dieweltannalysieren 30.11.-0001, 00:00 Uhr 31 98

Herz/Kopf-Tinnitus

Du bist nur ein Hintergrundrauschen, ein dissonanter Ton, der einfach nicht mit der Melodie harmoniert, die ich für mein Leben geschrieben habe.

Mobiltelefone sind ein Fluch. Das denke ich jedes beschissene Mal, wenn ich auf mein dunkles, schwarzes Display starre und mich krampfhaft dazu zwinge, die Hintergrundbeleuchtung nicht zu aktivieren, weil das nur wieder eine leise, aber minimal-schmerzhafte Enttäuschung bedeutet hätte. Die zweihundertneunundsechtzigste Mini-Enttäuschung darüber nämlich, dass da wieder nicht dein Name erscheint. Weil es wieder nicht Du bist, der die Regeln bricht. 

Es ist bescheuert, es ist erbärmlich, es ist wider jeder Vernunft, denke ich und ertrage es kaum, dieses fremde, liebestolle Spiegelbild, das mich da aus dem schwarzen Bildschirm meines Smartphones heraus bemitleidenswert mustert. Dann erwische ich mich dabei, stopfe das Gerät zurück in meine Tasche, ärgere mich darüber, schon wieder dieser kindischen Träumerei verfallen zu sein und gehe in Gedanken wieder und wieder die Tatsachen durch, die es mir leichter machen, dich endlich und endgültig abzuhaken. 

Das geht so alles nicht mehr, haben wir gesagt. Kein Kontakt erstmal, haben wir gesagt. Ein klarer Schnitt, der das laute Chaos in unseren Köpfen beseitigt. So hatte ich es mir vorgestellt.

Aber anstatt der Stille, die doch hätte einkehren sollen, ist da jetzt dieses nervige kleine Hintergrundrauschen, das einfach nicht weggehen will. So wie ein Tinnitus, der sich nicht im Ohr, sondern im Bewusstsein gemütlich einnistet und dort, mal mehr mal weniger, alle noch so klugen, rationalen Gedanken dieser Welt übertönt. 

Tinni-was-wenn-das-ein-Fehler-ist-tus. 

Kein Kontakt. Erstmal. Wie lange ist eigentlich so ein »Erstmal«? – Schon wieder! Mist, Mist, Mist! 

Dieses Hin und Her, genau das sollte es nicht mehr geben. Darum ja, kein Kontakt. Abstand. Klare Fronten. Und jetzt? Jetzt ist da dieses beschissene Hintergrundrauschen, das einfach nicht weggehen will. 

Irgendwo habe ich mal gehört, dass sich Van Gogh das Ohr abgeschnitten hat, weil er so seinen Tinnitus loswerden wollte. Ich würde auch gerne etwas abschneiden – nur was? Das Herz, den Kopf? Ja, was überhaupt? Was ist überhaupt dafür verantwortlich, dass Du einfach nicht verschwinden willst, obwohl Du doch im Grunde niemals richtig da warst!? 

Du bist gar nicht wirklich da. Du bist gar nicht wirklich da! Du bist nur ein Hintergrundrauschen, ein dissonanter Ton, der einfach nicht mit der Melodie harmoniert, die ich für mein Leben geschrieben habe. Das hast du selbst gesagt und du hattest vielleicht recht damit. »Ich wünschte, ich würde wollen«, hast du gesagt und damit unabsichtlich den Ton angeschlagen, der mir jetzt nicht mehr aus dem Kopf gehen will. 

Man liest in Medizinbüchern, dass Tinnitus nur selten wieder ganz verschwindet und dass er schlimmer wird, wenn man ihm Beachtung schenkt. Van Gogh, dem armen Kerl, hat es vermutlich auch nicht das Geringste genutzt, sein Ohr abzuschneiden. Es mag sein, dass auch Du niemals wieder richtig weggehen wirst. Vielleicht bleibst du für immer dort, als dieses Rauschen, das versucht mir weiszumachen, da wäre noch mehr gewesen. Aber vielleicht, denke ich und schaue zum ersten Mal ganz ruhig auf das leuchtend leere Display, ist das auch einfach okay so. 

Denn mal ehrlich: Was ist schon ein einziger schiefer Ton im Hintergrund, wenn auf der Bühne ein erstklassiges Orchester das Stück so meisterhaft spielt, dass alles andere an Bedeutung verliert.

Du bist gar nicht wirklich da. Du bist nur ein belangloses Hintergrundrauschen. 

Tinni-was-wenn-das-ein-Fehler-ist-tus. 



_________________________
Anmerk. der Autorin: Alle Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und realen Handlungen sind rein zufällig


Tags: liebe, Trennung, Loslassen, Tinnitus, Herz gegen Verstand
98

Diesen Text mochten auch

31 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Was für ein schöner Text! Humorvoll und spielerisch und trotzdem so ernst und ehrlich. 

    24.12.2015, 02:42 von metropolenherz
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr toll! Leider kann ich die Situation momentan nur allzu gut nachfühlen :(

    23.12.2015, 21:21 von Iniii_i
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich hab mit 13 im Winter unter Tischtennisplatten geschlafen, im November.Ohne Essen, Wärme. Und ihr jammert über Rauschen ? Und findet das auch noch toll .Es gibt soviel elend in Deutschland und da wird einem Typ hinterher geheullt,..............

    16.02.2015, 18:42 von Resig-Nation
    • 4

      Is ja ein sehr intelligentes Aufrechnen und vergleichen.
      Und woanders verrecken Kinder, weil sie nix zu fressen oder zu trinken haben und du heulst hier rum, weil du in einem Sozialstaat unter Tischtennisplatten gepennt hast?

      Es gibt soviel Elend auf diesem Planeten und du heulst wegen einem kalten November.

      Dumm.

      16.02.2015, 18:54 von FrauKopf
    • 1

      Den zweiten teil deines Benutzer namens kannst du nur Angeheiratet

      01.04.2015, 17:21 von Resig-Nation
    • 1

      haben

      01.04.2015, 17:22 von Resig-Nation
    • 1

      :-P 

      01.04.2015, 17:25 von Resig-Nation
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Es gibt 90% der Beiträge hier über negative Ereignisse. Wo bleibt die Lust am Leben ? 

    16.02.2015, 18:26 von Resig-Nation
    • 0

      Wenn du den Text aufmerksamer gelesen hättest, wäre dir vielleicht auch aufgefallen, dass er durchaus positiv endet ;-) Ich mein ja nur ... 

      18.02.2015, 20:57 von dieweltannalysieren
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Das Hintergrundrauschen ist ein Rückbleibsel vom Urknall. Milliarden Jahre her. Gold luck !

    16.02.2015, 18:14 von Resig-Nation
    • 0

      ..... gut gesagt ...
      Humor ist wichtig in
      diesen Zeiten ...

      01.07.2015, 14:48 von Alexander13
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Unglaublich =)

    01.02.2015, 23:49 von Crunchips_Oriental
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ohne Worte.

    09.01.2015, 19:01 von Lenabanaena
    • Kommentar schreiben
  • 1

    fasst meine gefühle perfekt zusammen.. danke dafür, wirklich hervorragend auf den punkt gebracht

    08.01.2015, 19:33 von safethedistance
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Herrlich zu lesen, dass man am Ende doch mit seinen Dissonanzen im Leben nicht allein ist :) .

    Danke für den Text!

    08.01.2015, 10:23 von mynona
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare