ich verstehe.


Das Leben ist ein Risiko und ich gebe dir einen Kuss.

7

Diesen Text mochten auch

14 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    unglaublich schön geschrieben! 

    31.03.2014, 22:23 von tillwemeetagain
    • 0

      Dabkeschön! Das freut mich :))

      31.03.2014, 22:24 von TheNicest
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr schöner Text mit einer sehr schönen Metapher. Vielleicht hilft es mir ein bisschen dabei, auch einmal die andere Seite zu verstehen ;) 

    19.01.2014, 19:24 von PinkParticle
    • 0

      Es freut mich, dass er dir gefällt! Es würde mich freuen, wenn er dir hilft :)

      19.01.2014, 19:26 von TheNicest
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Kartenhäuser sind ein schönes kleines Bild für das Leben. Und manchmal ist es auch ein bisschen mehr. Ein bisschen Kleber, ein bisschen Stabilität. Und manchmal macht man es auch selber und mit Absicht kaputt. Haut so richtig drauf. Und vielleicht baut man es wieder auf, und nimmt Legosteine.

    Und ich puste und puste und puste...

    In diesem Sinne...Ahoi²

    23.11.2013, 19:47 von Theaterpest
    • 0

      Vielen Dank für den Denkanstoß :)

      24.11.2013, 19:54 von TheNicest
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Großartig!

    Das Kartenhaus beschreibt es sehr schön!

    05.10.2013, 16:52 von LastOrdersPlease
    • 0

      Vielen Dank! (:

      05.10.2013, 16:54 von TheNicest
    • 0

      Gerne doch!



      05.10.2013, 16:56 von LastOrdersPlease
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wundertoll (: Du schreibst so schön (:

    06.10.2012, 21:27 von VonGruenwald
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Endlich mal was mit Happy End!? ;) Schöne Bildsprache, ich mag die Kartenhausmetapher!

    08.11.2011, 00:26 von leggerezza dell'essere
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare