Summerrain.bow 30.11.-0001, 00:00 Uhr 67 69

Ich glaube noch an die Liebe.

Ich möchte lieben. Auch wenn ich damit bis jetzt nur auf die Schnauze gefallen bin. Und zwar HART.

Ich möchte mich verlieben. Bedingungslos und tiefenerschütternd.

Auch wenn ich davor Angst habe. Und eigentlich in nicht mal einem Jahr für ein halbes Jahr im Ausland verschwinde, und demnach eine langwärende Beziehung prinzipiell ein zur-Fernbeziehung-Wandel-Datum hat. 
Aber ich möchte die prickelnden Kennenlerngespräche führen, bis in die dunklen Tiefen der Nacht, die dadurch so unendlich wertvoll wird. Und ich möchte erste Berührungen, so zart und bedeutend. Und Blicke, die erkunden, die sich versuchen jeden Millimeter des Anderen einzuprägen, bevor er eventuell es sich doch anders überlegt. Ich möchte das erste öffentliche Händchenhalten und Knutschen mitten auf der Tanzfläche, während die Menge springt und tobt und du alles um dich herum vergisst und einfach die Augen schließt und dich voll und ganz dem Moment hingibst bis du das Lächeln des Anderen an deinen Lippen spürst, die Augen öffnest und auf einmal der Bass deinen Brustkorb einkickt. Und du das reißende Leben der Schmetterlinge in deinem Bauch fühlst. Ich möchte die markerschütternde Freude meinen Körper durchströmen spüren, wenn ich deine Nachricht erhalte. Möchte mir meine Haare ins Gesicht streifen nach deinem Kompliment, weil ich nicht weiß wie ich damit umgehen soll. Ich möchte im Kino sitzen und nichts vom Film mitbekommen, weil man die Finger nicht voneinander lassen kann. 
Ich möchte berauscht sein. Von jemanden. Nicht irgendjemanden. Ich möchte überwältigt sein. Ich möchte nicht immer wieder die trockende Nüchternheit erleben, mit der sich die meisten zufrieden geben. Ich möchte nicht einfach. Ich möchte mehr. Ich möchte aus den Socken gehauen werden. Ich möchte lieben. Auch wenn ich damit bis jetzt nur auf die Schnauze gefallen bin. Und zwar HART. Aber was wäre die Welt ohne dieses Gefühl? Wieso sich ihm verwehren, verschließen, nur weil es potenziell schief gehen könnte.
Auch wenn ich mich als einen Teil der Gesellschaft bezeichnen kann, bei dem das Leben immer schneller wird. Wir haben alles gesehen, erlebt - uns kann man nicht mehr so leicht beeindrucken - das Internet hat uns bereits alles gezeigt. Wir wurden viel zu schnell erwachsen. 
Es ist kindisch, oder altmodisch. Aber ich wünsche mir Liebesbriefe, so richtig triefend schnulzig, dass es wehtut. Und dann hinterher gemeinsam drüber lachen. Ich will zärtliche Küsse im Sonnenuntergang und dirty talk im Bett und eine highfive nach dem Sex. Ich will Big Bang Theory beim Essen, nach gemeinsamen Kochen gucken, und sich beim Lachen verschlucken und gegenseitig auf den Rücken klopfen. Ich möchte einen betrunkenen gemeinsamen nachhauseweg, der Stunden dauert, da man alle drei Meter übereinander herfällt. Ich möchte auf der Party gepackt und gegen die Wand gedrückt werden und deinen Atem an meinem Gesicht spüren und dein Begehren in deinen Augen sehen. Ich möchte Morgende in Sonnenlicht gebadet im Bett verbringen und mit den Fingern jeden Zentimeter deiner Haut ertasten. Ich möchte, dass man offen und ehrlich zu sich steht und bei differenzierten Ansichten die seine behält, da Untreue bei sich selbst die Schlimmste bildet. Ich will auf einer Party dich mit einem anderen Mädchen reden sehen und merken, dass du nur Augen für mich hast. Ich will jemanden, den ich beim Kartfahren abziehen kann, und der mir die Augen zuhält beim Horrorfilm, damit ich meine Hände frei hab, um sie mir in die Ohren zu stecken. 
Ich möchte das Gefühl haben, ich könnte dich für immer lieben, auch wenn für immer bei unseren Eltern nicht geklappt hat. 

Aber ich sitze hier, habe niemanden im Kopf, da ich begonnen habe euch rauszuschmeißen, ihr, die ihr euch dort einen Platz einrichtet hattet, obwohl ihr so wie ihr seid, mir nicht guttut. Ihr ward so wunderbar - in meinen Träumen, meiner Vorstellung. Ich habe jeden von euch geliebt. Mit euren Fehlern, euren Schwächen. Ich habe versucht euch glücklich zu machen. Ich habe euch die Sterne vom Himmel geholt. Meine Mutter, die Gute, sie weiß es immer besser. Sie sagte mir immer, Kind, du gibst mehr als du zurückbekommst. Doch es war mir egal. Wer mir am Herzen liegt, wer mir wichtig ist, für den bin ich da. Und das zeige ich auch. Immer wieder aufs Neue. Auch wenn es wehtut, dass nur ich zuhöre. Dass nur ich kleine Päckchen im Zimmer verstecke, damit ich mir dein Lächeln vorstellen kann, wenn du sie findest. Auch wenn ich diejenige bin, die mit anderen Menschen redet, aber nur Augen für dich hat. Ich verliere gerne 10 Euro, weil ich es nicht schaffe einen Abend nicht die Finger von dir zu lassen. Aber ich verliere nicht so gerne mein Herz, weil schon wieder jemand das Spiel braucht. Denn auch wenn ich beim Pokern dir dein Falschgeld aus der Tasche ziehen kann, wenn du meine Aufmerksamkeit einmal auf dich gelenkt hast, dann bitte, bitte überlege es dir nicht plötzlich anders, nur weil ich nicht der Mensch bin, der gerne die 'hard-to-get'-Scheiße abzieht. Es war schwere Arbeit mein Selbstbewusstsein wieder aufzubauen, nachdem der letzte Kerl vor einem Monat mich noch mal sehr daran erinnerte, dass die meisten Männer mir ihre Aufmerksamkeit hauptsächlich widmen, da sie von meinem Äußeren sich angesprochen fühlen. Ich würde lügen, wenn ich nicht ähnlich denken würde. Allerdings schlafe ich nicht mit jemanden, nur weil ich ihn grade heiß finde und melde mich danach nur noch sporadisch. Denn Sex ohne Gefühle gibt mir nichts.

Aber niemanden im Kopf zu haben, da ich die die dort mal waren, weder verändern kann noch will, fühlt sich einsam an. Alleine sein ist nicht so mein Ding. Da ich wohl scheinbar viel zu geben habe. Und nun auch endlich weiß, das ich es wert bin, auch einiges zurückzubekommen. Aber alleine sein suckt. Und nicht berauscht sein ebenfalls. 

69

Diesen Text mochten auch

67 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    sehr schön...

    18.12.2015, 20:18 von dirkbeineon
    • Kommentar schreiben
  • 1

    WOW!!!!

    Diese kleine Portion meiner Lebenszeit hier auf dieser Seite zu verbringen war eine unbezahlbare Investition!!!!

    Deine Worte waren schon vorher in meinem Kopf. Doch nun werden sie nachhallen...heute, morgen, ständig! Ein Echo meiner eigenen Wünsche und Träume in einem fremden Text! Ich bin erstaunt, fasziniert und völlig gebannt...

    Das hier zu lesen war die zweitbeste Idee dieses Jahres!

    DANKE! :-)

    18.12.2015, 18:23 von Alex.Regensdorff
    • 0

      Huch, jetzt bin ich ein bisschen sprachlos.

      Danke dafür :)
      Und bitte, oder so :D
      Was war denn die erstbeste Idee? 

      18.12.2015, 18:28 von Summerrain.bow
    • 0

      Bewahre dir das auf jeden Fall!

      18.12.2015, 18:53 von Alex.Regensdorff
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "Ich möchte nicht immer wieder die trockende Nüchternheit erleben, mit der sich die meisten zufrieden geben. Ich möchte nicht einfach. Ich möchte mehr. Ich möchte aus den Socken gehauen werden. Ich möchte lieben. "  super toll  !

    15.04.2014, 17:33 von wallflower_94
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ooooh so toll. sowas will ich auch. 

    15.02.2013, 16:15 von missouri
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Coole Sache, ich habe deinen Text vor vier Wochen schonmal gelesen und bin eben durch Zufall nochmal drauf gestoßen. Fand ihn beim zweiten mal lesen fast besser :-)

    Die vielen Vergleiche gefallen mir, da mich das anspricht und die Gefühlswelt bewegt. Das beschreibt einfach das LEBEN :-) Schön. Danke.

    http://www.youtube.com/watch?v=xqFqrJ6cNcI

    19.11.2012, 21:36 von Hegelsburgkoenig
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Like. 


    "Ich möchte einen betrunkenen gemeinsamen nachhauseweg, der Stunden dauert, da man alle drei Meter übereinander herfällt."

    17.10.2012, 15:48 von seek4happiness
    • 1

      Deal?

      17.10.2012, 15:49 von Summerrain.bow
    • 0

      Dann hoffe ich mal, dass wir den gleichen Weg haben. Sonst gestaltet sich das ein wenig schwer ;) 

      17.10.2012, 15:56 von seek4happiness
    • 0

      Man kann ja auch vorher ein gemeinsames Ziel festlegen.

      17.10.2012, 15:58 von Summerrain.bow
    • 0

      Richtig, so kann man das auch machen! Der 600 Km nach Hause Weg würde sonst sehr interessant werden ;)

      17.10.2012, 16:02 von seek4happiness
    • 0

      Naja, auch ohne übereinander herfallen würde es wohl Stunden dauern, das steht außer Frage.

      Aber Berlin ist immer ein gutes Ziel.

      17.10.2012, 16:06 von Summerrain.bow
    • 0

      Man kann ja auch den Zug nehmen, dann kommt man auch heim und kann sich ausschließlich auf eine Sache konzentrieren. Berlin ist immer das beste Ziel ;)




      17.10.2012, 16:08 von seek4happiness
    • 0

      Klingt nach einem guten Plan. Und vorallem einem sicheren, da ich dazu tendiere mich ab und an auf dem Rückweg mal ein wenig zu verirren. Manchmal freiwillig aus reiner Absicht und ab und an auch einfach so. Ohne besonderen Grund. Einfach weil ich es kann.

      Und das steht wohl außer Frage!

      17.10.2012, 16:12 von Summerrain.bow
    • 0

      Haha - "Manchmal freiwillig aus reiner Absicht und ab und an auch einfach so. Ohne besonderen Grund. Einfach weil ich es kann." STARK. 



      17.10.2012, 16:16 von seek4happiness
    • 0

      Hachja. Glanzstunden meiner Selbst. Immer wieder schön die eigenen Unzulänglichkeiten zu zelebrieren. 

      17.10.2012, 16:18 von Summerrain.bow
    • 0

      Großes Kino. Aber geographische Verwirrtheit ist bei Frauen ja nix ganz neues. Man muss auch über sich selbst lachen können, alles andere wäre viel zu ernst...

      17.10.2012, 16:24 von seek4happiness
    • 0

      True Story. 

      Jajaa da entspreche ich wohl mal ausnahmsweise dem klassischen StandardFrauenbild. Soll auch ab und an vorkommen.

      17.10.2012, 16:31 von Summerrain.bow
    • 0

      Ach weichst du sonst so sehr ab vom "StandardFrauenbild"? 


      Ja die Story ist echt True!

      17.10.2012, 16:37 von seek4happiness
    • 0

      In der Tat, durchaus, sehr. Wurde mir jedenfalls schon mal mitgeteilt. 


      Tatsache. Interessant. Ist mir noch gar nicht aufgefallen. So persönlich.

      17.10.2012, 18:55 von Summerrain.bow
    • 0

      Na dann kann es ja auch nicht anders sein ;)



      17.10.2012, 19:11 von seek4happiness
    • 0

      Man sollte jedoch nicht immer das glauben, was andere so sagen, in dem Fall glaube ich es allerdings, da es ein guter Kumpel mir einst mitteilte. Aber gut, liegt eventuell daran, dass man mit mir so ziemlich vielen Scheiß reißen kann, ich beim Saufen durchaus zu lauten Rülpsern neige, auf die ich unglaublich stolz bin, ich Zickereien abgrundtief abgeneigt bin, ich schwer sarkastisch und ironisch antworte, wenn mir danach ist uuund ich zu tiefschwarzen ziemlich ungehörigen Humor neige. 

      17.10.2012, 19:31 von Summerrain.bow
    • 0

      Also, wenn es jmd ist der einen selbst sehr gut kennt, dann kann man das schonmal glauben!


      Scheint sehr facettenreich und aufmüpfig! Aber ich denke man sollte alle Seiten inne haben und ein Chamäleon sein können ;) 

      17.10.2012, 19:38 von seek4happiness
    • 0

      Ja, er kennt mich seit 8 Jahren, der darf mir einiges sagen. (;


      Chamäleons sind sympathisch. Jedoch mag ich mich nicht unbedingt gerne anpassen, sondern bleibe bei mir selbst. Und zu dem unmädchenhaften gesellt sich dann das Klassische - Modeliebhaber, Horrorfilmschisser, allerdings dann auch Adrenalinjunkie, und Makeuphasser. Außerdem bin ich auf einem Bauernhof groß geworden (also nicht sonderlich groß) das prägt einen nochmal in ganz anderen Facettenweiten. =D

      17.10.2012, 20:03 von Summerrain.bow
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "Kind, du gibst mehr als du zurückbekommst. Doch es war mir egal. Wer mir am Herzen liegt, wer mir wichtig ist, für den bin ich da. Und das zeige ich auch." bleib so. Das ist schon richtig, beim richtigen Menschen. Die bisher waren es einfach nicht. Aber auch solche, im Grunde wundervollen, eben bedingungslosen Menschen wie du finden ihren Prinzen. Frag meine Freundin, sie ist dir ähnlich.

    12.10.2012, 15:22 von Plutarch
    • 0

      Schön, dass ihr euch gefunden habt. 


      Und ich habe aufgehört, mich für Andere zu verändern. Ich bleibe nun mir selbst treu, und irgendwann finde ich meinen Prinzen, der mich ganz genauso zu lieben weiß. Und bis dahin werde ich mich Eisprinzessin nennen, denn im Moment lasse ich niemanden an mich ran, sofern es nicht tiefere Bedeutung hat (Kurzzeitig schwebte mir beim Prinz dieser dumme Spruch vor Augen.. deswegen hatte ich irgendwie das Bedürfnis klarzustellen, nicht in der Zeit bis zum Prinz Frösche zu küssen. =D)

      12.10.2012, 20:23 von Summerrain.bow
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2 3 4

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare