Erdbeerchen_90 09.02.2013, 18:55 Uhr 2 2

Freies Herz.

Du bist es. Ich weiß es. FALSCH!

DU bist meine große Liebe, das dacht ich zu diesem Zeitpunkt zumindest. Ich gab dir all meine Liebe und noch viel mehr. Liebe bedeutet Rücksicht nehmen, Verständnis zeigen und auch mal ein Auge zudrücken. So ist das nun mal. So hab ich das gelernt. Liebe ist nicht immer einfach, doch immer echt. Liebe ist ein Kampf. Und wer nicht kämpft, der verliert. Dich verlieren, dass wollte ich nicht. – Du bist doch die Liebe meines Lebens -  Nie zu vor hab ich jemanden anderen geliebt. Ich dachte ich kenne dich. Vier Jahre sind eine lange Zeit. Eine Zeit, in der ich dachte WIR können es schaffen. Irgendwann kommt das Glück auch zu uns. Am Ende sind wir glücklich. Mit Liebe. GANZ SICHER. Ich glaube, ich war die einzige, die das dachte. Für dich war ich doch auch immer die große Liebe, was ganz besonderes, hast du immer gesagt. Aber gedacht hast du nicht viel. Vielleicht haben wir einfach eine andere Definition von der großen Liebe. Wenn du einen Eintrag für Wikipedia über Liebe schreiben würdest, würde der Inhalt höchstwahrscheinlich wie folgt aussehen.

„Liebe ist....... weis ich auch nicht so genau, jedenfalls bedeutet Liebe NICHT, dass man ehrlich sein muss. Treue ist nicht unbedingt notwendig, solange die liebende Person nichts von den Nebendarstellern erfährt! Allein sein ist schwierig deswegen braucht man eine liebende Person an seiner Seite, die immer da ist, wenn man jemanden braucht. Für den Spaß gibt es genügend Nebendarsteller die sich zu Verfügung stellen. Liebe ist also ganz einfach.“

Im Nachhinein war ich einfach nur naiv und dumm. Jemanden zu lieben der gar nicht zu einem passt. Jemanden alles recht machen wollen, der gar nichts recht machen will. Jemanden zu lieben, der einen nicht glücklich macht. Jemanden zu lieben, der einen nur zum weinen bringt. Jemanden zu lieben, der einen gar nicht lieben kann, weil er einfach nicht weis was –Liebe- genau bedeutet.  Ich habe so lang einfach nur auf die richtige Zeit gewartet. Wie oft habe ich gedacht – „ Jetzt wird alles gut, du hast es endlich verstanden.“

Doch wenn ich eins gelernt habe, dann, dass man Menschen nicht ändern kann. Warum auch.

„Wieso, ... ??“ Das frage ich mich oft. Aber nicht „Wieso, hat es einfach nicht mit uns geklappt?“ sondern „Wieso, verdammt nochmal habe ich es nicht früher realisiert?“

Du hast mir meine Jugend genommen. Meine Freundinnen haben Party gemacht, Erfahrungen gesammelt, ihr Selbstvertrauen gestärkt, hatten hier und da oberflächlichen Liebeskummer, hassten diverse Jungs, hatten ihre Höhen und Tiefen. DOCH, sie lebten ihre Jugend. Ich stand am Spielfeldrand und schaute zu. Ich war immer irgendwie dabei, aber eher als Wegbegleiter, passiv. Ich hatte nur dich. Egal was kommt und geht. Du bleibst. Ich weis es. FALSCH. Wie konnte ich nur so vernebelt gewesen sein. Wie dumm. Wie naiv. Du hast mir so viel genommen, nicht nur meine Jugend, meine Unschuld, auch meine Leichtigkeit, mein Vertrauen gegenüber Menschen. Die Chance jemand zu lieben, der mich liebt und der zu mir passt.

Den EINEN, den ich ziehen hab lassen, weil ich dich liebte oder es dachte. Jetzt weis ich, er wäre es gewesen, der andere. Er war da für mich, er hat mich verstanden und respektiert. Doch den Platz der für ihn bestimmt war, hattest du fälschlicherweise eingenommen. Der Platz in meinem Herzen. 

Eigentlich müsste ich dich hassen, nachdem was du mir alles angetan hast. Aber so mit ein wenig Abstand betrachtet empfinde ich nichts..... außer etwas Mitleid und viel viel Leere.

Du kannst einem wirklich leid tun. Auch deine neue oder die, die du während unserer Beziehung schon hattest. Wenigstens brauchst du dir keinen neuen Namen merken. War ja eh noch nie deine Stärke. Mir egal. Also EHRLICH es ist mir egal.

 

Du bist endlich nicht mehr da, dies ist der Abschiedsbrief an dich.

Danke, dass du den Platz frei gemacht hast!

 

 

MEIN HERZ IST FREI.

 

 

 


Tags: Erste Liebe, Kummer, Neuanfang
2

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      danke. für diese Erkenntnis habe ich lange genug gebraucht.

      09.02.2013, 21:47 von Erdbeerchen_90
  • Unser Blut, unser Boden, unser Blog

    Die »Identitäre Generation« ist der erste europäische Club für junge Rechte. Die Heftgeschichte aus der aktuellen Ausgabe lest ihr jetzt im Blog.

  • Durchs Wochenende mit Lena Steeg

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Textredakteurin Lena Steeg.

  • Platzverweis

    Um den perfekten Kinositzplatz wird gestritten, seit es das Kino gibt. Das ist jetzt vorbei. Die Tipps aus dem August-Heft nun auch im Blog.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare