sternshin 08.04.2013, 14:02 Uhr 2 3

Für mich ist es mehr, irgendwie.

Seit Sex einfacher zu bekommen ist, ist Liebe schwerer zu finden.

"Tschüß Kleine,bis Samstag." flüstert er mir ins Ohr während er mich umarmt. Dann steigt er aus und geht ohne sich noch einmal umzudrehen. Wie versteinert sitz ich im Auto,während seine letzten Worte noch nachhallen und mir die Sonnenstrahlen auf der Nasenspitze tanzen. Ein schönes Gefühl wie sie mein Gesicht kitzeln. Irgendwie bin ich glücklich, aber nur irgendwie.

Es war perfekt unperfekt. Wie der Anfang einer Beziehung, nur dass man bei uns nicht von einer Beziehung sprechen kann. Was es ist, weiß ich nicht. Meine Freunde nennen es "Freundschaft mit gewissen Vorzügen", doch ich will mir nicht eingestehen, dass es nur das ist. Für mich ist es mehr, irgendwie.

Kennen tun wir uns schon ein halbes Jahr, doch gesehen haben wir uns in dieser Zeit selten, wenn dann haben wir nur miteinander geschrieben. Äußerlich bist du eigentlich gar nicht mein Typ, aber deine Art ist fabelhaft, unwiderstehlich und lässt mich träumen von Dingen, Dingen die mir vorher gar nicht aufgefallen sind. Du hattest Recht mit dem was du gesagt hast: es ist wirklich traumhaft, wenn der Himmel blau ist, die Sonne am Horizont vorlinst und die Straßenlaternen noch leuchten. Wenn ich dich sehe, beginnt der Sommer in meinem Inneren zu erwachen. Glühende Hitze steigt in mir empor bis sie meine Wangen erreicht und diese im Zinnoberrot leuchten lässt. Wenn du mich umarmst, dauert es länger als sonst üblich und das finde ich schön, irgendwie.

Ich mag dich und bin gerne mit dir zusammen oder in deiner Nähe. Wenn ich in deinen Armen liege und du mich umarmst als würdest du mich nicht mehr loslassen wollen, ist alles andere egal. Es fühlt sich richtig an, irgendwie.

Wenn mir kalt ist, deckst du mich zu und nimmst mich nur noch fester in den Arm. Wenn ich nicht einschlafen kann und du schläfst wie ein Stein, gibst du mir jedes Mal im Schlaf einen Kuss. Ich habe dich gerne um mich, bei mir. Wenn wir miteinander geschlafen haben, gucke ich mir meinen Körper an und lächle jedes Mal wenn ich Kratzspuren oder blaue Flecke von deinen Bissen entdecke. Irgendwie grotesk. Du grinst mich einfach nur breit an, wenn ich dir von den Spuren erzähle. Sie zeigen mir, dass es real ist mit uns. Ich mag sie, irgendwie.

Immer wenn du schläfst, beobachte ich dich während die Sonne im Zimmer einen Freudentanz aufführt. Ich möchte ja schlafen, aber es geht nicht. Der Frühling im Zimmer und du im Bett, so perfekt unperfekt. Du siehst so unschuldig aus, wenn du schläfst. Deine Haare stehen in alle Richtungen und immer wieder finde ich ein Haar auf deiner Brust, welches dort gar nicht hingehört. Aber irgendwie doch.

Nach jeder gemeinsamen Nacht ist es jedoch so als wäre nichts gewesen. Du ziehst dich an, wir gehen zur Tür, du umarmst mich und verabschiedest dich mit: "Tschüß Kleine,bis Samstag." und ich steh da. Alleine. Weiß nicht was das zwischen uns ist oder warum es immer so enden muss als wäre nichts.
Jedes Mal hoff ich, dass du dich noch einmal umdrehst und umkehrst. Mich in den Arm nimmst und mich küsst als wäre es das Normalste auf der Welt. Vergeblich.
Du gehst einfach. Und schon vermiss ich dich, irgendwie.


Seit Sex einfacher zu bekommen ist, ist Liebe schwerer zu finden.

3

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Seit Sex einfacher zu bekommen ist, ist Liebe schwerer zu finden.


    Auf den Punkt. 

    01.06.2013, 14:16 von seek4happiness
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ein ganz schöner Ansatz, aber die fehlende Kommasetzung an manchen Stellen und einige Rechtschreibfehler machen den Text nicht flüssig lesbar und man stolpert darüber.

    06.05.2013, 16:19 von .infrathin.
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare