lullaby84 29.12.2014, 00:17 Uhr 7 20

Idee Eins.

Du siehst mich an und bekommst eine Gänsehaut. Ich habe sie schon seit Minuten, also ziehst du die Decke über uns.

Meine Hände umfassen dein Gesicht und während meine Lippen sich auf deine senken, treffen sich wieder unsere Blicke. Deiner ist fast ungläubig, an den Augenwinkeln erkennt man dein Lächeln. Mein Blick rast über die Einzelheiten deiner Augen, registriert jede Nuance dieses Blaus, jeden noch so kleinen schwarzen Punkt um deine Pupillen. Mein Herz bricht förmlich aus meiner Brust, schleudert wild und ungestüm, so dass es fast wehtut.

 
Dieser Moment hat sich in mir eingebrannt, unvorstellbar, dass ich ihn jemals vergesse. In diesem Moment haben wir es beide gesehen. Nicht begriffen, nicht verarbeitet, aber gesehen. Wir sind es - eine Idee. Die Idee Eins. Scheinbar ist sie noch nicht ausgereift, nicht besonders erfolgversprechend, aber auch nicht zwingend zum Scheitern verurteilt. Zumindest ist das meine Meinung. Deine ist da anders. Es mache keinen Sinn, sagst du, und dass du es nicht willst. Trotzdem kannst du es nicht lassen, mich an dich zu binden. Gestehst dir nicht ein, wie oft du an mich denkst, obwohl du mir deine Gedanken doch per Nachricht schickst. An den Wochenenden, wenn du mit deinem Grinsen und dieser Leichtigkeit durch die Stadt tingelst, willst du wissen, wo ich bin und wenn ich es tatsächlich schaffe, nicht auf deinen Anruf zu reagieren und dich nicht treffe, sagst du mir Bescheid, wenn du zurück bist, ob ich will oder nicht. Selbst unter der Woche erreichen mich nachts diese Gedanken-Nachrichten und am meisten in den Augenblicken, in denen ich einmal kurz nicht an dich gedacht habe.
 
In übermütigen Momenten sagst du die Dinge, die meine Theorie wacklig stützen. Dann sagst du immer wieder "wir" und "uns". Ich hätte niemals gedacht, dass mich die Verwendung eines Plurals so glücklich machen kann. Ich grinse dann in mich hinein, damit du deinen Fehler nicht bemerkst. Und das ist das Kranke an der Sache: ich sehe lieber dich glücklich und zufrieden als mich. Höre auf damit, dir Geständnisse zu machen, höre auf damit, dich sehen zu lassen, dass ich so viel mehr fühle, weil es dir Angst macht, dass es dir genauso gehen könnte. Und gehe Stück für Stück kaputt.
 
Heute hast du gesagt, es wäre doch kein Problem für mich an zwei Orten gleichzeitig zu sein. Dann wäre ich an dem einen Ort, du an dem anderen und niemand würde es bemerken, denn schließlich sind wir eins. Dann hast du gelacht und die Augen verdreht, um deine Sätze ja noch rechtzeitig ins Lächerliche zu ziehen.
 
Das ist der Haken an Idee Eins. Jede neue Idee erfordert Mut, wenn sie umgesetzt werden soll. Risikobereitschaft. Vertrauen. Zuversicht. Diese Attribute sprichst du ihr ab. Ich könnte dich fragen wieso, aber dazu fehlt mir der Mut. Die Risikobereitschaft. Vertrauen. Zuversicht. Ich habe zuviel Angst, dass diese Frage meine letzte an dich wäre. Dass ich dich verliere, weil ich Idee Eins damit gut sichtbar an die Tafel schreibe.
Und so wird es weitergehen: wir werden uns ansehen, küssen, lachen, eins werden. Doch verliere ich hier und da ein Stückchen und somit erfüllt die fertige Eins dann irgendwann deinen Zweck - sie zeigt dich. Allein. 


Tags: liebe, unerfüllte Liebe, Mut haben
20

Diesen Text mochten auch

7 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich wollte diesen Text erst 'herzen', aber das stimmt nicht. Ich mag diese Geschichte rein gar nicht. Weil sie so ärgerlich ist. Und so, so schade. Aber du hast es einfach so verdammt schön geschrieben. Waren mal genauso meine Gedanken! - Ich habe sie damals ausgesprochen, bin gescheitert. Aber ich denke, dass war auch ganz gut so!

    07.01.2015, 00:51 von teekanne.
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich glaube das heißt auch nach der Rechtschreibreform noch Zuversicht....

    Das ist auf jeden Fall ein Haken bei der ganzen Sache...

    30.12.2014, 21:30 von Filousoph
    • 0

      Oh Gott!!! Natürlich!!! Wie komm ich denn bitte auf Zuversichtlichkeit??? oO

      30.12.2014, 21:35 von lullaby84
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich fühle mich irgendwie ertappt beim Lesen. Sehr gut gekriegt hast du mich damit! :)

    30.12.2014, 17:50 von UnSinn
    • 0

      Danke!

      30.12.2014, 18:17 von lullaby84
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ein richtig guter text!
    diese durchkomponierte idee, die idee 1, gefällt mir sehr gut. auch wie sie am ende noch mal eine neue wendung bekommt.
    das gefühl das mitschwingt beim lesen ist auch so greifbar, dass man die beiden einfach nur schütteln möchte..

    30.12.2014, 10:23 von einefarbeistniegenug
    • 0

      Dankeschön! Ich freu mich! :-)

      30.12.2014, 15:37 von lullaby84
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare