vicious 30.11.-0001, 00:00 Uhr 6 1

Heulen dehydriert

Du bist weg, weg, und ich bin wieder allein, allein

Ich liebe dich. Das weißt du ja. Ich hab's ja auch zuerst gesagt. Ich liebe dich. Das erste Mal überhaupt. "Ich dich auch", hast du gesagt. Ich dich auch.

Jetzt bist du weg, weg,und ich bin wieder allein, allein. Umgezogen zwar nur, aber eben weg. 
In der Zeit hier bei mir hab ich dich in mein Herz geschlossen. Dachte eigentlich, das ist nicht so mein Ding. Gefühle und so. Hab mich immer als Stein bezeichnet und dabei gelacht. Steine sind kalt. Kalt sein ist so viel einfacher. 
Man hat ja seine Freunde und Familie. Die sind alles, worauf es ankommt. Dann kommen ab und zu Menschen in dein Leben spaziert, die sich als Arschloch vorstellen und als Arschloch gehen. Dir macht das nichts aus, du bist ein Stein.
Dann bist du gekommen. Von Anfang an kein Arschloch. Leider. Das macht es ein bisschen schwerer dich zu hassen, du hast es ja gar nicht verdient. Leider.
Das Leben geht ja weiter, du warst eben nur für eine kurze Zeit hier. Aber jetzt bin ich allein. 
Wir reden beiläufig vom Heiraten. Meinen es aber insgeheim ernst. Zukunft. Zum allerersten Mal muss ich bei dem Gedanken daran nicht kotzen.  
                           Ein kleines Du, ein großes Wir. 
Ein Stein schmilzt bei sowas nicht. Aber ich. Bin wohl kein Stein mehr. Schade. Und jetzt lieg' ich in meinem Bett, du in deinem. Einer von uns ist am falschen Ort.
Du nicht. War ja von Anfang an klar, dass du hier nicht ewig bleibst. "Du bist nur mein Zeitvertreib" hast du mal gesagt um mich zu ärgern. Ich hab gelacht, dir die Stirn geküsst und "Du meiner" gesagt. Heute ist mir das wieder eingefallen. Plötzlich hatte dieser Satz ein ganz anderes Gewicht. Dunkle Angst legt sich über meine Augen, macht den Verstand blind. Rationalität war ja noch nie meine Stärke, aber Angst macht dumm. Ob dich das alles kalt lässt, frage ich mich. Aber da sich nur mein Ich mit mir unterhält, bin ich nicht so zufrieden mit der Antwort. 
Gestern hast du mich noch Heim gefahren, im vollgepackten Auto. Auf der Fahrt hab ich aus dem Fenster geschaut und lautlos geheult.
"Fahr vorsichtig." Ein Kuss. Und ich bin wieder blind.

Am Bahnhof hab ich heute den Bus gesehen, der zu dir fährt. Wollte aus Gewohnheit einsteigen, so wie fast jeden Tag in den letzten Monaten. Da ist mir der Stein, der ich mal war, ins Gesicht geflogen. Harter Schlag.

Heulen dehydriert. Wer hätte das gedacht.


Tags: Heulen, Angst, Fernbeziehung, Studium, Umzug, Steinzeit
1

Diesen Text mochten auch

6 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1


      Hab den Text jetzt nicht gelesen, aber:
      Ja, und denk an die Elektroyte! ;)

      01.07.2015, 23:40 von yuhi
  • 2

    *Temporüberreich* ....

    01.07.2015, 09:02 von nennmichalice
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Du, sphincterbelle, Ich, Du, also wir, wir...


      (Argh. Es hat mich angesteckt. Ich muss mich in den Wald auskurieren gehen) 

      01.07.2015, 08:49 von SirMCPedta
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare