Cold_Coffee 30.11.-0001, 00:00 Uhr 25 8

Gebrauchsanweisung eines Cold Coffee

Ich möchte deine Hand halten Ich möchte, dass du in diesem Moment bei mir bist. Mich nicht für verrückt erklärst, sondern den Moment liebst wie ich.

Regen. Nichts als Regen schon seit Tagen. Die Gesichter werden dunkler.
Wenn man morgens in die S-Bahn steigt, ist da kaum noch ein Lächeln zu erkennen. Jeden Tag dasselbe Bild. Ich gehe nach Hause. Ohne Schirm. Ich mag keine Schirme. Nicht im Sommer. Ich spüre den warmen Regen auf meinen Armen, aus meinen Kopfhörern dröhnt Musik. Bosse und Kettcar. Ja ich habe ein Fable dafür, manche Lieder bis zum Erbrechen zu hören. Immer wieder. Eine Endlos-Playlist. Ich stehe an dieser Straßenkreuzung wie jeden Tag. Doch heute ist alles anders. Die Musik lässt meinen Kopf kreisen.
Es sind 20 Grad. Ich habe keine Jacke an. Lauwarmer Wind fährt durch meine Haare. Ich bleibe stehe und alles was ich noch tun kann ist den Kopf zu heben und mein Gesicht in den Himmel zu recken. Der Regen prasselt mir ins Gesicht. Ich schließe die Augen und mache die Musik noch ein Stück lauter.

Ich wünschte mir ich hätte Flügel. Ich fühle mich leicht, gar schwerelos. Ich will einfach nur abheben und losfliegen. Die Augen schließen und abheben. Für jetzt, für den Moment, für Immer. In die Ferne, einfach nur so. Ohne Plan und ohne Ziel. Aber ich möchte dabei deine Hand halten. Ich möchte, dass du in diesem Moment bei mir bist. Mich nicht für verrückt erklärst, sondern genauso den Moment liebst wie ich. Ich möchte mit dir die Augen schließen können und stundenlang nicht reden. Einfach nur den Moment, dich und deine Nähe in mich aufsaugen.
Ich möchte mit dir Nächte unter freiem Sternenhimmel auf alten Häuserdächern weit über der Stadt verbringen. Ich will dich in den Arm nehmen, dir meine Hand reichen und mit dir losgehen. Stell mir nicht die Frage wohin, denn ich werde es wahrscheinlich selbst nicht wissen. Aber ich weiß, dass uns der Weg irgendwo hinführen wird. Ich will dich auf Händen tragen wenn die Pfütze vor uns zu groß zum drüber springen für dich ist, wenn du dein schönstes Kleid trägst. Wenn du in Sneakers neben mir stehst will ich deine Hand halten und einfach mit dir in die Pfütze springen – so wie früher, als alles noch so unbeschwert und frei war.

Ich will mit dir zum Flughafen fahren, eine Weltkarte in der Hand und mit zugehaltenen Augen dahin tippen, wo wir hinfliegen. Ich will dir im Flugzeug einen Vortrag über Wolken halten, weil ich letzte Nacht nicht schlafen konnte und eine Reportage über die Entstehung dieser gesehen habe. Du musst nicht mit mir darüber diskutieren. Ich will einfach nur, dass du mir zuhörst und mir das Gefühl gibst, dass ich kein Idiot bin.
Ich möchte den ganzen Sonntag mit dir im Bett verbringen ohne das du mir einen Vortrag hältst, was wir alles verpassen weil wir nicht aufstehen. Ich will am Rand der Badewanne sitzen und dir etwas vorlesen, wenn du einen langen Tag im Schaum ertränkst.
Ich will nicht nur dein Freund sein, der ein schickes Büro hat und so nett im Anzug ausschaut. Ich will dich begleiten, dein bester Freund sein und alles mit dir teilen.

Ja ich gehe mit dir shoppen. Und natürlich werde ich dir Ratschläge geben, was dir steht und was nicht. Ich trage sogar deine Tüten. Aber bitte gönn mir ab und an eine Pause. Trink einen Kaffee mit mir, nimm mich in den Arm und gib mir einen Kuss, der mich in andere Sphären versetzt.
Bettel mich nicht nach einem Schlüssel für meine Wohnung. Ich bin doch groß und wenn ich glaube, dass ich dir einen gebe, dann werde ich das auch machen. Wunder dich nicht, wenn ich oft auf Komplimente nicht reagiere. Ich verstehe sie sehrwohl- ich bin sehr aufmerksam, aber ich kann damit nicht so gut umgehen.

Es gibt Tage an denen ich einfach dumm sein will, ich brauche das. Ich will den ganzen Tag nur quatsch reden und dumme Witze machen- sei bitte nicht genervt, sondern behalte dir ein Stück deiner Jugend und mache mit.
Ich möchte dich an die Hand nehmen und stolz zu meinen Geschäftsmeetings gehen. Du wirst dich nicht langweilen, das verspreche ich dir- aber sei doch nicht schon von vornherein abgeneigt- probiere es doch einfach. Mir zu liebe.
Wenn du abends nicht einschlafen kannst, werde ich da sein. Ich werde dir solange den Rücken kraulen bis wir beide im Schlaf versinken. Ich möchte mit dir nachmittags eine Runde schlafen und dann die Nacht zum Tag machen. Ich will mit dir auf die Bühne im Club springen und dich vor tausenden Leuten wild küssen. Wieso sollte das peinlich sein?
Ich möchte mit dir im Taxi sitzen und die Kopfhörer vom IPod teilen, mich mit dir über den Taxifahrer amüsieren und kurz vor der letzten Kreuzung vor unserer Wohnung aus dem Taxi springen und noch etwas essen gehen oder unsere Absacke trinken.
Ich genieße den Moment verschwitzt aus dem Club zu kommen, wenn es schon hell ist und dann langsam nach Hause zu gehen, während andere schon in den Tag starten. Ja ich bin betrunken anstrengend, das weiß ich, aber nimm es doch einfach hin. Ich möchte für dich keine Rolle spielen. Wenn ich mit meinem besten Kumpel nachts 3 Uhr betrunken über die Vor- und Nachteile von Atomkraftwerken diskutieren und wir uns in sinnlosem verlieren, dann lass uns diese Freude, denn es macht uns Spaß. Wir werden nie einer Meinung sein, so sind wir, so bin ich.

Ich will der erste sein, den du anrufst wenn du dich wieder über deinen Chef ärgerst. Und glaube mir, wenn ich deine Nummer sehe, verlasse ich jeden Termin und bin für dich da. Ich würde für dich um die ganze Welt reisen nur um dir deine Tränen zu trocknen wenn du traurig bist. Natürlich kannst du deine schlechte Laune an mir auslassen, das halte ich schon ab und dafür bin ich da. Spätestens wenn du deinen Frust abgelassen hast und mich wieder anlächelst, ist alles vergessen.
Ich würde für dich viel verändern, an meinem Leben, in meinem Leben. Aber bitte versuche nicht mich zu verändern. Ich bin wie ich bin und werde mich nicht verbiegen lassen, auch nicht von dir. Auch wenn ich gern koche und es liebe dich zu verwöhnen, mag ich es ab und an nach Hause zu kommen und einfach nur in die Badewanne zu steigen. Ja ich mache das sehr oft, aber was ist das Problem dabei? Komm zu mir und genieße den Moment.
Unter der Woche werde ich es nie schaffen pünktlich aufzustehen, so bin ich. Weck mich einfach mit einem hieb in die Seite- ich werde nicht sauer sein, sondern eher dankbar, dass du dafür gesorgt hast, dass ich pünktlich bin. Ja ich mache dir Frühstück wenn ich eher raus muss und mache dir auch was zu Recht für deinen langen Tag, aber verwechsle das nicht damit, dass ich dein Papa bin. Das werde ich nie sein und wenn ich merke es ist so, renn ich ganz schnell weg. Frag mich nicht was ich mag, sondern finde es heraus.
Ich werde dir mit meinem Füller Briefe schreiben, auch wenn wir die selbe Adresse haben.
Ich will mir dir in den Zoo gehen und stundelang vor dem Pinguingehege sitzen und Fotos machen. Du musst das nicht verstehen, aber begleite mich doch. Ich werde so glücklich strahlen wie ein kleines Kind, wenn es das erste mal länger wach bleiben darf und auf der Couch im Schlafanzug noch Schokolade naschen darf.
Natürlich werde ich dich zu deinem Sportevent begleiten oder mit dir in die Ausstellung gehen. Auch wenn ich keine Lust darauf habe, setze ich mich damit auseinander. Wenn ich dir dumme Fragen stelle, dann nicht weil ich so tu , als wenn ich Interesse habe, sondern weil ich mich für dich und deine Hobbys interessiere.
Ja ich mag es nicht, wenn wir uns streiten und ohne eine Klärung ins Bett gehen. Bitte verstehe das und versuche nicht dich durchzusetzen. Das führt zu nichts, außer zu schlechter Laune. Ja ich klammer mich gern an dich wenn wir ins Bett gehen. Auch wenn du es nicht magst, nimm mich doch einfach in den Arm und gib mir dieses Gefühl der Nähe, spätestens wenn ich schlafen drehe ich mich doch wieder von dir weg. Aber ich brauche deine Nähe.
Du hast Recht, ich stehe auf Fotos von uns beiden und werde stets und ständig welche machen. Ich möchte gern einfach jeden Moment mit dir festhalten. Habe bitte keine Angst davor mit mir über Dinge zu sprechen die dich bedrücken. Glaube mir, ich habe mehr Verständnis als du glaubst. Nein, Ex-Partner sind kein Tabuthema. Wieso auch? Sie haben uns ein Teil unseres Lebens begleitet und auch wenn dich der Rückblick traurig macht, kannst du mit mir darüber sprechen. Ich werde dein Hand halten und mit dir in Erinnerungen schwelgen.
Nimm es nicht einfach nur hin, wenn ich Texte über dich oder uns schreibe, denn sei dir im Klaren darüber, dass es Worte meines Herzens sind.
Manchmal mag ich es einfach, dich von morgens bis abends zu verwöhnen. Dir Frühstück ans Bett zu bringen dich wach zu küssen, mit dir duschen zu gehen und keine Minute von deiner Seite weichen. Aber akzeptiert es nicht als gegeben, denn damit nimmst du mir die Freude.
Auch wenn du Stunden um Stunden dir überlegen musst, was du heute Abend anziehst, werde ich nicht genervt sein. Wenn wir zu spät sind, nehmen wir ein Taxi und nicht die Bahn. Nein ich werde dich nicht mit materiellen Dingen überschütten, denn für mich machen Kleinigkeiten das Leben aus. Bitte glaube nicht, dass ich dir ein anderes Leben ermöglichen kann, denn wir Leben jeder weiter für uns und teilen nur unser Leben miteinander.
Begib dich mit mir in Tagträume. Lass uns gute Musik hören und diese Tagträume leben, leg dich zu mir und lass unsere Handys klingeln, denn sie würden uns jetzt nur stören. Ja ich mag das Meer und könnte mein ganzes Leben da verbringen. Frage mich nicht, was du tun kannst, wenn es mir schlecht geht, sondern nimm meine Hand und fahre mit mir ans Meer. Setz dich mit mir in den Sand und lass uns den Wind spüren und schon wird es mir besser gehen.
Habe keine Angst deine Gefühle vor mir zu zeigen, denn das liebe ich. Ich weiß, dass mein Job keine Gefühle zulässt, aber ja ich weine manchmal, wenn mir etwas nahe geht. Habe keine Angst davor, denn auch ich bin nur ein Mensch.

Versuch dich nicht für mich zu verändern oder zu verstellen, denn ich spüre so etwas schneller als du denkst und es schreckt mich ab. Du hast Recht, ich arbeite viel. Aber glaube mir, dass du meine erste Priorität sein wirst. Versteh einfach nur, dass ich liebe was ich da jeden Tag mache. Auch wenn ich ein paar Tage nicht da bin, bin ich doch im Kopf immer bei dir. Ich liebe die Freiheit genauso wie Berlin, versuch also bitte nicht es mir schlecht zu reden, das schreckt mich ab und ich werde nicht aufhören dir mein Berlin, dass ich so lieben gelernt habe zu zeigen. Ich mag es stundenlang durch kleine Buchhandlungen wie in „E-Mail für dich“ zu stöbern, kaufe mir unendlich viele Foto-Postkarten und setze mich dann an die Spree und genieße den Sonnenuntergang mit einem Bier. Der Platz neben mir wird für dich frei sein.
Ich will dich die ganze Nacht küssen und neben dir liegen und dich beobachten wir du schläfst. Ich will mit meinen Fingern in deine fahren und bei dir sein, wenn du deine Augen aufmachst.

Auch wenn meine Ansprüche an dich noch so groß sind, kannst du dir sicher sein, dass ich dich lieben werde. Mit dir durch dick und dünn gehe. Deine Stärken wie deine Schwächen lieben werde und dich niemals aufgebe, deine Tränen trocknen und deine Hand halten, wenn es dir nicht gut geht. Ich werde mit dir lachen und dir zuhören, wenn du reden möchtest. Ich werde neben dir sitzen, wenn du zum 123’ten Mal deinen Lieblingsfilm schaust, den du sowieso schon synchron sprechen kannst und dir das Taschentuch reichen wenn du, wie immer weinen musst. Glaube mir ich werde dich mit all deinen Ecken und Kanten schätzen und achten."Wichtige Links zu diesem Text"
http://www.youtube.com/watch?v=0tYNwhobr8E

8

Diesen Text mochten auch

25 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    eine liebeserklärung der anderen art. ich find es super schön. toll geschrieben und defintiv nicht zu lang.

    19.12.2011, 01:29 von nutelllaella
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich find den text schön, allerdings glaube ich dass man sich automatisch in einer beziehung verändert (im besten Falle beide und nicht nur einer), und wie die NEON uns in irgendeiner ihrer Ausgaben gelehrt hat: man darf auch ruhig versuchen, den Partner manchmal zu ändern, denn sein Sein beruht auf Erfahrungen mit Eltern, Umgebung u. EXpartnern, und man muss sich keine Macken gefallen lassen die der andre sich beim EX eingefangen hat ;). Oder so ähnlich... :)

    07.11.2011, 09:08 von halbkindmf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Hübscher Text.
    Ob klischeehaft oder nicht, das sei jetzt mal dahingestellt.
    Fragt sich jetzt ob Klischees bei einem Thema wie diesem überhaupt zu umgehen sind.
    Mir hat' er jedenfalls gefallen, weil er hübsche Bilder malt, die an große Hollywood Romanzen erinnern.
    Was ist daran falsch?
    Spielen wir nicht alle gerne mal ein bisschen Hollywood? Zumindest in unserem Kopf?

    06.08.2011, 19:19 von TimeDrop
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das klingt ehrlich. Ich mag es.

    01.08.2011, 11:14 von mueffchen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    [Habe keine Angst davor, denn auch ich bin nur ein Mensch./]

    das ist so, als würdest du sagen, adam aus "eve und der letzte gentleman" sei auch nur ein mensch. oder als sei kalter kaffee auch nur ein stehengelassenes heißgetränk.
    jetzt stell dein licht mal nicht unter den scheffel, den die ganzen neider dir überstülpen wollen.

    30.07.2011, 23:14 von .Elendstouristin.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Also ich finde den Text gut. Jeder hat doch seinen eigenen Stil und was ist falsch daran über sich zu schreiben und öfter mal das Wort ich zu benutzen.
    Klischeehaft? Wenn er nun mal so denkt! Was sollte falsch daran sein. Ein zu langer Text? Manche Gedanken nehmen eben kein Ende. Und ich finde es sehr grenzwertig auf welche Art und Weise hier viele
    kritisieren!

    29.07.2011, 13:56 von Angyal
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @Chiral Mir geht’s auch so .. mit der Selbstverliebtheit. Um mal zu erforschen, warum ich diesen Text auch für selbstverliebt halte, habe ich mich mal auf die suche begeben, und 116 mal das Wort „ich“ gefunden, davon 15 mal ‚ich will’.
      Jetzt überlege ich gerade wie der Hit aus der NDW hieß ... ein Teil des Textes hiess „ich will .. was mir gefällt, es gibt nichts, was mich noch hält, ich will will will will will .. was mir gefällt“.

      29.07.2011, 13:12 von Cyro
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Nee. Für mich ist das ein Sammelsurium von Verliebtheits-Klischees und ein wenig zu lang für meinen Geschmack ist der Text auch.

    Ach so, die Kritik ist NUR auf den Text bezogen. Den tollen Hecht dahinter kann ich nicht beurteilen.

    25.07.2011, 16:27 von RAZim
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Und Leute die nie ordentlich gebumst werden, schreiben Texte über Ficken....

    24.07.2011, 20:28 von aniuaniu
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich finde den Artikel gut, weil er sehr aufrichtig klingt.
    Knapp an der triefenden Klischee Grenze aber ich finde ihn wirklich gut!

    24.07.2011, 18:29 von Faraduna
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare