FloorSound 30.11.-0001, 00:00 Uhr 9 8

Herzschmerz

Ich saß da und habe dir zugehört und mein Kopf hat mir dauernd gesagt: Er macht jetzt gleich Schluss, Er macht jetzt gleich Schluss.

Mein Herz das schmerzt.
Bei jedem Gedanke an dich zieht es mir die Luft zusammen, so dass ich kaum noch atmen kann.
Es ist dieser Schmerz in meiner Brust der mich nicht essen lässt. Kann nicht mehr klar denken, bin schwach und so voller Trauer dass ich noch lange brauchen werde, bis ich diesen Kloß im Hals weggeweint habe und wieder ich sein werde.
Du hast dich entschieden zu gehen. Es sind gerade mal 3 Tage.
Es kam so aus dem Nichts, ohne Vorwarnung und ohne Vorahnung.
Wir müssen reden, hast du gesagt, dass du nicht weißt ob du mich liebst, hast du gesagt. Ich habe was besseres verdient, Du kannst mir das nicht geben was ich verdiene, hast du gesagt.
Und ich saß einfach nur da. Du hast mich so überfallen, dass ich gar nicht wusste was passiert. Wie in Zeitlupe erinnere ich mich an das Gespräch. Ich saß da und habe dir zugehört und mein Kopf hat mir dauernd gesagt: Er macht jetzt gleich Schluss, Er macht jetzt gleich Schluss.
Ich vermisse dich so sehr und bin so stolz dass ich dir das noch nicht geschrieben habe. Denn auch wenn ich so sehr hoffe dass du mir schreibst, hoffe ich noch mehr dass du es nicht tust.
Ich bin so stark gewesen als du gesagt hast dass es das jetzt war. Ich habe dir gesagt dass du wenn du jetzt gehst, du nicht wieder kommen brauchst. Und du bist gegangen. Du hast dich dazu entschieden zu gehen. Hast unser Uns einfach ohne mich zu fragen beendet. Hast das mit dir ausgemacht die letzten Wochen und mich einfach außen vor gelassen.
Jetzt bin ich alleine und es klingt wie ein schlechtes Gedicht, aber mein Herz tut so weh, meine Brust zieht sich zusammen und ich weine. Ich weine und weine und weine.
Denn ich vermisse uns so sehr. Dass du hier bist und ich in deinen Armen liege. Dass wir zusammen aufstehen, dass du mir morgens Kaffee machst, mit warmer Milch und einem Löffel in der Tasse. Einfach weil du weißt, dass ich das so mag.
Mein Kopf ist so leer und mir tut alles weh, ich gehe arbeiten und fahre U-Bahn, ich gehe einkaufen und schaue fern. Aber ich lebe wie in Trance, du hast mich so aus der Bahn geworfen, dass ich vergessen habe wie es ist Ich zu sein. Wir waren nur noch Wir. Und Jetzt bin ich wieder Ich. Eine kleine, schwache, trauernde Version von mir.
Ich werde dir nicht schreiben, ich packe deine Sachen zusammen und stell sie außer Sichtweise in den Flur. Du wirst sie irgendwann zurück bekommen, aber erst wenn der Kloß in meinem Hals klein genug geworden ist um mit starker Brust und Würde vor dir zu stehen.
Denn ich werde dich nicht anflehen mich zu lieben. Ich wünsche es mir so sehr, aber ich habe dir die letzten Monate alles gegeben. Anscheinend hat es nicht gereicht. Und dann ist es wohl an der Zeit wieder mehr für mich zu tun, mein Ich wird es mir danken.


Tags: Trennung, Herzschmerz, beziehung
8

Diesen Text mochten auch

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

     dass ich vergessen habe wie es ist Ich zu sein. Wir waren nur noch Wir. Und Jetzt bin ich wieder Ich. #


    Toll.. hoffe Dir geht es gut.

    07.01.2018, 15:34 von Svenskeren
    • Kommentar schreiben
  • 0

    au weia. 

    22.06.2016, 01:31 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Mitgefühlt. Vom ersten bis zum letzten Wort. Danke dafür

    23.03.2016, 22:33 von Matze.Matratze
    • Kommentar schreiben
  • 1

    So traurig ... und so wahr! Du hast mein vollstes Verständnis.

    22.03.2016, 11:08 von Ellie30
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich verstehe. Sehr, sehr gut. Und so komisch es klingt es tut...irgendwie gut zu lesen, dass man mit manchen Gefühlen in manchen Situationen nicht alleine ist.


    Du hast viele Dinge sehr schön auf den Punkt gebracht, grade dieser Aspekt des "sich alleine fühlens", was eigentlich umso verrückter ist wenn man überlegt, dass man ja zuvor auch schon eine gewisse Zeit ohne den Menschen gelebt und sich nicht so alleine gefühlt hat.
    Danke für diesen Text, er bringt sehr viel auf den Punkt, für das ich so keine Worte hätte. 
    Ich wünsche dir trotz allem ein schönes Wochenende. 

    20.03.2016, 13:08 von Talvi
    • Kommentar schreiben
  • 3

    ich schreibe sowas wirklich nicht oft: ich würde dich jetzt gerne in den arm nehmen.
    muss weinen von dem text.
    wenn du reden willst, schreib mir.

    19.03.2016, 21:12 von Sahyka
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Wie traurig. Ich kann dich verstehen. Ich würde auch weinen... Schöner Text! 

    19.03.2016, 13:48 von rockmycurvesbaby
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare