Schreibwaise 14.06.2008, 22:09 Uhr 5 1

Es ist ein Uhr nachts

und endlich sind wir zur Dritt. Ich, du und deine Freundin.

Ich habe stundenlang Fotoalben auf den verschiedensten Online-Communitys durchforstet, um sie zu sehen. Jetzt steht sie das erste Mal live vor mir und sieht genau so unscheinbar aus, wie ich dachte. Ich finde sie hässlich. Na ja, vielleicht nicht wirklich hässlich, aber nicht gut genug für dich. Du könntest was besseres haben.

Mich zum Beispiel.

Sag mir bitte, dass sie einen Wahnsinns-Charakter hat, der dich bei ihr bleiben lässt. Dass du eine treue Seele bist und überhaupt nicht oberflächlich. Aber wenn ich genau darüber nachdenke, sieht sie aus wie deine Exfreundin. Blond, klein und so verdammt durchsichtig. Wenn das dein Typ ist, was mach ich dann eigentlich hier?

Nun ja, ich warte.

Darauf, dass das zu Ende geht, wie so oft bei dir. Aber du bist bis jetzt auch nie mit diesem verliebten Blick durch die Gegend getorkelt. Der mich außerdem die ganze Nacht wachhält. Ich könnte mich ohrfeigen, weil ich den Moment verpasst habe, als endlich mit deiner Ex Schluss war. Aber ehrlich gesagt, hätte ich dich damals noch gar nicht gewollt.

Dafür jetzt umso mehr.

Wir sind ein ungleiches Paar, ich weiß das schon. Trotzdem flirtest du mit mir, oder nicht? Und dass du vor meinen Berührungen zurückweichst, als wäre ich ansteckend, sehe ich auch als gutes Zeichen. Ich weiß, dass es eins ist, genauso wie die Stunden, die wir mit lachen verbringen. Und dass du manchmal doch nicht anders kannst, als mich vorsichtig zu streifen.

Du könntest mehr haben.

Vielleicht ist dir das nur nicht bewusst. Vergiss all die anderen Kerle, die dir gar nicht ähnlich sehen. Vergiss alles, was ich dir erzählt habe, damals, als ich noch keine Ahnung hatte. Dass wir zusammen passen, auch wenn man das nicht auf den ersten Blick sieht. Ich nehme jedes einzelne Mal zurück, in dem ich dich als kindisch bezeichnet habe.

Ich mag das nämlich.

Es bringt mich zum Lachen, andauernd. Und vielleicht könnte ich dich ein bisschen zum ernst sein bringen. Das würde sich ergänzen und dann hättest du endlich mal eine Freundin, mit der du reden könntest. Und würdest nicht stundenlang knutschend am Rand der Tanzfläche stehen und blöd aussehen.

Also hör mal auf damit.

Ich bin auch noch da und das verwirrt dich. Ich seh das eindeutig und es sieht süß aus. Trotzdem. Hör auf mir Blicke zuzuwerfen, wenn du eine andere an der Hand hälst. Du musst schon loslassen. Beide gleichzeitig geht nicht und nur durch warten kommst du auch nicht weiter. Es ist mir scheißegal, wenn du sie wegen mir verlässt. Genauso wie die Tatsache, dass sie eine Freundin einer Freundin ist. Ich hab da keine Prinzipien.

Eigentlich war ich eh zuerst da.

Und ich werde auch nach ihr noch da sein. Hoffentlich. Wenn du mal die Augen aufmachst und ein Risiko eingehst. Schieb das schlechte Gewissen weg. Ob du mich oder sie unglücklich machst, schenkt sich nicht wirklich was. Mir für meinen Teil ist es lieber, sie heult nachts ihre Kissen voll, als ich.

Also, ich bin hier drüben.
Und ich warte.
Aber nicht ewig.

1

Diesen Text mochten auch

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    gefällt mir, wird nur nie was werden mit der titelseite wegen so "p"löden menschen die nur die mainstream texte hochloben :(
    meine liest ja auch keiner :(

    22.09.2008, 01:42 von HeavenKnowS
    • 0

      @HeavenKnowS Keine Ahnung, warum ich deinen Kommentar erst jetzt lese, aber Danke. Trotz Schleichwerbung;)
      uund wer hat hier denn irgendwas von Titelseite gesagt? Ich auf jedenfall nicht.

      23.11.2008, 13:39 von Schreibwaise
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ja, gefällt.

    15.06.2008, 13:54 von Kwenda.Mzuri
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Und dass du vor meinen Berührungen zurückweichst, als wäre ich ansteckend, sehe ich auch als gutes Zeichen."

    Sicher? Schöner Text...

    15.06.2008, 11:39 von quatzat
    • 0

      @quatzat Manchmal schon, ja.
      Danke.

      15.06.2008, 14:05 von Schreibwaise
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Die Vorlebestunde

    Millionen Fans verfolgen den Alltag von Youtube-Stars wie einen Blockbuster. Die Heftgeschichte aus der November-Ausgabe lest ihr jetzt auch im Blog.

  • Wie siehst du das, Kathrin Spirk?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Clueso: Mein Leben in… Spielen

    Als Kind hat er am Computer gezockt. Heute findet er Würfeln und Wortspiele unterhaltsamer. Alle Antworten aus der November-Ausgabe jetzt im Blog!

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare