iWhore 30.11.-0001, 00:00 Uhr 0 2

"Ich glaube wir sollten damit aufhören."

Der naive Glaube daran, man könne Dinge von heut auf morgen beenden und die großen Gefühle einfach ignorieren.

"Ich glaube wir sollten damit aufhören." 

Das waren deine Worte, die sich wie Giftpfeile in mein Herz bohrten. Es tat weh, zu wissen, dass du nicht das selbe willst wie ich, dass du nicht die selben großen Gefühle hegst wie ich.

Es waren zwei schlimme Wochen, ich hatte Angst dich irgendwo zu sehen und hoffte aber gleichzeitig darauf dich irgendwo zufällig anzutreffen. Ich war verletzt und verzweifelt und wollte nicht daran glauben, dass 11 Monate mit diesem mickrigen Satz beendet sein sollten.

Dann hab ich dich gesehen. Mir ist das Herz in die Hose gerutscht, ich war nervös und ich hatte nicht die Kraft den Blick von dir abzuwenden. Ich wollte dich ja nicht aus den Augen verlieren, denn wie heißt es so schön: "Aus den Augen aus dem Sinn.".
Du hast meine Blicke gespürt und erwidert und auch du hast mich bis ins kleinste Detail beobachtet, leugne es nicht! 11 Monate gehen auch an dir nicht spurlos vorbei, auch wenn du nicht die selben Gefühle entwickelt hast wie ich.

Normalerweise haben wir die Parties immer getrennt betreten und gemeinsam verlassen, aber wir haben jetzt einen Schlussstrich gezogen. Haben das mit uns beiden beendet!

Ich hab's nicht lang auf der Party ausgehalten, denn meine Augen suchten ständig nur dich und daran zu denken, dass wir heute getrennte Wege nach Hause gehen brachte mich innerlich fast um, also bin ich heim, in's Bett und mit Tränen im Gesicht eingeschlafen.

Nur eine Woche später hab ich dich schon wieder gesehen. Deine plötzliche Anwesenheit traf mich wie eine Wucht und nahm mir die Luft. Meine Augen suchten wieder nur dich im Nachtleben des Clubs und immer wenn sie dich fanden trafen sich unsere Blicke wieder für einen kurzen Augenblick. 

Selbst jetzt hoffte ich, dass wir beide heute gemeinsam nach Hause gehen würden, aber da war dieser Schlussstrich. Der Glaube daran, dass wir beide besser Dran sind ohne den anderen. Verzweifelt suchte ich nach einem Ersatzobjekt zwischen all den betrunkenen Leuten, aber gedacht hab ich nur an dich.

Den Schlussstrich den wir gezogen haben, den haben wir mit Bleistift gemacht oder mit TippEx kaschiert, denn ich bin heute morgen wieder neben dir aufgewacht und da wurde mir bewusst, dass das mit uns noch lange nicht vorbei ist.


Tags: Fickbeziehung, kein Ende, Gefühle, verletzt werden
2

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare