metropolenherz 09.01.2018, 22:22 Uhr 6 7

Es war einmal..

Ich hab mir die Finger an dir verbrannt - papperlapapp, ich hab mir beide Arme an dir zerfetzt.

Und das Herz gleich mit.

Du bist die Unerreichbarkeit in Person. Die personifizierte Unnahbarkeit. Der lebende Selbstschutz auf zwei Beinen. Du auf zwei perfekt muskulösen Beinen, ich ohne Arme und ohne Herz - das nenne ich mal ein fettes Minusgeschäft.

Der Kopf funktioniert seitdem auch nicht mehr so fehlerfrei. Der ist zwar nach wie vor rund, was jedoch nur allzu förderlich dabei ist, dass die Gedanken sich unendlich im Kreis drehen können. Das funktioniert tagsüber sehr gut und Nachts sogar noch besser. Zu den Zeiten, wo andere Menschen schlafen und ich schlafen müsste. Da spazierst du durch meine Gedanken und verhindert, dass ich dich vergesse.

Dann bekomme ich Phantomkribbeln in den Fingern und würde dir am liebsten all meine Gefühle in eine Nachricht packen. Ich würde dir sagen, was du mir bedeutest. Und ich würde dir sagen, was ich dir gern bedeuten würde. Und ich würde dir sagen, dass das beides vermutlich gar nicht so weit voneinander entfernt ist, du verfickter Angsthase!

Stattdessen leben wir in der gleichen Stadt aneinander vorbei - ich treffe Menschen, die mir nichts bedeuten und du triffst keine Menschen, weil du nicht willst, dass dir irgendwer etwas bedeuten könnte. Das Drehbuch könnte Hollywood nicht besser schreiben. Richtig bedeutungsschwanger!

Ohne Arme und ohne Herz, aber mit 5 Kilo Frustgewicht oben drauf, probiere ich also mir selbst zu erzählen, dass du nicht mal ansatzweise so toll bist, wie ich seit einem Jahr glaube. Joa - klappt wenig bis gar nicht. Die Moral der Geschichte ist, dass entweder ich aus dir ein Märchen gemacht habe oder du aus uns eine Tragikomödie. 

Doch wie wir es drehen und wenden, wer sich nach so langer Zeit nicht gegen und vor allem nicht für einen Menschen entschieden hat, der ist vielleicht einfach ein Entscheidungskrüppel. Und wer sich nach so langer Zeit trotzdem noch für den Anderen interessiert, der ist vielleicht inkonsequent. Und vielleicht verliebt. Und vielleicht beides.


Wir wären so gut gewesen - und wenn wir nicht gestorben sind, dann leben wir noch heute.

7

Diesen Text mochten auch

6 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Großartig!

    17.01.2018, 22:28 von queenb
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Beim Teaser hatte ich mir ne Geschichte übe Böller gewünscht. Schade.

    10.01.2018, 10:06 von MaasJan
    • 0

      *' *r

      10.01.2018, 10:07 von MaasJan
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Some things will never change.. 


    10.01.2018, 08:31 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Feinster Zucker aus Berlin. Ich danke dir dafür! Mag Tragikomödien und mit "Entscheidungskrüppel" kann ich mich gut identifizieren.

    09.01.2018, 23:01 von nilz.tagschlaefer
    • 0

      Danke für die Blumen! :)

      09.01.2018, 23:04 von metropolenherz
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare