mimiroux 30.11.-0001, 00:00 Uhr 30 55

Ich bin wie ein Rauchschwall in der Luft.

Und schließlich bemerke ich dann selbst, dass ich nichts weiter bin als ein kurzer Moment in einem anderen Leben.



Ich bin wie eine Zigarette, an der du in einem stillen Augenblick genießerisch ziehst. Du bläst den verflüchtigenden Rauch in die Luft, bevor du dir später denkst, es wird definitiv deine Letzte sein. 
Für dich bin ich wie ein Buch, dass du liest, und jede Zeile tief in deine Gedanken aufnimmst. Mit den letzten Worten in deiner ersten Erinnerung hängen bleibend, wirst du mich wenig später vergessen, und in eine Ecke stehen lassen. 
Ich bin wie eine Farbe in deinem Haar, die du immer so sehr wolltest, bis dir nach Tagen klar wird, dass ich nur aus einer Laune heraus entstanden bin, um mich wieder rauszuwaschen.
Du hörst mich wie ein Lied, das dir ins Ohr geraten ist. Auf deinem Rekorder spielst du mit mir Wiederholungsschleife, bis es schließlich reißt. 
Wie ein Lächeln bin ich dir begegnet, eines an das du dich kurz erinnern wirst, bis du bemerkst, dass dich nicht wirklich herzlich interessiert, wem dieses Lächeln eigentlich gehört. 
In der Nacht, inmitten deines tiefen Schlafes, wirst du mich als einen Traum begegnen, an das du dich vielleicht erinnern willst, aber am nächsten Morgen einfach wieder vergisst. 
Ich fühle mich an wie eine Beziehung, die du angefangen hast mit vollem Gefühl und vollem Herzen. Schließlich finde ich mich an einem Ende wieder, weil nichts mehr von all dem übrig geblieben ist.

Ich bin schließlich nur wie eine Enttäuschung, die später in dein Bewusstsein sinkt, und du beschließt ihr nicht mehr wieder begegnen zu wollen. Deine letzte gerauchte Zigarette, die dir nicht gut tut. Das gelesene Buch, dass du langweilig fandest. Die Färbung im Haar, die dir nicht steht. Ein temporärer Ohrwurm, den du einfach nicht mehr hören kannst. Das zufällig erhaschte Lächeln, das dir eigentlich gleichgültig ist. Ein Traum in jener Nacht, an das du dich sowieso nicht erinnerst. Ein Gefühl aus einer Beziehung, die sich verflüchtigte und sich nie wieder so anfühlt, wie es einmal tat.

Du hast irgendwann einfach losgelassen, nachdem du mich in meiner tiefsten Offenheit erlebt hast. Und schließlich bemerke ich dann selbst, dass ich nichts weiter bin als ein kurzer Moment in einem anderen Leben. 

Irgendwann verschwinde ich einfach, wie ein Rauchschwall in der Luft.


Tags: Gedanken, Poesie, gebrochenes Herz, Vergangene Liebe, vergessen, verlassen, Beziehungsaus
55

Diesen Text mochten auch

30 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    ach und noch was ..esheißt der traum .. also an DEN du duch errinern willst .. hast du zweimal falsch;)

    28.12.2013, 02:25 von LucyLucifer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    der beste text den ich bis jetzt gelesen hab !

    03.12.2013, 01:47 von LucyLucifer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wunderschön geschrieben.

    20.11.2013, 18:53 von Ela-Feder-im-Wind
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich mag die vergleiche. echt schön geschrieben!

    19.11.2013, 23:55 von stummekoenigin.
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sehr schön gemacht!

    19.11.2013, 18:50 von hide
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Grandios: "...dass ich nichts weiter bin als ein kurzer Moment in einem anderen Leben."


    Ich finde den Text gut.

    01.11.2013, 18:50 von marco_frohberger
    • Kommentar schreiben
  • 0

    DER Traum, DER!

    Ansonsten ziemlich fein.

    01.11.2013, 16:19 von Honigmaedchen.
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    perfekt!

    31.10.2013, 18:15 von sisifekete
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare