BobBuilder 05.02.2013, 11:44 Uhr 11 29

Ich würd‘ denselben Weg noch einmal mit dir gehen

Vom nicht-suchen und finden der Liebe

Sonntag. Kein Tatort mehr, kein Weißwein auf der Couch, keine Kippe am Fenster. Jetzt: Sky and Sand,  Endlosschleife um mich in den Schlaf zu weinen. Übrigens, ich hasse Sonntage ab jetzt noch mehr als vorher! Vor dir gab es wenigstens noch die gute alte Single-Sonntagsdepression. Auf die konnte man sich verlassen! Die war da wenn man sie brauchte. Und jetzt? Du nennst es Cut. Ich dachte immer, Cut, das ist doch nur ein kleiner Schnitt, der tut niemandem weh, der verheilt schnell und hinterlässt kaum Narben. Deshalb nenne ich es Bruch. Herzensbruch. Wir brauchen einen Cut hast du gesagt. Von Bruch war nie die Rede! Wenn wir eine Chance haben wollen brauchen wir einen Neuanfang hast du gesagt. Alles was ich noch tun konnte war zu nicken. Du hast entschieden, wie so oft, nicht ich.

Fast ein Jahr hat sich dieser, ich nenne es Zustand, jetzt gezogen. Ein Jahr lang schwerelos, bodenlos, aber nicht hoffnungslos, dachte ich. Keine Chance, ich bin vergeben hast du an dem Abend im April gesagt als wir uns kennenlernten. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich doch noch gar nicht wissen wie weh es tut dich gehen zu lassen! Schwer hatten wir es von Anfang an. Es hat ja auch keiner gesagt, dass es leicht werden würde. Du mit deinen Plänen, deinen Hoffnungen und Wünschen. Mann, Haus, Hund. Tut mir leid mein Herz, dass du deine Rechnung damals ohne mich gemacht hast. Plötzlich gab es mich nämlich auch in deinem Leben. Ohne das du es wolltest. Ohne das ich es wollte. Wir haben uns nicht gesucht, wir haben uns gefunden.

Wann sehen wir uns? Niemals! Hast du gesagt, bis du zum ersten Mal auf meiner Couch saßt. Schüchtern, neugierig, schön. Stark und unbeugsam und doch so zerbrechlich wie Glas. Wie viele Stunden haben wir hier verbracht? Lachend, weinend, küssend, liebend. Heimlich. Wie lange hast du heute Zeit, wie lange kannst du heute bleiben hab ich dich gefragt. Wie viel Zeit werden wir haben bevor du dahin zurückkehrst was deine Freunde einst das perfekte Leben genannt haben. Kannst du bitte einfach die Zeit anhalten? Ich will dich! Endlos! Nichts hätte ich mir sehnlicher gewünscht. Dosenbier & viel Gefühl haben wir es damals getauft. Das Drehbuch zu dieser Geschichte. Mittlerweile besteht es aus 295784 geschriebenen Worten. Der Soundtrack? Wir werden niemals einer Meinung sein – Die Toten Hosen. Jeden Tag reicht uns der kleinste Streit, um aufeinander loszugehen. Frag mich nicht wieso, ich liebe dich. Wir waren wie Dynamit, tickende Zeitbomben, die nur darauf warteten hochzugehen. Zusammen hätten wir uns einfach durchgebombt. Aber du hattest zu diesem Zeitpunkt ja noch dein anderes Leben. Dein Parallelleben. Dein Mann-Haus-Hund-Leben. Dein Kopfleben, wie ich es nenne. Dein Herzleben hast du nämlich verschlossen. Ich hab riesige Schränke und Truhen voll Gefühle für dich in mir hast du gesagt. Und ich, mein Herz, ich scheiße auf den Schlüssel den du Vernunft nennst! Sperr deine Schränke und Truhen auf! Oder hast du sie mittlerweile einfach im Gefühlsmeer versenkt?

Ich bin verkorkst hast du gesagt. Das bin ich auch. Trotzdem würde ich es mit dir aufnehmen! Wir könnten es schaffen, wir waren doch auf einem guten Weg. Wir sollten eine Chance bekommen! Wir sind sie unseren Herzen schuldig! Ich weiß wie sehr du unter der Situation leiden musstest. Die ganze Welt gegen dich. Wie konntest du nur, ihr wart doch immer so ein schönes Paar, es war doch alles so perfekt. Du hast dich entschieden, gegen das Mann-Haus-Vernunftsleben. Neue Wohnung, neuer Job, neues Leben. Du hast deinen Neustart aber leider ohne mich vollzogen. Ich wünsche mir so sehr glücklich mit dir zu werden. Ich freue mich auf den Tag, an dem wir uns dazu entscheiden Kinder zu machen hast du gesagt. Du zumindest hast den richtigen Schlüssel zu meinem Herzen. Und jetzt? Cut! Nein, Herzensbruch! Abgeschnitten, ohne Rücksicht auf Verluste? Und das, wo ich mich doch grade erst mit deinem Hund angefreundet habe. Wenn wir eine Chance haben wollen, brauchen wir einen Neuanfang hast du gesagt. Hast du´s nur gesagt?

Ich sage, weil nur die Liebe zählt würd´ ich denselben Weg noch einmal mit dir gehen. Never regret or forget honey!


29

Diesen Text mochten auch

11 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Es gibt Texte, die regen zum Nachdenken an... Und es gibt Texte, die regen zum mitfühlen an. Wer mitfühlt, versteht.


    17.02.2014, 18:16 von JennyPan
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr gut!

    27.01.2014, 09:24 von smillalotte
    • Kommentar schreiben
  • 1

    sehr gut beschrieben, dieses sonntagsgefühl.
    ach, und die toten hosen!:)

    11.05.2013, 19:37 von regen.tropfen
    • 0

      danke...

      11.05.2013, 19:41 von BobBuilder
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Großartig geschrieben. Man kann regelrecht mitfühlen. Und diese Sonntage, kommen mir sehr bekannt vor.

    06.05.2013, 22:36 von Sallysway
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Toller Text und das mit den Sonntagen kenne ich auch gut. Montags ärgere ich mich oft, aber sonntags vermisse ich und das fühlt sich schlimmer an. ;)

    26.02.2013, 18:55 von KeksFreundin
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Vielleicht sind manche Erfahrungen einfach so gut und intensiv, weil sie keine Zukunft haben...sehr schön geschrieben! PS: tolles Hosen-Lied (:

    10.02.2013, 19:50 von KleineFreiheit
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wow-wunderbar!

    06.02.2013, 21:50 von violett84
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Gut geschrieben & beschrieben. Man fühlt mit.
    Bekommt sie diesen Brief zu lesen?

    06.02.2013, 12:42 von Mann_vom_Meer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wie herzzerreißend


    ich wünsche dir von ganzem herzen sonntage wieder genießen zu können und glücklich zu werden

    05.02.2013, 22:16 von Vogel_frei
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wir haben uns nicht gesucht, wir haben uns gefunden. Mit Dosenbier & viel Gefühl. 


    Danke dafür. 

    05.02.2013, 13:37 von Finano
    • Kommentar schreiben
  • Platzverweis

    Um den perfekten Kinositzplatz wird gestritten, seit es das Kino gibt. Das ist jetzt vorbei. Die Tipps aus dem August-Heft nun auch im Blog.

  • Links der Woche #25

    diesmal u.a. mit den Kid-Emmy-Awards 2014, einem Podcast zum Einschlafen und Hunden, die ihre Herrchen drücken.

  • Wie siehst du das, Stefano Marchionini?

    Jeden Mittwoch interviewen wir Fotografen. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare