_gedankengut_ 30.11.-0001, 00:00 Uhr 9 23

Gab es "uns" überhaupt?

Es war von Anfang an klar. Du warst nicht bereit für mich, doch ich für dich und das hat mir gereicht ... Du tatest mir gut ...

Die langen, lustigen Gespräche, die nie enden wollten, welche mich immer aufheitern konnten, wenn ich einen schlechten Tag hatte, fehlen mir, so sehr ... Sie sind durch Kurze, Ernste, meist Gereizte ersetzt worden. 

Die Guten-Morgen-SMS, der gute Start in den Tag, das Lächeln, dass du auf mein Gesicht zaubern konntest, fehlen mir, so sehr ... Sie sind durch Stille ersetzt worden. Jetzt stehe ich jeden Morgen auf, in dem Wissen, dass du wach bist, mir aber nicht geschrieben hast. 
Dein Lachen, von dem ich wusste, dass ich der Grund dafür war. Ich, die die dich zum Lachen bringen konnte, fehlt mir, so sehr ... Mein Lachen ist mit deinem verschwunden, ersetzt durch wissendes Schweigen beiderseits.
Der warme Ausdruck auf deinem kantigen Gesicht, mit dem du mich immer von der Seite angesehen hast, wenn du der Meinung warst, dass ich es nicht merke, fehlt mir, so sehr ... Ihm ist ein Neutraler, Kühler gefolgt. Was würde ich dafür geben hinter deine Fassade schauen zu können.
Der leichte Druck deiner Lippen auf meinen, die Gänsehaut am ganzen Körper von deinen Küssen, fehlt mir, so sehr ... Sie wurden ersetzt durch Erinnerungen, der Vorstellung, wie es wäre, wenn du jetzt hier wärst, doch es ist sinnlos, denn du lebst im Moment und in diesem bist du nicht hier.

Wir haben uns auf die simpelste Methode des jetzigen Jahrhunderts kennengelernt, über's Internet. Auch wenn du mir am Anfang immer nur von deiner Ex erzähltest und ich dir nach kurzer Zeit nur noch im Abstand von 2 Wochen antwortete, haben wir zueinander gefunden. Jedenfalls, für einen deiner Momente. 
Ich brauchte einen Lückenfüller, jemanden der für mich da ist, mich in den Arm nimmt, doch du warst dafür nicht vorgesehen.
Mit dir wollte ich befreundet sein, doch lange hat dieser Vorsatz nicht gehalten, da du mir Hoffnung machtest. Mich küsstest, mir zuhörtest, für mich da warst und am Ende bin ich doch allein.
Wo bist du jetzt?
Es war von Anfang an klar. Du warst nicht bereit für mich, doch ich für dich und das hat mir gereicht ... Du tatest mir gut ...
Aber weißt du, was am meisten weh tat?
Als ich dir sagte, dass ich so nicht weitermachen könnte, ich etwas Festes, Greifbares bräuchte, ich das Lockere zwar schön fände, es mir aber zu wenig wäre ... und du so einfach "Auf Wiedersehen" sagen konntest, du alles auf deine Baustellen schobst, Ex, Eltern, Kindheit und Job. Du dir einredest keine Kraft zu haben, obwohl du vor Kraft nur so strotztest, auch wenn du es dir nicht eingestehen wolltest, du einfach zu faul warst dir Mühe zu geben, obwohl du es konntest.
Das tat weh, so sehr ... 

Ich habe das nicht verdient, deshalb bin ich dabei mit dir abzuschließen. Doch jetzt benimmst du dich wie ich, wie noch vor ein paar Wochen. Wie soll ich wissen was ich in Bezug auf "uns" will, wenn du es selber nicht weißt.
Ich weiß nur, dass ich noch ein flaues Gefühl im Bauch habe, wenn ich deine liebkosende Stimme höre, jedoch wütend werde, auf alles was du gesagt und getan hast, wenn ich deinen Namen auf meinem Display sehe. Ich weiß nicht, wie ich reagieren soll, wenn ich dich wiedersehe ...
Du willst mich sehen, ob nun wegen mir oder meinem Körper ist fragwürdig..."Mit dir ist es einfach", hast du gesagt, so wie ich dich kenne, hast du es sogar ernst gemeint.
All das habe ich in meinem schwarzen Büchlein festgehalten, Eintrittskarten aufgehoben und eingeklebt, dich zum Mittelpunkt dieses Buches gemacht, während ich nur einer vieler Momente für dich war. Wie unsere Geschichte weitergeht, kann ich nicht sagen.

Ich wünschte, wir hätten uns zu einer Zeit kennengelernt, in der es deine jetzigen Probleme nicht gibt, jedenfalls nicht so existent wie jetzt, damit du dich vor dir selbst verantworten musst und nicht alles wegschieben kannst. Dich richtig auf mich einlassen kannst und wir glücklich sind, mit meinem Kuschelelefanten und deinem Schlappohrkaninchen. 
Unsere kleine Familie ...


Tags: unglücklich verliebt, unglücklich, liebe, Einseitige Gefühle
23

Diesen Text mochten auch

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Hast mich sehr berührt mit deinem Text :) 

    05.08.2014, 23:25 von Lost.In.Stereo
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Dein Schreibstil gefällt mir :)

    31.01.2014, 19:25 von Berna.xx
    • 0

      Danke :) 

      31.01.2014, 20:30 von _gedankengut_
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Gefällt mir sehr gut :) Danke dafür!

    18.01.2014, 19:34 von Elefanten_Herz
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Werdet mal erwachsen.
    Zumindest so'n büsschen...

    29.12.2013, 11:08 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Vergiss den Arsch!

    29.12.2013, 07:59 von Kort_Curbain
    • 0

      Ich gebe mein bestes ... 

      29.12.2013, 08:34 von _gedankengut_
    • Kommentar schreiben
  • 4

    "Du warst nicht bereit für mich, doch ich für dich und das hat mir gereicht"
    Mag ich sehr ;)

    20.11.2013, 13:06 von Tayrina
    • 0

      danke :)

      20.11.2013, 13:10 von _gedankengut_
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare