katharinafuchsbloggt 30.11.-0001, 00:00 Uhr 23 24

Ich nenn' das jetzt nicht "Cinderella-Story".

Wie viel Märchen ist heute realistisch? Und was sagt eigentlich die gute Fee dazu?

Manchmal frage ich mich, wie es wäre, wenn Cinderella heute leben, ihren Schuh auf einer Treppe und ihr Herz an einen Prinzen verlieren würde. 

Wenn sie statt aus einem prächtigen Schloss bei Morgengrauen aus einer unbekannten Wohnung schleichen würde und dann zur S-Bahn. Ich stelle mir vor, dass Cinderella nach Hause fahren, übermüdet und verwirrt in ihrem Sitz sitzen und die Hausfassaden anstarren, aber nicht richtig sehen würde. Wenn Cinderella genauso verwirrt wäre wie ich, wenn die Stationen vorbeiziehen und die Menschen um sie herum ihr gar nichts anmerken würden, bis sie endlich leise den Schlüssel im Schloss ihrer Wohnungstür drehen könnte und auf Zehenspitzen in ihr Zimmer schleichen, damit die Stiefschwestern/Mitbewohnerinnen nicht aufwachen und sie mit Fragen löchern könnten - würde dann die gute Fee an ihrem Bett erscheinen? Immer noch? Obwohl der Straßenstaub wesentlich fester an ihr klebt als Feenstaub.
Ich stelle mir Cinderellas gute Fee immer noch als alte, weise Dame vor, nur mit einem frecheren Haarschnitt und vielleicht ein paar Tattoos. Verblichen und vom Leben gezeichnet.

"Häng' dein Herz an nichts, mein Kind. Du könntest es verlieren."

Ich stelle mir vor, dass das ihr Rat wäre. Ganz leise und besorgt, ganz kurz vorm Einschlafen. Und ich frage mich, ob das ein guter Rat wäre. Denn ich kenne diesen Rat, in haufenweise Variationen. Er bereitet mir Kopfzerbrechen, schlaflose Nächte und endlose Küchentisch-Analysen der kleinsten Begebenheiten.
Cinderellas Story ist ein überholtes Modell. Längst reicht ein simpler Schuh nicht mehr, längst muss so viel mehr passen zwischen zwei Menschen als dieser eine, kleine Anfangsfunke. Bevor man sich verrennt, bevor man investiert, Zeit und Herz und Leben und am Ende doch immer wieder eins erntet, nämlich Schmerz. Lieber zurückgezogen bleiben, warten, austesten, wie weit man sich hineinwagen kann, ohne das Herz und sich selbst vollends zu verlieren.
Es mag zynisch sein, aber manchmal frage ich mich, ob Cinderella und Prinz Charming heute noch zusammen wären. Ob es "happily ever after" vielleicht gar nicht gibt. Ich frage mich das, weil ich Angst habe, eine verdammte Heidenangst, dass die Antworten "nein" und "ja" lauten könnten.
Wenn mehr passen muss als ein simpler Schuh, kann der Anfangsfunke durch so viel so schnell wieder ausgelöscht werden. Höhere Ansprüche führen zu mehr zerknüllten Entwürfen im Papierkorb, immer ein Stückchen verlorenes Herz an jedem Blatt. Ist irgendwann vielleicht einfach nicht mehr genug Herz übrig für "happily ever after"? 
Diese Vorstellung ist mir unheimlich, ich mag sie nicht, aber sie sitzt mit mir an Tischen in kleinen, hippen Cafés, wenn ich mit potenziellen Prinzen einen Cappuccino trinke, sie schaut mir über die Schulter, wenn ich diesen Prinzen sagen möchte, dass ich sie ziemlich zauberhaft finde und schlägt mir in solchen Momenten oft, viel zu oft, auf die Finger.

"Häng' dein Herz an nichts, mein Kind. Du könntest es verlieren."

Ich stelle mir vor, wie Cinderella von diesem Rat genauso verwirrt wird wie ich, wie sie beginnt, ihre eigenen Gefühle und Gedanken und vor allem ihre Prinzen immer weiter zu hinterfragen, zu zerpflücken wie ein Croissant aus dem kleinen Café ihrer Wahl. Wie sie danach vor einem Teller mit Croissantfetzen sitzt und immer noch kein Stückchen schlauer ist. Ratlos, aber plötzlich unsicher, sobald ihr Herz sich ein wenig zu regen beginnt. 

"Lieber nicht, lieber nächstes Mal, lieber morgen oder vielleicht auch nie, aber jetzt, jetzt geht das gerade nicht, liebes Herz. Du wirst schon wieder viel zu anhänglich und das macht mir Angst. Ich will dich doch nicht verlieren!"

Aber was, wenn das Herz ihr antworten könnte?

"Liebste Cinderella, ich kann ja verstehen, dass du dir Sorgen um mich machst. Ich hab' es ja auch wirklich nicht leicht mit dir, Süße. Ständig diese Männer und diese Tinder-Dates und all die Unverbindlichkeit, wie soll ich mich da noch zurechtfinden? Ständig dieser Herzschmerz und dieses 'Wieder nichts', 2 Flaschen Weißwein und weggehen und tanzen und Bier, um wieder ganz zu werden, um zu suchen, was du da schon wieder verloren hast. Aber hey, merkst du was? Du bist noch hier. Wir sind noch hier. Ich bin hier, bei dir, dein Herz, vielleicht mit ein paar Pflastern und Kratzern und Schrammen, aber hey, ich bin hier. Ich gehör' zu dir, und all die Typen können daran gar nichts ändern. Die können uns vielleicht mal ein bisschen wehtun, vielleicht mal ein bisschen weniger Prinz sein, als wir uns gewünscht hatten, aber das ist okay. Wir haben Zeit und wir haben uns, Prinzessin. Hab' nicht immer so viel Angst. Du hast Glück, Prinzessin, du musst nicht mehr den Erstbesten nehmen und 'happily ever after' mit ihm leben, du kannst ausprobieren, rumprobieren, mal ein bisschen glücklich und verliebt sein, nur zur Probe, um zu sehen, wie lange das so hält. Und wenn du nicht mehr glücklich bist, dann ist das doch okay, das kriegen wir doch hin, hast du doch gesehen. Stell' schon mal den Weißwein kalt. Aber hab' doch bitte um Himmels Willen nicht immer so viel Angst! Sag' deinen Prinzen, dass du das zauberhaft findest, wie sie dein Herz zum Flattern bringen, und sag' ihnen, wenn sie das nicht tun. Sag' doch mal mehr, statt hier immer nur leise zu grübeln und Croissants nicht zu essen, die du doch sonst so gerne magst. Hab' keine Angst, mich nach da draußen zu schicken, dein Herz mag die große weite Welt und ihre Prinzen. Und Verliebtsein ist so schön, warum hast du nur so verdammt viel Angst davor? Hör auf damit, und hör auch endlich auf damit, solche Angst davor zu haben, dass mir was passiert. Ich bleib' bei dir, selbst wenn du den dreihundertsten Prinzen aus deinem Bett und auf die Straße schickst. Versprochen. 
Häng' dein Herz an mehr, mein Kind. Du könntest die schönsten Dinge dabei finden."

24

Diesen Text mochten auch

23 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    genial. Ich hatte Gänsehaut

    19.06.2016, 21:12 von grinkat89
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Oh, das ist schön! 

    <3

    08.06.2016, 21:47 von Mangogelb
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Bleibt das jetzt für immer auf der Startseite oder schlägt's auch mal wieder Mitternacht und die Kutsche verwandelt sich in den Kürbis zurück?

    12.05.2016, 01:58 von Heir
    • 2

      du musst bei an einer straßenkreuzung deine seele verkaufen, dann..

      12.05.2016, 09:33 von MaasJan
    • 1

      Die habe ich schon bei der Registrierung abgegegben.

      12.05.2016, 10:40 von Heir
    • 2

      ich seh hier keinen aktenvermerk..

      12.05.2016, 10:43 von MaasJan
    • 1

      Ach Scheiße, ich hätte mir wirklich eine Quittung ausstellen lassen sollen.

      12.05.2016, 11:20 von Heir
    • 2

      das fegefeuer ist immer auch eine behörde oder so.

      12.05.2016, 11:25 von MaasJan
    • 0

      Die Hellen sind die Anderen.

      12.05.2016, 11:38 von Heir
    • 0

      Quittungsgelee.

      13.05.2016, 10:40 von quatzat
    • 0

      big quits.

      13.05.2016, 11:02 von MaasJan
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    gefällt mir sehr!

    09.05.2016, 13:27 von ella_m
    • Kommentar schreiben
  • 1

    http://captainamericacivilwarmovie.pro/

    09.05.2016, 11:55 von vohralannn
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Meine Oma war ein wandelndes Sprichwortlexikon. Und hier hätte sie vermutlich gesagt:

    Wer ned wogt, der ned gwinnd.

    Man kann ja von der jetzige Junggeneration halten, was man will. Aber das ständige Verkaufen von Unzulänglichkeiten als irgendeine total faszinierende, herausstehende Supereigenschaft nervt erstens und enttarnt sich zweitens selbst.

    09.05.2016, 10:35 von quatzat
    • Kommentar schreiben
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Es rettet euch kein hö'res Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun...

    07.05.2016, 08:30 von sailor
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare