Finn_Fado 14.12.2012, 18:58 Uhr 9 12

Im Kreis

der Herbst tanzt und ich dreh mich im Kreis, dreh mich auf Eis, dreh mich um jeden Preis weg von dir, weg von dir, weg von dir...

Wenn vom unseren Baum das letzte Blatt fällt,
wenn der Herbst der Welt die neuen Kleider näht,
die letzte Sommersträhne vom Wind verweht,
ertappt ich mich, wie ich heimlich an dich denk,


die Luft klingt kahl, die Straßen schlafen ein,
ich schlendere Schlangenlinien, querfeldein,
der Zufall, lenkt, soweit mich die Füße tragen,
mein Schatten zieht vorbei, durch die müden Passagen,

deine Augen verfolgen mich an jeder Straßenecke,
deine Umarmung wird zu meiner Nebeldecke,
mein Blick gesenkt, gefangen in der Gedankenwelt,
zerfällt langsam aber sicher mein Fundament,

ich seh, dein Lächeln im Glitzern der Herbstsonne,
warme Erinnerungsbrise in jeder Baumkrone,
ein Hinunterher zwischen Wärme und Nieselregen,
unsere letzte Begegnung zieht immer noch Spinnenfäden,

Es ist manchmal so leicht ohne Dich,
ich bereue nichts, doch es verfolgt mich,
jeder Regentropfen auf dem grauen, kalten Asphalt,
malt mir das Bild von Dir an meiner kahlen Wand,


Du, nur mit Handtuch, deine Haare ganz naß,
der Ausdruck deiner Augen, Enttäuschung plus Hass,
dieses Ende, hab ich für uns nicht ausgedacht,
deine Tränen ändern leider nichts an dem Ablauf,

schrei so laut du kannst, die Schmetterlinge sind weg,
es gibt keinen Glanz, an einem Herz aus Zement,
Du erfrierst hier und jetzt in meiner Gegenwart,
es gibt nichts, was ich dir zum Abschied noch geben mag,

keinen weisen Rat, kein Es tut mir Leid,
denn diese Zeit, rettet die nächste Liebe, vielleicht,
man reift, und reibt sich an einander ab,
die neue Gestalt, passt nicht zudem was mal gefallen hat,

wir sind vielleicht zu weit, zu zweit gegangen,
der Zauber war enttarnt, von uns eingefangen,
lass los, lass diese Magie wieder frei,
und vielleicht begegnen wir uns wieder einmal



der Herbst tanzt und ich dreh mich im Kreis,
dreh mich auf Eis, dreh mich um jeden Preis
weg von dir, weg von dir, weg von dir

12

Diesen Text mochten auch

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ehrlich traurig. Also, ehrlich und traurig. Ich mag's.

    19.12.2012, 11:08 von schmetterlingslachen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Unglaublich schön geschrieben, die Reime gefallen mir. Und natürlich auch das Gedicht an sich :) Außerdem mal ein anderer Abschied, nicht aus der Sicht des Verlassenen, sondern aus der Sicht von demjenigen, der verlässt. Schön.

    16.12.2012, 21:19 von Nannika
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sehr berührend.

    16.12.2012, 18:39 von goldene.dattelpalme
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hübsch, dieser Abschied.

    16.12.2012, 12:57 von marco_frohberger
    • 0

      sieht zumindest so aus.

      16.12.2012, 15:13 von Finn_Fado
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schön.. ist das von dir?

    14.12.2012, 19:08 von Loula.
    • 0

      ja, leider... von wem denn sonst?

      14.12.2012, 19:09 von Finn_Fado
    • 0

      keine ahnung.. klingt so nach einem Lied. Könntest du ja mal vertonen :)

      schön, traurig, ehrlich..

      14.12.2012, 19:29 von Loula.
    • 1

      gut erkannt... genau das!

      14.12.2012, 19:34 von Finn_Fado
    • Kommentar schreiben
  • Ski und Schiene

    Freeriden ist Tiefschneefahren für jedermann. Wir haben die besten Abfahrten verbunden – mit Hilfe der Eisenbahn.

  • Die Weihnachts-Links d. Woche

    u.a. mit klingenden Kassen, jeder Menge Vorfreude auf das Fest der Liebe und einem treffenden Rückblick auf die Highlights und Fauxpas des Jahres.

  • Wie siehst du das, Valerie Schmidt?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Adventskalender: Jetzt gewinnen!

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare