Insomnia291986 21.07.2012, 04:24 Uhr 22 5

Ich packe deine Sachen....

Erinnerungen sind immer dann am greifbarsten, wenn man sie in Kisten packt...

Ich packe deine Sachen und frage mich, wie wir das alles haben so in den Sand fahren können. 


Bilanz der letzten 5 Jahre: ein gemeinsamer Haushalt, 2 Kinder, etliche Quadratmeter vollgestopft mit Erinnerungen. Erinnerungen aus deinem Leben, aus meinem und aus dem das wir teilten. 

- Von dem ich dachte, dass wir es teilten. 

Und nun sitze ich vor dem babylonischen Scherbenhaufen, den du zurückgelassen hast, als du dich der Exekutive beugen musstest, inmitten dieses alten Traums, dass du deine Versprechen wahr machst und den Grundstein legst für ein besseres Leben, doch alles riecht, schmeckt, hört und fühlt sich nun abgestanden an. 
So packe ich deine Sachen, Stück für Stück und Tod für Tod in Kartons. Und jeder kleine Abschied macht mich ein wenig leichter, bis du dich von hinten heranschleichst, meine Augen mit deinen kalten, ungreifbaren Händen verdeckst und in meine Gedanken hauchst:"Lass uns auf eine kleine Reise gehen!" Schon im nächsten Augenblick ziehst du mich gegen den Strom der Zeit, hin zu den Anfängen. 
Du zeigst mir all die schönen Begebenheiten, die ich längst vergessen glaubte und strahlst mehr und mehr, von Moment zu Moment, von verliebter Seifenblase zu verliebter Seifenblase. 
Ungefähr in der Mitte unserer Historie bleibst du plötzlich stehen, nimmst meine Hand, deine Augen strahlen hoffnungsfroh und du fragst:"Siehst du nicht, wie viel da war, dessen zu vergessen, es viel zu schade wäre?" 
Ich komme nicht umhin, kurz zustimmend zu nicken und im nächsten Moment legt sich eine tiefe Beklemmung dunkel und schwer über mein Gemüt und ich antworte:"All diese Momente, sollten nicht unter dem Mantel der Vergessenheit vergraben werden und nun, da ich sie wiedersah, wird dies auch nicht geschehen, doch lass uns weitergehen und du wirst verstehen, warum es mir nicht möglich ist, dir mein Herz noch einmal anzuvertrauen." 
Nun ergreife ich seine Hand und wir springen weiter durch die Zeit, vorbei an dem ersten großen Streit, dem Moment, da du mir zeigtest, wer "der Überlegenere" ist, weiter zu dem Tag, an dem du das erste Mal deine Spuren hinterließt; hässliche Spuren, blau und schwielig, die nach und nach in meiner Seele vernarbten. Wir schleichen uns vorbei an dem Tag, an dem ich mich dir nicht mehr öffnen könnte und du dir nahmst, was dir "zu stand" und einer Endlosschleife gleich, mehren sich all jene Situationen und mein Abbild in dieser Szenerie verstummt nach und nach und reib sich auf, die "Familie" zusammen zu halten, bis sie jeden Moment unter all der Last zusammen zu brechen, die sie sich selbst aufgeladen hatte. So zieht es sich fort und immer fort, um dann letztlich ans finale Kapitel zu gelangen, jenes von den Vieren. Jene Musen, die dir meinen Platz in unserem Bett wärmten, während ich unsere Jüngste trug und gebar. Das Kapitel beschreibt das große Schweigen, dass du dir zum Freund machtest, um mich zu halten, in der schweren und einsamen Zeit, die dir bestimmt war. 
Ich sehe dich an und nichts rührt sich mehr in mir und so verabschiede ich mich und lasse dich in der Erinnerung zurück. 

Wieder angelangt im Hier und Jetzt, kehre ich zurück an die vielen Kisten, die aufgestapelt das Wohnzimmer blockieren und packe deine Sachen. 


- Ach und, sobald ich damit fertig bin, packe ich auch meine und zieh mit wehenden Fahnen hinaus in mein neues Leben, immer meiner Stärke bewusst, denn ich habe dich überlebt. -


Tags: Auszug, Kisten, packen, Retrospektive, Erwachen
5

Diesen Text mochten auch

22 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ist er tot, oder wieso packt sie seine Sachen?

    27.07.2012, 14:37 von Tanea
    • 0

      Nein, nicht tot.... nur unvorhergesehen weit weg beordert, ohne die Möglichkeit einer zeitnahen Rückkehr und sie muss nun sehen, wohin mit all seinen Sachen... 

      28.07.2012, 00:34 von Insomnia291986
    • 0

      Und sie trennen sich gerade, oder wie? Und der hat sie vorher geschlagen?

      Hätt ich umgekehrt gemacht. Meine Sachen gepackt und er hätte selbst zusehen können, wie sein Zeug weg kommt. Zur Not gibts z.B. Umzugsunternehemen, die das für einen übernehmen.

      28.07.2012, 09:57 von Tanea
    • 0

      das überlasse ich deiner freien Fantasie und Urteilsbildung..... Bei Literatur verhält es sich doch meist, wie bei Gemälden.,... sie lassen viel Platz zur freien Interpretation, nicht wahr? ;o)

      28.07.2012, 20:42 von Insomnia291986
    • 1

      JA, du hast Recht. Danke für den Text.

      29.07.2012, 20:06 von Tanea
    • 0

      wenn er dir gefällt, schenk mir doch ein Herzchen ;oD

      29.07.2012, 20:28 von Insomnia291986
    • 0

      Ich überlege noch. Aber die erfährst es als erste, wenn der Text ein Herz von mir erhält.  :-D

      29.07.2012, 20:34 von Tanea
    • 1

      Sehr gut ;oD

      29.07.2012, 20:47 von Insomnia291986
    • 1

      Welch lustiges Clownsmiley !

      29.07.2012, 21:07 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Tief berührt, danke!


    22.07.2012, 13:25 von TomTutSein
    • 0

      Ich danke dir!

      22.07.2012, 16:02 von Insomnia291986
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      kein problem :o)


      21.07.2012, 12:43 von Insomnia291986
    • 0

      ja das ist wirklich furchtbar, wenn man anfängt etwas zu lesen und dann klingelt es an der Tür ... MadElaine, Du hast mein vollstes Verständnis ...

      02.08.2012, 15:30 von Seerosengiesser
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      ja wenn der hunger ruft ...

      02.08.2012, 16:16 von Seerosengiesser
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2


      Ja solche Fragen gibt es tatsächlich, mich beschäftigt folgende:
      ich würde gern wissen warum Du alle Welt davon in Kenntnis setzen musst, dass Du mit dem Lesen aufhören musstest ...

      und gut das Du die Frage nicht gestellt hast.

      02.08.2012, 16:22 von Seerosengiesser
    • 0

      öhm.... wenn ich mal kurz etwas einwerfen dürfte: Ich finde es gar nicht so schlimm, dass sie das gepostet hat. Gut, der Sinn hat sich mir auch nicht ganz erschlossen und so habe ich es letztlich als ehrliche Lesermeinung gewertet, Und es stört mich auch nicht, nicht jeder muss mögen, was ich verfasse und nicht jeder mag meinen Stil, das ist völlig in Ordnung, wäre doch auch extrem langweilig, wenn alle immer einer Meinung wären, nicht? ;o) In diesem Sinne.... und dennoch vielen Dank für das rege Interesse an diesem Text. Insomnia

      03.08.2012, 00:35 von Insomnia291986
    • 1

      nun, ist ja erstmal uninteressant, ob es dich stört oder nicht- im prinzip geht es doch darum: 


      einfach mitzuteilen, man habe nach den ersten zeilen abgebrochen, ohne eine begründung dafür zu liefern, stellt einen text als derart unterirdisch schlecht dar, dass sich jedem anderen leser der abbruch, sobald er mit den ersten zeilen beginnt, von selbst erklärt.

      das hat nichts von konstruktiver kritik, sondern ist schlicht anmaßend

      15.08.2012, 17:03 von laylalani
    • 1

      Ich denke, das ist eine Frage der Definiton... bei mir ist es eher so angekommen, dass ich hier einen recht oberflächlichen Leser vor mir hab, vielleicht mit dezenter Furcht vor etwas anspruchsvolleren, stilistischen Mitteln und einem schwach ausgeprägten Durchhalte- oder Empathievermögen....  ich kann aber deinen Standpunkt ebenso absolut nachempfinden. Es ist respektlos ganz ohne Frage. Aber solche Menschen gibt es immer und überall, da muss man eben drüberstehen...

      15.08.2012, 19:49 von Insomnia291986
    • 0

      Vielleicht ging Madelaine der Text einfach zu sehr an die Nieren? Warum auch immer.

      13.09.2012, 14:29 von Tanea

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare