Rockethasi 17.01.2007, 22:15 Uhr 32 31

Ich habe Wale nie gemocht...

Die Wale in meinem Bauch sind immer da, wenn du es nicht bist....

Jedes Mal, wenn du in dieses Leben, in mein Leben eintauchst, dann bleibst du länger. Nicht wirklich körperlich anwesend. Aber bei mir, hier in meinem Kopf. Ich benehme mich dann wie ein Teenager, mittendrin im schlimmsten erste-Liebe-Gefühlstaumel. Ich könnte dann alle Honigkuchenpferde dieser Welt im Wettgrinsen schlagen, oder auch alle Walfische im Sehnsuchtsheulen, wenn du dich nicht meldest. Denn das tust du oft. Vermutlich nichtmal bewusst.

Wenn du dann nach so einem Schweigen auftauchst, wird die Welt rosa, alle Vögel fliegen gen Himmel, alles was Hollywood sich im kitschigsten Moment denken könnte, scheint seine Entsprechung zu finden. Wir reden, ich mehr als du, zuviel, du schweigst, hörst zu und irgendwann stehst du auf, nimmst deine rote Jacke und gehst. Aus meinem Leben zurück in deins. Ich höre wie die Tür nachhallt. Wie du die Treppen runterläufst, die Haustür fällt ins Schloss. Stille.

Dann kommen Sie. Die Walfische. Schwimmen in meinem Kopf große Kreise. Ich fand Wale immer hässlich. Damals schon als Free Willy im Kino kam. Sie heulen meinen Kopf voll, ich denke angestrengt nach, ob ich zuviel geredet habe, zu laut war, zu überdreht. Du bist leise, vorsichtig, zurückhaltend. Ich muss wie ein Wirbelsturm in deinem Leben wüten. Vielleicht werden die Pausen deswegen immer länger, in denen du dich nicht meldest. Weil du aufbauen musst, was ich kaputtwirbel.

Die Walfische schwimmen nach einer Weile weiter, ziehen mit der Sehnsucht fort. Sie schwimmen durch meinen Hals vom Kopf abwärts in den Bauch. Ich kann dann ein paar Augenblicke, manchmal ziemlich lange Augenblicke, nicht sprechen. Denn wenn man dicke Wale im Hals hat, dann ist das so, wie ich mir eine Geburt vorstelle. Eine Wassermelone durch ein Nadelöhr.

Im Bauch angekommen schlagen sie große Wellen, wummern mit ihren großen Schwanzflossen gegen meine Bauchdecke und verursachen mir Übelkeit. Zu diesem Zeitpunkt bin ich überzeugt, dass ich laut und unausstehlich zu dir war. Zu direkt, zu forsch, zu überfordernd. Dabei sollte Klarheit aus mir strahlen, aber nichts davon wirkt, je leiser es in mir wird, desto überdrehter wird der Rest. Mein Wal schlägt den Takt dazu, mein Bauch wird irgendwann ganz blubberig davon.

Wenn man versucht mit Walen jeden Tag in der Uni möglichst unspektakulär die Vorlesungen zu absolvieren, so hat man zwei Möglichkeiten. Entweder man verkriecht sich in die letze Reihe, so das niemand die Wale im Bauch hört, oder aber man versucht eine neue Karriere als Bauchredner vorzuschützen. Ich nehme meist die letzte Reihe.

Wenn ich dann da so sitze, Free Willy im Bauch, versuche irgendwelche Kostenfunktionen zu berechnen, dann kann es sein, dass du auftauchst. Völlig unvorbereitet, aus dem Nichts bist du da. Wie immer. Leise, unauffällig. Dann spüre ich wie dein Blick mich trifft, mit voller Wucht und all deiner Wärme in den Augen. Du setzt dich neben mich und schweigst. Ich weiß, dass ab diesem Moment wieder alles von vorne beginnt, du wirst nichts sagen, ich zuviel.

Aber vielleicht liegt es einfach daran, dass ich dich immer genau dann treffe, wenn dein Wal gerade durch deinen Hals schwimmt. Denn Wale machen sowas, ich hab es immer gewusst.

31

Diesen Text mochten auch

32 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    free willy war mindestens so cool wie dein text! :)

    25.07.2007, 11:39 von AluRockt
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    sehr sehr gut!

    du has ja so recht, manchmal sind es weder schmetterlinge noch flugzeuge noch sonst was, mit walen hast du es einfach getroffen!!

    schöner text, ich weiß wovon du sprichst..

    lg

    21.03.2007, 22:10 von la_mai
    • Kommentar schreiben
  • 0

    scheiße ich liebe diesen text.... mir scwimmen gerade welche im bauch herum und ab und zu wieder zurück in den hals und immer hin und her.. mir ist ganz shclecht. ich kann jedes einzelne wort nachvollziehen das du schreibst.. bis jetzt bin ich nur leuten begegnet die " schmetterlinge im bauch" kennen.. aber das ist was ganz anderes... weißt du wie man diese beschissenen, scheiß wale wieder los wird? wenn ja lass es mich unbedingt wissen :(
    lg

    11.02.2007, 17:53 von bratzilein
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sehr süß, nicht zu klebrig und fein geschrieben. kompliment.

    02.02.2007, 21:48 von casedy.
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich mochte wale bis jetzt ja schon... aber dein text hat mir zu denken gegeben, vielleicht sollte ich meine meinung ändern!? ;o)

    ich finde deinen text toll, mir sind sie auch schon durch den bauch geschwommen...

    23.01.2007, 23:30 von emeralda
    • Kommentar schreiben
  • 0

    oh ja...die wale...total schöner text!!

    21.01.2007, 18:37 von dasKind
    • Kommentar schreiben
  • 0


    Sehr anrührender Text. Und doch wieder lustig - vielleicht auch beides.

    Jetzt wissen wir endlich, warum es so viele Walfänger auf der Welt gibt - alles liebeskranke Menschen. Ob man Greenpeace informieren sollte?

    20.01.2007, 22:57 von bibliophile
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wow...der text ist wunderschön und so wahr!!

    20.01.2007, 13:32 von guywithheart
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4
  • Die Unruhe nach dem Sturm

    Stürme wie »Hagupit« und »Yolanda« zerstören nicht nur Teile der Philippinen. Für viele Mädchen und Frauen folgte danach eine zweite Katastrophe.

  • Fabelhafte Fundstücke

    Glück ist eben doch käuflich – die folgenden 10 Fundstücke, die die Moderedaktion für euch aufgespürt hat, sind der beste Beweis.

  • Links der Woche #38

    Diesmal u.a. mit weihnachtlich geschmückten Bartträgern und den schlimmsten Familienfotos aller Zeiten.

Adventskalender: Jetzt gewinnen!

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare