holycrap 19.02.2012, 18:58 Uhr 40 16

Fazit nach 1 Jahr, 2 Monaten und 17 Tagen.

Dann schläfst du mit mir. Oder ich mit dir. Aber es fühlt sich eher so an, als ob du mit mir schlafen würdest.

Wir haben uns in dieser Zeit nicht oft gesehen. Doch wenn wir uns sehen, läuft es jedes Mal gleich ab. Du kommst zu mir, weil du bei mir in der Gegend bist. Du stehst vor meiner Tür. Ganz plötzlich, aus dem Nichts heraus, bist du wieder da. Und mit dir dieses Gefühl in mir. Wir umarmen uns lange, du drückst mich fest an dich heran. Dieser Moment dauert eine Ewigkeit, bis du mir ins Ohr flüsterst: „ Alles gut bei dir?“ und ich jedes Mal mit „Ja.“, antworte, „Jetzt schon.“ Dann lachst du immer. Wir gehen rein, meistens ist es schon spät. Du kommst eigentlich nie vor 21 Uhr. Wir setzen uns und du legst deine zwei verschiedene Handys auf den Tisch. Immer die neusten Modelle. Auf dem Einen ein Bild deiner kleinen Tochter, auf dem Anderen ein Bild deiner großen Tochter. Und jedes Mal Eines deiner aktuellen Freundin als Bildschirmschoner. Immer das Gleiche. Ich mache dann jedes Mal blöde Kommentare darüber und bemühe mich, sie lustig und locker rüberzubringen. Du lehnst dich auf meiner Couch zurück und lachst.

Wir unterhalten uns darüber wie es dir geht und wie es mir geht. Du sagst mir, dass ich endlich mal mit meinem Leben klarkommen muss, dass ich doch alles habe, was ich brauche, jung bin und hübsch, einen Job habe, eine schöne Wohnung. Ich sage, ja, du hast Recht. Und frage mich immer, warum zum Teufel ich nicht selbst darauf komme. Dann gehen wir ins Bett. Ich zünde Kerzen an und mache Musik an, von der ich weiß, dass du sie magst. Du nimmst mich in den Arm und tust so, als wäre das alles, was du in diesem Moment willst. Und jedes Mal kaufe ich dir das irgendwie ab. Du drückst mich fest an dich. Du streichelst meinen Rücken. So unglaublich sanft, dass ich jedes Mal aufs Neue denke, nie in meinem Leben etwas so Wundervolles gespürt zu habe. Ich kenne keinen Menschen, der zärtlicher und sinnlicher ist, als du. Ich flüstere dir zu, dass das sonst niemand darf. Dann schläfst du mit mir. Oder ich mit dir. Aber es fühlt sich eher so an, als ob du mit mir schlafen würdest.  

Weißt du eigentlich, dass ich noch nie in meinem Leben, so etwas für einen Mann gefühlt habe, was ich für dich empfinde? Weißt du eigentlich, dass ich noch nie einen Mann so nah an mich heran gelassen habe, wie dich? Weißt du eigentlich, wie sehr du mich faszinierst? Weißt du eigentlich, dass ich ohne dieses Gefühl nicht mehr leben möchte? Und weißt du eigentlich verdammt nochmal, wie es ist, mit einem Menschen zu schlafen, für den man so viel empfindet, und gleichzeitig von ihm weiß, dass dies nicht auf Gegenseitigkeit beruht, und das immer und immer wieder?  

„Du fühlst dich so gut an.“, sagst du mir jedes Mal. Am Anfang habe ich wirklich noch geglaubt, ich wäre etwas Besonderes für dich. Du gibst mir das Gefühl etwas Besonderes zu sein. Wenn du bei mir bist, schlafe ich die ganze Nacht nicht. Gar nicht. Ich liege neben dir, rieche dich, höre deinen Atem und wünsche mir, dass diese Nacht niemals zu Ende geht. Am nächsten Morgen stehen wir auf, verabschieden uns mit einem Kuss. Ich gehe zur Arbeit und es ist ein Tag wie jeder andere. Wenn ich nach Hause komme, bist du wieder weg, aber es riecht immer noch alles nach dir. Oder vielleicht bilde ich es mir auch nur ein. Es macht diesen Schmerz der Sehnsucht und Einsamkeit unerträglich.

Du bist zurück in deinem alten Leben. Egal wie viele Nachrichten ich schreibe, egal wie oft ich dich in Tränen aufgelöst nachts anrufe, du bleibst still. Für dich bin ich erst wieder interessant, wenn du zufällig bei mir in der Nähe bist. Ich falle jedes Mal aufs Neue darauf rein. Auch nach 1 Jahr, 2 Monaten und 17 Tagen noch.

16

Diesen Text mochten auch

40 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    das leben ist kurz und wunderschön.nimm alles mit und lerne.genieß es,denn die liebe ist so und nicht anders. sie kennt keine grenzen oder regeln. 


    ich verstehe es sehr gut und weiß, dass wenn ihr ehrlich zu einander seid, es immer so bleiben wird-solange du es willst! 

    21.02.2012, 14:00 von PinardelSol
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Geherzt hab ich schon. Jetzt auch noch mein Senf dazu. Ich hab mich von deinem Text reinziehen lassen und ein wenig in Erinnerungen geschmökert. Bei mir bist du angekommen. Da kann es so falsch doch gar nicht sein.

    Ich tu uns beiden einen Gefallen und spar mir die Psychoanalyse. Also leider kein guter Rat von meiner Seite.

    Eins vielleicht, solche Geschichten enden immer irgendwie. Meistens mit einem neuen Mann.

    Bis dahin lasst uns beischlafen, so oft es uns möglich ist :)

    20.02.2012, 22:00 von ohmonika
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 3

      gute antwort!
      finde ich sehr nett, dass du dir soviel mühe gibst!
      (meine ich ernst)

      20.02.2012, 21:06 von Gluecksaktivistin
    • 0

      blöd ausgedrückt, ich meinte: "mühe gemacht hast"

      20.02.2012, 22:32 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Danke für deine kommentare... Sie lassen mich diese ganze sache von einem anderen blickwinkel betrachten und helfen hoffentlich dabei aus dem "ich bin doch sowieso machtlos dagegen" kreislauf herauszufinden...Ich finde du triffst es mit der "Projektionsfläche" auf den Punkt. 

      21.02.2012, 14:01 von holycrap
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    jaja, da sind sie, die  vielen Klugscheisserchen, die sich jeden Tag die  Beziehungs-verarschungs-berichte reinziehen, um dann entweder:

      ja, hab ich auch mal erlebt,  oder:  du hast kein Selbstwertgefuehl, du  Flasche.... etc zu schreiben.

    Dass  Vernunft wenig mit dem Hormon- und Gefuehlsleben zu tun hat, uebersehen diese Quasselstrippen grosszuegig. Gerade Frau ohne erkennbaren Kopf spielt hier die Abgeklaerte. hahaha, wie niedlich.

    Die Story, die holy hier veroeffentlicht, ist sicherlich nicht ganz frisch auf dem Markt, sondern spielt sich millionenfach in der Welt ab.

    Das bedeutet, dass sie eine unter Vielen ist, deren  Verstand  "nein"  sagt, aber das Fleisch und die Gefuehle schwaecher sind, als ihnen recht sein kann.

    Fuer Aussenstehende sind manche Handlungen nicht nachvollziehbar.  "Gute"  Ratschlaege helfen da wenig, weil der/die Betroffene  erst  das  "Aha-erlebnis" brauchen, das sie zur  Vernunft bringt.

    Ich gebe ihr deshalb einen Punkt, weil sie ihre Gefuehle und ihre Situation  erschreckend  ehrlich beschrieben hat.

    Den meisten Kommentatoren wuerde ich eher Minuspunkte geben.  Wegen penetranter Dummschwaetzerei. 



    20.02.2012, 04:27 von steam
    • 0

      .."aha-erlebnis"  braucht. 

      20.02.2012, 04:29 von steam
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Anders lernen Frauen nicht daraus, sich von "Arschlöchern" fernzuhalten. Also mal richtig auf die Schnauze fallen und sich tiefe Narben zuziehen. Das ist das Beste, was dir passieren kann.
    Und wenn ich in deinen Kommentaren so lese, du hättest eine Schwäche für "böse Männer", dann kann ich null Prozent Mitleid empfinden. Wer mit dem Feuer spielt, verbrennt sich dabei.

    20.02.2012, 02:48 von zeyjay
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Manche Menschen können so etwas nachvollziehen, andere nicht. Dass ich ein dummes, kleines, naives Mädchen bin, weiß ich auch, danke.

    19.02.2012, 22:23 von holycrap
    • 0

      ja, versteh ich auch nicht, wieso alle so darüber herziehen. das bringt doch nichts.
      verschlimmert vllt sogar nur, weil keine alternative zur veränderung dann besteht.
      a la "die ist dumm, die bleibt dumm".
      was soll denn das...

      19.02.2012, 22:40 von nnoaa
    • 1

      Die Alternative wäre das Schlechte abzustßen und das weiß die Dame also heissts... Hopp Hopp!

      Über den Kopf streicheln und "ach du Arme"-Gesten empfinde ich als noch kontraproduktiver.

      19.02.2012, 22:42 von FrauKopf
    • 1

      "ach du arme" ist genauso blöd wie "ach du dumme".
      wenn man sich eh schon zu klein und schwach fühlt, macht es nur noch kleiner und schwächer, wenn andere noch drauftreten.

      "hopp hopp" ist die beste alternative!



      19.02.2012, 22:50 von nnoaa
    • 0

      Dieses Risiko geht man immer ein, macht man sowas öffentlich.

      Ich bin es schlicht leid und finds traurig, weils von Null Selbstwertgefühl zeugt und das macht sowohl traurig als auch wütend.

      19.02.2012, 22:51 von FrauKopf
    • 0

      amen

      19.02.2012, 22:55 von nnoaa
    • 0

      klar hab ich ein selbstwertgefühl wie ein toastbrot, das gebe ich zu. aber ich rede von gefühlen, die kann man bekanntlich nicht mal eben abstellen. und auch wenn sie nicht so erwidert werden, wie ich es mir wünschen würde, bleiben sie trotzdem da. im übrigen würde es mir wahrscheinlich totale angst einjagen wenn sie erwidert würden. also muss ich wohl für den rest meines lebens weiterleiden...

      19.02.2012, 23:02 von holycrap
    • 1

      klar können gefühle überwältigend stark sein. aber sie sind trotzdem nicht alles was du bist. du HAST ein gefühl, du BIST es nicht!
      eine entscheidung treffen, wenn die gefühle nicht die totale oberhand haben.

      19.02.2012, 23:07 von nnoaa
    • 1

      Und jetzt auch noch Selbstmitleid...üürghs.

      Okay, ich klink mich aus.

      19.02.2012, 23:11 von FrauKopf
    • 0

      Hätte bloß jeder seine Gefühle so gut im Griff wie Sie, Frau Kopf.

      19.02.2012, 23:13 von holycrap
    • 1

      Ich bin dermaßen tiefenemotional, dass es kracht aber ich habe in ähnlichen Situationen die Reissleine gezogen, eben weil ich mir viel wert bin und war.



      19.02.2012, 23:17 von FrauKopf
    • 1

      Dann bist du mir einen schritt voraus. Aber das soll jetzt nicht selbstmitleidig klingen. Ich arbeite daran.

      19.02.2012, 23:25 von holycrap
    • 2

      »die kann man bekanntlich nicht mal eben abstellen.«

      Nee... Aber man kann mit ihnen umgehen... Manchmal sogar konstruktiv...

      20.02.2012, 15:56 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Wie kann man sich den 1 Jahr, 2 Monate und 17 Tage so verarschen lassen? Du musst ziemlich verzweifelt sein, wenn so ein Arschloch bei dir landen kann.

    19.02.2012, 21:17 von lalina
    • 0

      Das hat nichts mit Verzweiflung zu tun. Manchmal fühlt man etwas für einen Menschen und tut Dinge von denen man weiß, dass sie einem schaden. Verzweifelt ist das nicht, schließlich kann man nicht beeinflussen in wen man sich verliebt. Ich denke nicht dass sie gerne diese Art von Gefühlen für diesen Kerl hat aber manche Dinge kann man einfach nicht ändern, auch wenn man es will. 

      17.12.2013, 20:59 von ComplicatedLife
    • 1

      genau so ist es leider. obwohl ich nicht weiß ob wirklich leider oder nicht. man lernt immer aus solchen erfahrungen und es gibt immer gute gründe warum man sich auf so etwas einlässt. und auch wenns jetzt fast schon wieder ein jahr her ist, ist es immer noch das gleiche gefühl. und irgendwas muss ja wohl dran sein, wenns einfach nicht weggeht.

      17.12.2013, 21:28 von holycrap
    • 1

      eben. also ICH kanns verstehen und gut nachvollziehen :)

      17.12.2013, 21:30 von ComplicatedLife
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Du musst ihn sehr lieben, wenn du das mit dir machen lässt- denn er macht dich ja nur zu einem Teil glücklich, zu einem anderen unglücklich. Aber soweit ich das beurteilen kann, ist er einfach ein Arschloch. Ich würde das auf keinen Fall mit mir machen lassen- er nutzt dich und deine Gefühle schamlos aus und das ist abartig...ich würde mich davon, von ihm, nicht so kaputtmachen lassen..solche Männer "lieben" Frauen, die ihnen so verfallen sind, weil man sie so gut ausnutzen kann...

    19.02.2012, 20:33 von Tahina
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Dummes Weib und ein Mann der das zu nutzen weiß.

    Mir müsste doch was fehlen, würde mich so ein Mann anfassen dürfen.

    Taktlos und offenbar recht gewitzt im Umgang mit Betrügereien und Triebbefriedigungen.

    Nun ja, solang es dämliche Mädchen gibt, die es mit sich machen lassen ist ja alles gut und es bekommt jeder das was er verdient.

    19.02.2012, 20:04 von FrauKopf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nein? Warum stimmt das nicht?

    19.02.2012, 19:53 von holycrap
    • 0

      Irgendwann bleibt die Türe zu.

      19.02.2012, 20:55 von EliasRafael
    • 1

      Wenn du davor stehst nicht:)

      19.02.2012, 22:35 von holycrap
    • 0

      Ach?
      Ihm machste auch auf?

      Kiek an!

      19.02.2012, 22:43 von FrauKopf
    • 1

      Die Society-Expertin liest mit :D

      19.02.2012, 22:45 von EliasRafael
    • 0

      tja ist wohl meiner schwäche für böse männer zu verdanken...

      19.02.2012, 22:58 von holycrap
    • 0

      Ey, ich tue nur manchmal böse...

      19.02.2012, 23:00 von EliasRafael
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Da gebe ich dir vollkommen recht. Hoffentlich wird es schnell sommer:)

      21.02.2012, 13:55 von holycrap
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Unser Blut, unser Boden, unser Blog

    Die »Identitäre Generation« ist der erste europäische Club für junge Rechte. Die Heftgeschichte aus der aktuellen Ausgabe lest ihr jetzt im Blog.

  • Durchs Wochenende mit Lena Steeg

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Textredakteurin Lena Steeg.

  • Platzverweis

    Um den perfekten Kinositzplatz wird gestritten, seit es das Kino gibt. Das ist jetzt vorbei. Die Tipps aus dem August-Heft nun auch im Blog.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare