bunteschaos 30.11.-0001, 00:00 Uhr 24 20

Geliebte Imperfektion.

Vom Ganzen, vom Alles, vom Nichts.

Wir waren nie das, was ich je als perfekt bezeichnen würde. Wir waren eigentlich so ziemlich das Gegenteil von Perfektion. Wir waren nie füreinander gemacht, waren völlige Gegenteile, mit Wesenszügen die in ihrer Abstoßung so unüberbrückbar waren wie die Sprengung des Weltalls. Wir haben nie zusammen gepasst, unsere Meinungen haben sich selten überlappt, unsere einzige Gemeinsamkeit war die Musik. Hätten wir uns nicht geliebt, hätten wir uns gehasst und wäre ich dir nicht zuerst auf deiner guten Seite begegnet, hätte ich dich wohl nie kennen wollen. Du bist alles das gewesen, das ich immer als nervenaufreibend und provozierend empfand, ich war nie der Mensch, den du gewählt hättest, wärest du ihm auf der Straße begegnet. Hätten wir uns in einer Bar gesehen, hätten wir durcheinander hindurch gesehen. Und wäre nicht eines Tages mein Herz in deine Hände gefallen, dann hätte ich früh erkannt, dass aus uns nichts wird. Wir haben uns abgestoßen wie der Plus- und der Minuspol und haben es doch mit einer Leichtigkeit geschafft, uns anzuziehen. Wir hatten eine kleine Gegenwart und es war immer klar, dass wir nie eine Zukunft haben würden. Wir, das war für mich nie etwas, das bleiben würde und nie etwas, das einfach sein würde. Es war nicht einmal etwas, das im Bereich des Möglichen lag. Es hätte uns nie geben dürfen, aber wir waren da. Wir haben überall Fingerabdrücke hinterlassen und selbst wenn ich uns lösche, bleiben sie. Wir waren etwas, das ich, hätte ich es von außen betrachtet, jedem abgeraten hätte. Wir waren etwas, aber ich weiß bis heute nicht was, wie viel und wieso. Wir haben entgegen jeder Logik gelebt und haben mit unserem Atem die Welt um uns gesprengt und in Stücke zerlegt. Bin tausend Mal durch Meilen gelaufen und doch nie angekommen, ein kleines Stück hat immer gefehlt. Ich könnte es niemandem erklären, alle die nach dem Weshalb fragen erhalten ein Ichweißesnicht und auch wenn ich mir tausend Mal wünsche, es rückgängig machen zu können, so weiß ich wirklich nicht, ob ich das tun würde, wenn ich doch die Macht dazu hätte. Weil irgendwie ist es doch wirklich so, dass es darum geht, dass man es erlebt hat, egal wie es ausgeht; das leuchtet mir irgendwie ein, das macht uns doch zu dem, was wir sind. Wenn wir uns die Geschichten abstreifen die uns zu groß geworden sind dann verschwinden wir doch. Aber… auch wenn wir nie zusammen gepasst haben und wir nie eine Zukunft gehabt hätten, haben wir, habe ich trotzdem geliebt. So sehr ich dich mittlerweile hasse, vergesse ich das nicht. Ich vergesse es nie. Und auch jetzt weiß ich nicht, weshalb. Es ist einfach so, dass es bleibt. Und das soll es auch, auch wenn ich es mir wegwünsche. Nur manchmal ist es hart. Weil es keine zweite Geschichte wie diese gibt. Nie geben wird. Und mit Perfektion kann ich nicht leben, Perfektion berührt mich nicht. Du warst alles Andere als perfekt oder auch nur ansatzweise gut für mich, aber du hast mich berührt. Einfach so, unfähig es zu erklären oder zu verstehen oder zu beschreiben oder auszufüllen. Es ist nur hart, weil ich nicht einmal das Haus deines Freundes betreten könnte, ohne zu zerbrechen, so einfach ist das. So schwierig ist das einfach.

20

Diesen Text mochten auch

24 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    "In jeder großen Trennung liegt ein Keim von Wahnsinn; man muß sich hüten, ihn nachdenklich auszubrüten und zu pflegen."
    Goethe das alte Großmaul... als hätte man die Wahl, zu nicht zu fühlen, was man weiß.

    Mehr Wahrhaftigkeit des Leben spricht er so:
    "Das Gleiche lässt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht."

    08.08.2012, 01:15 von schauby
    • 0

      Der Widerspruch ist immer das Mittel das mich inspiriert.

      17.08.2012, 14:36 von bunteschaos
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Er ist so ergreifend und erfrischend ehrlich das ich ihn selbst jetzt nochmal lesen musste!

    07.08.2012, 22:56 von iammrscold
    • 1

      Vielen, vielen, vielen Dank.♥

      17.08.2012, 14:35 von bunteschaos
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wow, wundervoll!
    Mit so jemandem zusammen zu leben, ist gleichzeitig wunderschön und reibt dich auf. Letztes Jahr kurz vor Weihnachten haben Lasagne und Musik die Magnete nicht mehr halten können und wir sind dermaßen schnell in entgegengesetzte Richtungen gerast, dass ichs manchmal immer noch nicht glauben kann.

    25.05.2012, 08:49 von Downtowngirl
    • 0

      danke. 

      ja, ist es, aber vielleicht, ganz vielleicht bin ich seit ein paar tagen geheilt. das ding ist, das passiert ab und zu - dass ich in phasen rutsche, in denen ich merke, dass ich geheilt bin. und dann kommen die rückfälle. mentale rückfälle. aber jetzt gerade geht es mir gut. :>

      und ja manchmal passiert das einfach...so.:S

      25.05.2012, 14:10 von bunteschaos
    • 0

      Ja, das kenn ich. Ich glaube, wenn man Extreme erlebt, dann ist es immer wieder so, dass man in Tiefphasen rutscht, das man kleine Rückfälle hat. Aber langsam über die Zeit werden sie immer leichter auszuhalten ... ich weiß nicht, ob man das irgendwann komplett überwunden hat? -.-

      25.05.2012, 22:44 von Downtowngirl
    • 0

      ich denke das kann man gar nicht pauschal sagen... vielleicht kommt irgendwann was des Weges, das einen so in den Bann nimmt, dass die Vergangenheit genau das bleibt: vergangen.dead and gone. aber manchmal passiert es auch, dass man nie wieder so lieben wird.

      ich bin eigentlich recht zuversichtlich...seit einer weile fällt es mir schwer, zu lieben aber das kommt schon wieder, da bin ich zuversichtlich;-)

      26.05.2012, 10:32 von bunteschaos
    • Kommentar schreiben
  • 0

    oh wie gut ich genau das kenne! nur in worte fassen könnte ich es nicht so treffend wie du :) sehr schön :)

    24.05.2012, 16:33 von elfin
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "Ich könnte es niemandem erklären, alle die nach dem Weshalb fragen
    erhalten ein Ichweißesnicht und auch wenn ich mir tausend Mal wünsche..."

     
    en die uns zu groß geworden sind dann verschwinden wir doch. Aber…
    auch wenn wir nie zusammen gepasst haben und wir nie eine Zukunft
    gehabt hätten, haben wir, habe ich trotzdem ge
    liebt."

    Hat mich nachdenken lassen, der ganze Text hat mich nachdenken lassen! Sehr schön!


    20.05.2012, 11:34 von valevivali
    • 0

      du weißt nicht wieviel mir das bedeutet. :) danke.♥

      20.05.2012, 13:42 von bunteschaos
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Du warst alles Andere als perfekt oder auch nur ansatzweise gut für mich, aber du hast mich berührt.
    Sehr schön! (:

    19.05.2012, 13:14 von SunshineReggae
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Das sekundier ich!

      19.05.2012, 13:42 von chrisbow
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich weiß nicht, was "aff" bedeutet, es nachzuschlagen ergab keinen sinnvolen Treffer, aber sekundieren bedeutet, dass ich den Wunsch unterstütze...

      19.05.2012, 13:50 von chrisbow
    • 0

      Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich den Text zuerst auf einer anderen Plattform veröffentlich habe, die mehr gestalterische Freiheit zulässt. Texte, die ich einzig und ausschließlich auf Neon veröffentliche, haben deutlich mehr Absätze :D Tut mir Leid!:)

      19.05.2012, 13:55 von bunteschaos
    • 0

      Nun ja, es ist keine Frage "Neons" sondern mehr eine Frage der Leserlichkeit von Onlinetexten, es geht nicht darum Sinngehalt voneinander abzutrennen, sondern dem Leser entgegen zu kommen, dass dieser auch mal gedanklich stehen bleiben kann, ohne sich mit den Augen zu verirren, also sich ander Zeile festhalten zu müssen, um nicht zu verrutschen.

      19.05.2012, 14:00 von chrisbow
    • 0

      Ja, denk ich mir. Ich glaube, dass so lange zusammenhängende Texte auf manche auch schon beim ersten Anblick abstoßend wirken (ich selbst gehöre nicht dazu). Werde es bei Gelegenheit eventuell abändern. :>

      19.05.2012, 14:02 von bunteschaos
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Auch wenn ich es unterdrücke und manchmal tagelang vergesse - es macht mich verrückt. Das ist auch der Grund, wieso ich einfach so viel davon schreibe. & Danke.

      19.05.2012, 13:54 von bunteschaos
  • 0

    !!!!!!!

    17.05.2012, 20:20 von anulal
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wunderbar geschrieben.

    17.05.2012, 18:03 von ohnoyoko
    • 1

      vor allem ehrlich. und vielen dank. :>

      18.05.2012, 11:03 von bunteschaos
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare