farbenfroher. 30.11.-0001, 00:00 Uhr 43 69

Ich bin ne Schlampe von Calvin Klein.

Und ich merke es hat sich gelohnt, das Warten. Es hat sich sowas von gelohnt.

Ich kann nicht so wie ihr alle, von meinen gescheiterten Beziehungen, fiesen Typen oder gebrochenen Herzen schreiben, denn in meinem Leben gab es sowas einfach noch nicht. Damals, zu pubertären 15-jährigen Mädchenzeiten, hatte ich immer die ideale Vorstellung von meinem ersten Freund. Von meinem Traumtyp überhaupt. Diese Vorstellung stimmte wohl mit 83 % aller anderen Mädchenträume überein, schätze ich. Ich hatte diese utopische Vorstellung von dem Band-Shirts tragenden, Gitarre spielenden, gut belesenem Typen, der immer etwas geheimnisvoll und verschlossen wirkt, in Wirklichkeit aber der gutherzigste Mensch auf Erden ist. Natürlich traf ich so einen Menschen nie und wenn jemand annähernd auf meine Wunschvorstellungen zutraf, war er beim nächsten Wimpernschlag auch schon wieder aus meinem Leben verschwunden.

Dann traf ich dich. Du, mit dem ich stundenlang ausschließlich durch Songzitate kommunizieren kann. Du, der größer ist als ich und Händchen halten doof findet, genauso wie ich. Den ich jeder Zeit beleidigen darf, ohne dass jemand beleidigt ist. Mit dem ich mich hemmungslos betrinken, unzählige Male high fiven und peinlich tanzen kann. Ich weiß nicht warum, aber ich kann dir einfach blind vertrauen. Schließlich sind deine Pokémonkampfstrategien bis jetzt immer aufgegangen. Du gibst mir das Gefühl von Sicherheit, nach dem ich seit 22 Jahren suche, das Gefühl vielleicht angekommen zu sein, auch wenn wir 500 km voneinander entfernt wohnen.

Mit dir will ich Banken ausrauben, um dann durch Europa zu reisen und uns in jeder Stadt Altenheime anzugucken, damit wir schon mal ordentlich streiten können, wo wir irgendwann mal landen werden. Und dann teilen wir die Welt erneut in zwei Blöcke und du überlässt mir China, weil ich Pandabären so gerne hab und du bekommst die Arktis, weil du Menschen nicht leiden kannst. Wir führen dann Krieg, sitzen auf unserem Aussichtspunkt mitten im Meer, um uns herum fliegt alles in die Luft und wir lachen.

Du machst, dass meine Finger knacken, weil ich zu doof dafür bin und du liest mir vor, damit ich einschlafen kann, legst beim Küssen deine Hände in meinen Nacken und dann fühlt es sich tatsächlich so an, wie es immer in all den Liedern und Büchern beschrieben wird. Du verachtest Kitsch, machst kitschige Fotokabinenfotos mit mir, liegst nachts in Decken gewickelt mit mir unter dem Sternenhimmel, ohne ihn dir anzusehen und findest mich wahrscheinlich ziemlich bescheuert. Aber eigentlich ist das bei dir ja ein Kompliment. Und wenn du ein Mädchen wärst, wärst du wohl sowas wie meine beste Freundin.

Wer Bindungen, Beziehungen eingeht, sich jemand anderem öffnet geht das Risiko ein verletzt zu werden. Bei dir würde ich dieses Risiko eingehen, das erste Mal in meinem Leben und möglicherweise falle ich damit voll auf die Fresse, aber das wäre es wert. Und ich merke es hat sich gelohnt, das Warten. Es hat sich sowas von gelohnt.

Und wenn ich jetzt über all das nachdenke, erscheint mir mein 15-jähriger Mädchentraum ein wenig lachhaft, denn ich habe etwas viel besseres gefunden.
Kevin.
Kevin das Problemkind.


Tags: Altenheim, Gefühle, Freundschaft, Erste Liebe
69

Diesen Text mochten auch

43 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Sweeeeet....

    Mag ich

    17.09.2013, 19:22 von Frau-Null
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Viel mehr als der Titel interessiert mich die Frage: Wäre die Traumbeziehung weniger traumhaft, wenn das prosaische Ich nicht "gewartet", sondern vorher jeden willigen Schulhof-Bengel, äh, mitgenommen hätte?

    08.09.2013, 18:14 von drehmoment.
    • 0

      Na klaro. Sonst hätte sie ihn selbstredend niemals nie getroffen.


      Wenn man gerade glücklich ist, dann hat man bis zu diesem Zeitpunkt alles richtig. Und wenn nicht, dann war alles falsch. Zumindest tendiert man hin wieder zu dieser Wahrnehmung...

      17.09.2013, 12:25 von Yangus
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Wie hängt der Titel mit dem Text zusammen? Das versteh ich nich...

    08.09.2013, 11:20 von DearMissGarland
    • Kommentar schreiben
  • 1

    An manchen Stellen irgendwie etwas unschlüssig. Aber das macht ihn irgendwie auch aus. Interpretationsfreiraum. :)

    Mag ich.

    06.09.2013, 11:39 von Gedanken.art
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Mir gefällt der Text sehr.
    Hat Spaß gemacht ihn zu lesen und dabei zu träumen und zu denken: Ja, so jemanden will ich eines Tages auch finden.

    Auf Chaoten mit Trompeten und diese verrückten kleinen Dinge und Gedanken.

    06.09.2013, 10:24 von Lissekatze
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ein toller text. gleichzeitig ehrlich und verspielt. gefällt mir sehr!

    06.09.2013, 10:01 von DieGedankenSindFrei.
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Mich würde interessieren, was du dir bei der Überschrift gedacht hast?

    Der Text ist ganz süß geschrieben, klingt für mich aber irgendwie nach dem wahr gewordenen Mädchentraum und das mag ich nicht so gern. Also so allgemein.

    Der letzte Satz ist irgendwie verwirrend und passt nicht zum Rest.

    Aber so Alles in Allem find ich's süß.

    06.09.2013, 09:53 von execratedworld
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare