alinainwonderland 31.12.2012, 15:23 Uhr 73 58

Felsspalte

Ich hänge mit meinem Sturkopf in einer Felsspalte. Ich hänge fest zwischen der Tatsache, dass ich dich liebe und dem Fakt, dass du es nicht wert bist.



Ich hänge mit meinem Sturkopf in einer Felsspalte fest. Ich hänge fest zwischen der Tatsache, dass ich dich liebe und dem Fakt, dass du es nicht mehr wert bist. Zwischen den Gefühlen und dem Problem, dass du mir nicht mehr das geben kannst, was ich brauche.

Ich habe schon verstanden, dass zwischen uns Schluss ist, auch wenn wir trotzdem jedes Wochenende im Bett landen oder du mir zum Abschied auf die Stirn küsst. Ich habe verstanden, dass wir nicht mehr zusammenpassen, dass unsere Zeit um ist. Ich habe sogar verstanden, dass ich etwas anderes suche.

Wer das nicht verstanden hat:

Mein Herz, was noch an dir hängt. Meine Hand, die deine betrunken fest hält. Meine Füße, welche sich nachts um deine knoten. Meine Zehen, meine Hüften, mein Bauch, meine Brust, meine Schulter, mein Hals, meine Lippen, meine Augen.

Man könnte meinen, mein Kopf wäre nicht besonders durchsetzungsfähig.

Ich hänge fest in dieser Felsspalte und da, wo ich herkomme kann ich nicht mehr zurück und dort, wo ich hin möchte, ja hin müsste, schaffe ich es nicht ohne meinen Körper.

Doch mein Körper befreit sich nicht, er geht lieber auf diese Party, auf der du bist. Er schläft in deinem Bett. Und, als hätte er keine Ahnung wohin das führt, wird er in diesem Bett nicht nur schlafen.

Deswegen hänge ich jetzt in dieser Felsspalte fest.

Und mein Körper? Der wird irgendwann merken, dass mein Kopf schon geheilt ist und er wird sich denken: „Scheiße, ich glaube das würde mir auch gut tun.“

Und dann wird er sich befreien, nach oben klettern, das Loch mit Erde bedecken und weitergehen. Und jemand, der an der Stelle vorbeigeht wird nichts merken, weil die Spalte dann nicht mehr zu sehen sein wird.

 Sie wird einfach weg sein.

58

Diesen Text mochten auch

73 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Kommt einem doch irgendwie bekannt vor...

    09.01.2013, 15:12 von ...Lia
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Da gabs dochmal son Typen, der Hing auch mit nem Körperteil in ner Felsspalte fest und hats überlebt... Ein Hoch auf das Taschenmesser und die Verfweiflung!

    08.01.2013, 15:13 von Jingeling89
    • Kommentar schreiben
  • 0

    du sprichst mir aus der seele! danke dafür.

    07.01.2013, 21:58 von thefaultinourstars
    • Kommentar schreiben
  • 0

    true.

    07.01.2013, 10:33 von sharkai_elayd
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wohl auf den glückseligen Momenten in diesem Leben, die uns irgendwann in die richtige Richtung führen. Solche Augenblicksaufhellungen sind rar.


    Aber die Spalte, die wird immer dasein, du wirst dich später dran erinnern. Wetten?

    05.01.2013, 14:15 von marco_frohberger
    • Kommentar schreiben
  • 0

    erwachsen werden ist schon schwer! wobei mir gerade einfällt, dass hat wohl nicht unbedingt was damit zu tun. aber ich würde nicht in einem Bett landen, wenn mein herz woanders ist.


    textlich hast aber ein paar gute ansätze gefunden

    03.01.2013, 21:40 von jetsam
    • Kommentar schreiben
  • 3

    hihi du hast spalte gesagt.

    03.01.2013, 20:57 von IceIceFriedhelm
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 7

    ich bin für ein Pflichtfach in der Schule, das dem Zauber der Schwachsinnigkeit verstrahlter Halbwüchsiger frühzeitig nahebringt, das sexuelle Attraktivität teilen und GLEICHZEITIG ausgewogen ergänzende Lebenseinstellung, geschmackliche Überzeugungen, Haushaltsplanung und Kinder teilen, die seltene Ausnahme und Premiumbelohnung der Natur für wenige sind, und keinesfalls die Regel .. wie Medien und Zeitgeist es gern allen versprechen.

    "Bedingungslose" Liebe gibts nur einmal im Leben .. als Kind von Mutti. 

    03.01.2013, 18:52 von schauby
    • 1

      Oft nicht mal das mehr

      03.01.2013, 19:04 von EliasRafael
    • 0

      @ schauby

      Darf ich Dich zitieren ???

      03.01.2013, 19:29 von cosmokatze
    • 1

      ich bitte darum,


      wütende Steine geraubter Luftschlösschen bitte wie immer in meine Richtung werfen. Ich mache Sprengkapseln der Hirngespinste draus.

      03.01.2013, 19:51 von schauby
    • 0

      @Eli: Zumindest als kleiner unschuldiger Pups (manchmal leider) ganz sicher.

      03.01.2013, 19:56 von Juliie
    • 0

      Das versteh ich jetzt nicht ganz, also was du genau meinst

      03.01.2013, 19:59 von EliasRafael
    • 0

      Na für einen Neugeborenen gibt es kaum was Überlebenswichtigeres als die Liebe der Mutter (die er dieser selbst bedingungslos entgegenbringt). Und dafür ist selbst ein noch in seinen bis dato gegebenen Möglichkeiten eingeschränktes kleines Menschlein bereit, so einiges zu tun.

      03.01.2013, 20:01 von Juliie
    • 0

      Oder hattest du dich auf was anderes bezogen und ich drifte voll am Thema vorbei?^^

      03.01.2013, 20:03 von Juliie
    • 0

      Ne, weil er oben schreibt "als Kind von Mutti" und da braucht man ja nur mal das Thema Wochenbettdepression anzusprechen.

      Das Kind würde doch jeden lieben, der es versorgt.

      03.01.2013, 20:04 von EliasRafael
    • 0

      Mh. Ja schauby, welche Richtung meintest du denn jetzt?

      03.01.2013, 20:07 von Juliie
    • 0

      Mutter-zu-Kind würd ich jetzt auch nich so 100%ig unterschreiben.

      03.01.2013, 20:08 von Juliie
    • 0

      die natürliche und liebende Bindung von Mutter und Kind ist einmalig. je weniger die geglückt ist, desto grausamer für viele Beteiligten wir später in Partnern nach dieser bedingungslosen Bindung vergeblich gesucht. Man kann es niemandem vorwerfen, aber die Konsequenzen sind oft drastisch. 

      04.01.2013, 19:54 von schauby
    • 0

      Unterschrieben.

      04.01.2013, 22:25 von Juliie
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ach und immer dran denken:

    you are what you love,
    not what loves you back

    03.01.2013, 18:35 von schauby
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3
  • Durchs Wochenende mit Lena Steeg

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Textredakteurin Lena Steeg.

  • Platzverweis

    Um den perfekten Kinositzplatz wird gestritten, seit es das Kino gibt. Das ist jetzt vorbei. Die Tipps aus dem August-Heft nun auch im Blog.

  • Links der Woche #25

    diesmal u.a. mit den Kid-Emmy-Awards 2014, einem Podcast zum Einschlafen und Hunden, die ihre Herrchen drücken.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare