Pacco2605 30.11.-0001, 00:00 Uhr 0 1

Ich möchte...

...so viel mehr, als mir manchmal gut tut.

Ich möchte wieder voller Freude auf der Arbeit sitzen, weil mir das nächste „Ping“ verrät, dass ich eine Mail von dir habe. Ja, ich vermisse diese Mails von dir. Mails, die mich zum Schmunzeln bringen und auch die, die mich in den Wahnsinn treiben. Das war unsere tägliche Welt. Ich hab all diese kleinen und großen Nachrichten noch. Jede versteckte und auch offensichtliche Botschaft von dir. Hin und wieder versinke ich beim Lesen in diese damalige Welt. Gott, wie sehr hab ich es geliebt. Erinnerst du dich auch manchmal?

Ich möchte wieder staunend zuhören, wenn du mir Dinge erklärst, die du allesamt „Moped“ nennst, weil dir das Wort nicht einfällt. 

Ich möchte wieder einen Wespenstich haben, damit ich jammernd vor dir stehen kann und du dich mit einem Schmunzeln um mich kümmerst. Und das obwohl du den Ernst der Lage nie erkannt hast und dir immer sicher warst, ich würde nicht daran sterben. (Ich halte das bis heut für ein Gerücht, es war wirklich knapp!)

Ich möchte wieder mit dir essen gehen und heimlich deine Hand halten. Nicht, weil es heimlich sein muss, sondern weil manchmal heimlich alles so viel schöner ist. Ich möchte dich dabei immer wieder verstohlen beobachten und schmunzeln müssen, weil der Kellner völlig überfordert mit uns ist. Ich möchte wieder begeistert sein, wenn du einfach so von jetzt auf gleich ein Gericht zauberst und mich darüber freuen, dass du völlig selbstverständlich Cola Zero für mich gekauft hast. Als Nachtisch möchte ich wieder Quark mit Mandarinen, das macht schließlich glücklich hast du gesagt.

Ich möchte dir wieder von allen schönen und unschönen Geschichten aus meinem Leben erzählen, wissend, dass du nicht wertest und mich ohne große Worte verstehst. Ich möchte hin und wieder anstrengend und kühl sein und von dir hören, ich sei ein scheiß Krebs. Du bist nämlich auch einer und konntest immer nachvollziehen und in meinen Kopf gucken. Ich möchte wieder mit einem Kuss auf die Stirn und einem Kaffee am Bett geweckt werden. Von dir hören, dass es abgefahren ist, dass meine Haare morgens genauso liegen, wie abends. Ich möchte wieder eifersüchtig sein auf all die Menschen, die dich gut finden. Nicht ehrlich böse eifersüchtig, nur ein bisschen mit einem Zwinkern. Ich möchte von dir wieder hören, dass ich die Frau mit den schönen Augen bin und dich damit aufziehen, dass du eigentlich auf den androgynen Typen stehst, den ich in meinem Augen nicht verkörpere. Ich möchte wieder Sprachnachrichten vor bekommen und belustigt feststellen, dass wir beide mittlerweile eine ganz eigene Art und Weise zu sprechen entwickelt haben. Ich möchte wieder mit dir in meinem Auto sitzen, dir stundenlang zuhören und dich immer wieder mit einem Kuss unterbrechen. Ich möchte wieder verrückt nach dir sein und mit dir am Telefon abwägen, ob es wirklich gut ist, wenn ich mich noch auf den Weg zu dir machen und ob ich wohl dieses Mal die Fahrzeit von 11 Minuten unterbieten werde. Ich möchte wieder in deinem Innenhof sitzen und mit dir rauchen. Über das Leben philosophieren und jedesmal aufs neue feststellen, dass uns dein Innenhof an Spanien erinnert. Ich möchte dich wieder anschauen und dir sagen, dass dir deine kurzen Haare so wahnsinnig gut stehen.

Ich möchte so viel. Manchmal viel mehr, als mir gut tut, hast du gesagt.

Und du möchtest nur eins. Ein Leben ohne mich.


Tags: Wollen, verliebt, Vergangenheit, Einsicht
1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare