Asterios 20.03.2017, 16:05 Uhr 0 0

Etwas

Endlich frei!

Der Nachwuchs ist zwar noch nicht flügge, aber er ist im Alltag nicht mehr auf Dich angewesen. Endlich ist die Zeit gekommen. Du siehst Dich um. Und entdeckst, dass es dabei noch so viel Reizvolles und Neues zu erleben gibt.

Du verlässt Deine heimischen Gefilde, brichst aus. Lässt Deine Familie stehen. Als Du gehst sehen sie Dir mit einem Kopfschütteln hinterher. Eine neue, und doch alte, Stadt wartet. Viele Gelegenheiten, viele Aufrisse am Rande. Spaß, immer wieder und aufs Neue!

Und doch fehlt etwas. Verbundenheit, Nähe, Wärme? War da nicht irgendetwas? In dieser oder einer anderen Form? Du suchst, triffst andere Suchende, nur das Finden ist schwer. Du findest „etwas“, aber es ist nicht das Gleiche? Ist Nähe, aber nicht wirklich das Gefühl angekommen zu sein! Egal, nach den vielen Enttäuschungen reicht es „etwas“ zu finden!

Die Zeit geht auch an Dir nicht spurlos vorüber. Die letzten Monate hinterlassen ihre Spuren. Egal, es gibt ja noch das „etwas“. Besser als Nichts.

Zweimal im Jahr kommst Du auf Besuch. Du siehst Dein altes Heim. Nur wenig hat sich verändert. Sohn und Kater stehen in der Tür. Du wolltest sie nicht mitnehmen, dachtest sie würden Deine Freiheit stören. Sie freuen sich. Und doch erkennen sie Dich kaum wieder. Vielleicht wärst Du besser nicht gekommen?

Ich wünsche Dir alles Gute, Britta!

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare