el_jo 30.11.-0001, 00:00 Uhr 12 0

Gebrochenes Eis

Doch es war mein Kopf, der kombinierte, dass ich den für mich perfekten Menschen kennengelernt hatte.

„Wir ähneln uns so sehr, dass es schon unheimlich ist.“ Ein Satz von dir, nachdem wir uns zwei Wochen kannten. Ein Satz, den ich mit einem müden Lächeln abtat. Weil wir uns bis dahin doch eigentlich primär virtuell kennengelernt hatten. Und weil mein Herz kurz zuvor durch den Betrug eines geliebten Menschen zu Eis gefroren war. Da saß ich also auf meinem kalten Thron und umging geschickt jede deiner Avancen, erstickte Komplimente durch beißende Ironie im Keim. Doch so unverschämt, charmant, provokant, direkt, undurchschaubar, anders, wie du warst, konnte ich einfach nicht aufhören, mit dir zu kommunizieren. Du warst mein persönlicher Mythos, meine heimliche Droge geworden.

Aus Mythos wurde Realität, aus dem ersten Treffen ein Kuss, eine Nacht. Hör auf dein Herz, sagt man bekanntermaßen. Doch es war mein Kopf, der kombinierte, dass ich den für mich perfekten Menschen kennengelernt hatte. Denn ich erkannte in dir so viel von mir, oder dem, was ich sein wollte. Ich selbst hatte dir mein schlimmstes Ich präsentiert, da bei all deiner perfekten Imperfektion mein Selbstbewusstsein, meine Intelligenz und meine Überzeugungen von Bord gegangen waren. Kein Wunder also, dass deine vorherige Euphorie, deine Überzeugungsarbeit zu schwinden schienen. Ich hatte dich vielleicht zu lange warten lassen, dir vorgespielt, nicht an dir interessiert zu sein. Und jetzt wo eine warme Brise um mein Herz zu wehen begann, hattest du die Windrichtung geändert.

In den folgenden Monaten gelang es mir das ein oder andere Mal, dich zu mir zu locken, aber aus Angst, dich wissen zu lassen, wie sehr ich dich wollte, ließ ich dich im Glauben, dass es für mich okay sei, dich nur ab und zu mal zu Gesicht zu bekommen. Aus Realität wurde wieder Mythos, die Kommunikation blieb. Immer wieder machte ich mir Hoffnungen, wurde enttäuscht, verfluchte dich danach. Ich versuchte mich abzulenken, überzeugt davon, jemand Besseren zu finden. Doch keiner schaffte es auch nur annähernd an mein Herz, wie du.

Heute, ein Jahr später, ist die Kommunikation immer noch gering, zu Gesicht bekomme ich dich nur selten und dann meist durch Zufall. Oft ertappe ich mich dabei, mich zu fragen, wie es dir wohl geht, und zu denken, dass ich so gerne mal wieder bei dir wäre, obwohl du nie wirklich bei mir warst. Als wir uns dann gestern spontan getroffen haben und du mir von dir und deinem Leben erzähltest, spielte ich erneut die Eisprinzessin. Dabei hätte ich dir am liebsten nur einen einfachen Satz gesagt: Weißt du, wir ähneln uns so sehr, dass es schon unheimlich ist.

12 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    »Dabei hätte ich dir am
    liebsten nur einen einfachen Satz gesagt: Weißt du, wir ähneln uns so sehr, dass es schon
    unheimlich ist.«

    Nur Mut... Die Welt wird höchstwahrscheinlich nicht explodieren...

    30.06.2016, 13:30 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Weißt du, wir ähneln uns so sehr, dass es schon unheimlich ist."

    Sagte Narziss zum Wasser.

    30.06.2016, 13:20 von Frollein_Ming
    • Kommentar schreiben
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wer mit dem eisigen Feuer spielt, erfriert auch mal. Adäquates Ende eines Scheißspiels.

    30.06.2016, 11:30 von Hattori-Hanzo
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Und, warum hast du ihr das nicht gesagt?


    Ist es so schwer, das Maul aufzumachen?  
    .
    Neon, der Sondermüllplatz für gebrochene Herzen auf Eis.

    30.06.2016, 10:08 von Dr_Lapsus
    • Kommentar schreiben
  • 3

    >>Vier Dinge kommen nicht wieder zurück: das gesprochene Wort, der abgeschossene Pfeil, das vergangene Leben und die verpasste Gelegenheit.<<

    30.06.2016, 09:03 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich habe mal Rum-Rosinen-Eis gebrochen. Teilweise durch die Nase. War nicht so toll.

    30.06.2016, 08:08 von Elvira_Nocturna_Imperialis
    • 1

      Ürghs, Übergeben ist echt ne fiese Sache. Käse-Lauch-Suppe ist auch übel. :(

      30.06.2016, 09:04 von Fin_Fang_Foom
    • 2

      Ein Salat darf nie mit Nudeln sein...

      30.06.2016, 13:15 von sailor
    • 2

      ... noch ein Minzplätzchen?

      30.06.2016, 13:53 von Freyr
    • 2

      Dafür ist immer Platz, auch wenn man platzt.

      30.06.2016, 13:56 von Fin_Fang_Foom
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare