blessedandcursed 30.11.-0001, 00:00 Uhr 7 16

Flashback in die Vergangenheit...

Es sollte ein unbeschwertes Festivalwochenende werden... Stattdessen räume ich jetzt mit meiner Vergangenheit auf.

"Ja, ich komm ja mit..." Zehn Jahre war ich nicht mehr auf diesem Festival. Aber die Musik und alles was dazu gehört ist ein Teil von mir. Und eigentlich juckt es mir auch schon länger wieder in den Füßen. Einfach nur tanzen. Die ganze Nacht durchtanzen. Den Drogenfraggles bei ihrer Gesichtskirmes zuschaun und einfach nur tanzen. Die wummernden Bässe. Die Deko. Die Räucherstäbchen. Augen zu und einfach nur tanzen. Wieso habe ich die letzten zehn Jahre nur darauf verzichtet?

Ich komme nachts von einem Konzert heim. Dort habe ich jemanden kennengelernt und muss an dich denken. Wie es dir wohl geht. Vor zwölf Jahren. Man, das ist eine lange Zeit. Irgendwie war das unbeschreiblich. Eine Liebe. Voller Leidenschaft. Voller Verzweiflung. Voller jugendlicher Unreife. Aber Liebe. Ich tippe die Buchstaben in die Suchmaschine. Der erste Eintrag wirft mich aus der Bahn.

Wir kommen viel zu spät an, die anderen warten auf dem Zeltplatz schon seit Stunden auf uns. Ich schraub mir fix eine schwarze Dose und zwei Sekt in Kopf, ganz nüchtern ertrag ich die Drogis dann doch nich mehr so wie früher. Früher wars witzig. Heute mit mehr Erfahrung und mehr Nachdenken ist es schon krass und beängstigend was sich da einige Leute antun. Aber je näher wir dem Gelände kommen, desto entspannter werde ich.

Wir beide liegen so da. Sex, Drugs & Rock´n Roll. Nur ohne das Rock´n´Roll. Das Rock´n´Roll hab ich jetzt. In den letzten zehn Jahren ohne dich. Sex, Love & Rock´n´Roll! Die Drogen und der Alkohol haben das Uns zerstört. Haben aus dem Uns ein Du und Ich gemacht. Aus dir ein paranoides Arsch. Mich aber wachgerüttelt. Aus. Finito. Es zählt nur noch Ich!! Ich! Ich! Ich! Ich lass mich nicht kaputt machen!

Die Farben und die Bässe. Ich bin entspannt. Wir kämpfen uns auf die Tanzfläche, zwischen all die verschwitzten Leiber. Mein Füße fangen sofort von allein an. Nichts vergessen. Augen zu und tanzen. Bässe in meinem Bauch. Entspannung und Abschalten. Augen auf und komisch. Entspannung weg. Der Typ. Ich komme aus dem Takt. Den kenn ich doch. Aber woher? Ist er das? Flashback ganz ohne Drogen... Es kostet mich eine wahnsinnige Überwindung. Ich habe Angst vor den Antworten die ich bekommen könnte. Ich habe Angst vor der Reaktion. Vergessen sind die Farben. Vergessen die Bässe. Vergessen der Tanz.

Zehn Jahre ist es her, dass es Uns kaputt gemacht hat. Kein Ende mit Schrecken, sondern ein Schrecken ohne Ende. Denn du paranoides Arschloch hast es nicht akzeptiert. Deine gequälte Seele wußte ohne mich nicht weiter. Bis es eskaliert. Vor drei Jahren der letzte Kontakt. Alles ok und entspannt, bis ich dir sag, wie glücklich ich bin. Da ist sie wieder die gequälte Seele, die mir die Schuld an allem gibt. Mir bösem Monster. Was erlaube ich mir nur glücklich zu sein?

Ich lange ihm an die Schulter. Er erkennt mich nicht. Es ist ja auch 10 Jahre her. Bist du es? "Scheiße, du bist die Freundin?!!" Ich nicke kurz. "Weißt du es?" Ich nicke wieder. Wie gut die Umarmung deines Bruders mir in dieser Sekunde tut, mag keiner verstehen. Wie gut es tut, was er mir sagt. Wie gut es tut, in diesem Moment einfach loszuheulen. Die Vergangenheit hat mich eingeholt. Endlich! Endlich kann ich das alles hier auf der Stelle verarbeiten. Zwischen den Farben, den wummernden Bässen, beim tanzen. Mit deinem Bruder.

Der erste Eintrag. Du. Tot. Seit vier Monaten. Sie haben Abschied von dir genommen vor vier Monaten. Deine Seele ist nun von ihren Schmerzen erlöst. Der Schrecken ohne Ende ist verflogen. Ich kann dir nicht mehr böse sein. Ich weine. Ich heule. Ich heule und heule und heule. Um dich. Um uns. Ich heule zum ersten Mal seit zehn Jahren. Manch gequälten Seelen kann man nicht helfen. Manch gequälte Seelen müssen erlöst werden für einen Neuanfang. Mit keinem konnte ich reden. Das Kapitel war geschlossen.

An diesem Wochenende hast uns zugeschaut. Dein verdammtes Grinsen habe ich gespürt. Du bist endlich glücklich. Du tanzt an diesem Wochenende mit uns und ich kann mit unserer Vergangenheit endlich meinen Frieden machen. Deine Seele hat ihren Frieden...

16

Diesen Text mochten auch

7 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    richtig fesselnd. 

    16.08.2012, 21:03 von redsoul
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Da fehlen ein paar Wörter - ansonsten: harter Tobak

    11.08.2012, 17:23 von Dalek
    • Kommentar schreiben
  • 0

    flashback!


    11.08.2012, 13:24 von missbutterfly400
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich hab eine Gänsehaut .. sehr gut - hat mich erreicht!

    10.08.2012, 21:56 von Miss.Butterfly
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sehr.intensiv.

    10.08.2012, 21:12 von excitable.Boy
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare