sternenmaedchen92 30.11.-0001, 00:00 Uhr 11 42

Heimat ist ein Gefühl.

Heimat ist kein Ort - Heimat ist ein Gefühl. Und manchmal ist Heimat auch ein Mensch.

Die Pfingstferien stehen bevor und aus den Augen der Kommilitonen leuchtet  Vorfreude: Eine Woche in die Heimat fahren. Die Familie um sich haben, Haustiere und Freunde wiedersehen. Und obwohl ich noch zuhause wohne und jeden Abend dorthin fahre, schleicht sich ein Wehmutsgefühl ein. Dabei fühle ich mich wohl dort, wo ich jeden Grashalm kenne, jeden Menschen, jeden Hund und jede Kuh mit Namen ansprechen könnte. Meine Heimat.

Trotzdem werde ich traurig, sobald andere Menschen anfangen von "zuhause" zu reden. Und warum? Weil Heimat mehr ist als der Ort, an dem man geboren oder aufgewachsen ist. Mehr als der Ort, an dem man einen Großteil seines Lebens verbracht hat. Heimat ist nicht immer dort, wo der Name auf dem Klingelschild steht. Ebenso wenig ist Heimat immer die Adresse, die man als Absender auf einen Briefumschlag schreibt. Heimat ist nicht immer der Ort, an dem man regelmäßig aufwacht und sich abends wieder schlafen legt. 

Für mich ist Heimat der Ort, an den ich zurückkehren möchte, von wo auch immer ich gerade komme. Der Ort, an dem ich mich geborgen fühle, an den ich denke und von dem ich träume, wenn ich nicht dort sein kann. Doch manchmal – wie in meinem Fall – ist mit Heimat auch kein konkreter Ort gemeint. Manchmal ist Heimat der Mensch, den man am meisten liebt, denn bei ihm fühlt man sich sicher, geborgen, geliebt, und einfach zuhause.

Und wie meine Kommilitonen Heimweh nach ihrer Heimat und ihren Familien haben, habe ich Heimweh nach dir. Weil du mein Gefühl von Heimat bist.

(Für Florian.)


Tags: Sehnsucht, Fernbeziehung, Heimat, Vermissen
42

Diesen Text mochten auch

11 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 2

    für mich ist heimat genau der ort, wohin ich fahre, wenn ich meine familie besuche, wo ich groß geworden bin. dann werd ich von oma unendlich lange geknuddelt, mama macht das lieblingsessen, und ja, da kenne ich auch jede ecke, jeden grashalb, jede kuh. zurückkommen nach längerer zeit ist eines der schönsten gefühle der welt. 
    ein zuhause abseits dieser heimat zu finden ist aber mindestens genaus wertvoll, finde ich. ankommen können an einem neuen ort, in einer neuen stadt, vielleicht auch bei einer neuen person und eines tages dieses gefühl zu spüren, hier darf ich bleiben, hier fühle ich mich wohl, hier bin ich zuhause- ein geschenk!

    21.05.2013, 01:14 von bellaaa
    • 0

      Ganz meine Meinung :) Heimat ist einfach ein wundervolles Gefühl.

      21.05.2013, 12:18 von sternenmaedchen92
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Da freut sich der Flo sicher. ;)

    Heimat ist für mich emotional betrachtet auch nicht unbedingt der Ort, an dem man aufgewachsen ist. Aber ich wäre doch immer vorsichtig damit, ein momentanes Verliebtsein auf allgemeinere Gefühlskonstrukte zu übertragen. (Ich sach das, weil de immer wieder zwischen "ich" und "man" wechselst.)

    19.05.2013, 20:33 von Juliie
    • Kommentar schreiben
  • 0

    So richtig!

    19.05.2013, 18:22 von Marc25
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare