Vada 30.11.-0001, 00:00 Uhr 1 4

#Flashback#

Das neunte Geheimnis

Ich liege neben dir. Dein Unterarm hält mich.
Draußen schlagen Regentropfen gegen die Fensterscheibe und geben mir das Gefühl, am sichersten Ort der Welt zu sein.
Ich müsste glücklich sein. Bin ich glücklich?
Ich weiß es nicht. Alles ist eigentlich perfekt.
Du liebst mich - das kann ich spüren.
Wir lachen viel zusammen.
Wir reden viel zusammen.
Ich liebe es, mit dir zu schlafen. Alles ist gut.
Ich drehe mich um, lege meinen Kopf auf deine Brust.
#Flashback# Seine Brust, sein Geruch, seine Arme, die mich halten. Für einen Moment. Für eine Ewigkeit. Eine Ewigkeit, die jetzt acht Monate zurückliegt. Acht Monate. Ich kann dich schmecken als wäre es gestern gewesen.

Du schlägst deine Augen auf. Ich bin wieder hier. Bei dir. Streichle deine Brust. Du lachst. Kriechst unter die Decke. Küsst meinen Bauch. #Flashback# Sein Mund auf meinem Bauchnabel, ich kann es noch spüren. Seine Gier nach mir. Seine Unbeholfenheit. Es war zu viel für einen One-Night-Stand. Zu wenig für eine Beziehung. Dauernd halten wir an, weil wir wissen, dass es nicht richtig ist. Dauernd fangen wir wieder neu an, weil wir beide gerade hier sind.

Du streichelst mir durch mein Haar. Sagst, wie sehr du es liebst.
#Flashback# Er sieht mich kritisch an, sagt, ich soll endlich was mit meinen Haaren machen. So geht das nicht. Ich sehe unmöglich aus. Dauernd will er mich ändern.

Ich spüre deine Lippen auf meinen. Das können wir gut. Küssen.
Ich stehe auf, spüre deine liebevollen Blicke auf meinem Rücken.
#Flashback# Er hat mich auch so angesehen. Genauso wie du. Er hat mich mit der gleichen Zärtlichkeit berührt und geküsst. Aber doch hat er ganz andere Worte gesagt. Keinen Mut gehabt. Sich nicht für mich entschieden.

Wir küssen uns wieder. Ich muss los. Zur Arbeit.
Du musst wieder zurück. In deine Stadt.
Ich werde dich vermissen. Ernsthaft. Wir sind gut zusammen.

Ich betrete den Gang. Dort stehst du.
Ich wünschte, ich würde anders empfinden.
Mich nicht so freuen, dich zu sehen. Ob es sich anders anfühlen würde, dich jetzt zu küssen? Du hast einen großen Vorteil: Du bist hier. Du bist in keiner anderen Stadt.
Aber zum Glück liebst du mich nicht genug. Dich verunsichert die Situation, das spüre ich. Du hast nicht damit gerechnet, dass ich jemand anderen kennenlerne. Aber du wirst nichts tun.
Du wirst nur hin und wieder mal beleidigend.
Wie ein verletztes Tier, das hilflos um sich schlägt.
Aber zum Glück wirst du nicht kämpfen.
Nicht aufstehen, sagen, dass du mich liebst. Dass du mich willst. Denn du weißt nicht, wie gefährlich das wäre.
Es stehen Herzen auf dem Spiel.

4

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    da krieg ich nen "flashback" an früher: da haben wir aber immer "backflash" gesagt, weil wir auch lachflash und fressflash gesagt haben, beim kiffen. backflash aber nicht im sinne von ofen, sondern von déjà-vu ;-)

    24.09.2014, 09:44 von libido
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare