coffee2go 30.11.-0001, 00:00 Uhr 1 0

Emotion und Rationalität

Und was da so dazwischen liegt

„Kennst du die Frau, die letzte Nacht mit mir Schluss gemacht hat?“ sagte Marv am Telefon. Ich sagte „Um neun bin ich da.“ Da halten wir Männer irgendwie wieder alle zusammen. So eigenartig deine Freunde werden, wenn sie in eine Beziehung gehen, wenn das vorbei ist, werden wir Männer alle wieder 17. Ein unglaubliches Schauspiel, ein schönes Schauspiel. Es gehört dazu. In seinen Augen konnte sie alles. Super Abi, Abiball selbst organisiert weil es kein anderer Tat und nun Duales Studium bei einem großen Software-Riesen, in einer 300 km entfernten Stadt. Und das kann sie eben nicht. Diese Fernbeziehung eingehen, das ist verständlich. Sie will es sich aber nicht eingestehen und schiebt alle Verantwortung auf ihn ab. Und macht ihn damit kaputt.

Tja, Emotion trifft Rationalität.

Und so sitze ich hier, voll geschwitzt vom Tanzen mit meinem Bier und beobachte das Treiben. Der allabendliche Kampf um Frauen. Es ist eigentlich wie in der Steinzeit hier, jeder versucht sich heraus zu putzen, besser und stärker als die anderen Männchen zu wirken, potenter. Es geht nur um Äußerlichkeiten. Und die Frauen lassen die Männer abtropfen oder an sich ran kommen, bieten sich aber permanent an und sind enttäuscht, wenn man sie nicht beachtet. Ich fange an über meine eigene Beziehung zu sinnieren. Ich bin 22 Jahre alt und meine Freundin 4100 km weit weg, und gehe hier jedem Angebot aus dem Weg. Ihr geht es momentan auch nicht gut und sie schrieb, sie fühle sich allein. Ich kann meine Aufgabe nicht erfüllen, ich kann es eben nicht. Vielleicht war Linda da wenigstens sich selbst gegenüber ehrlich, was Marv angeht. Und ehe ich richtig nach denken kann, zieht mich Albi auf die Tanzfläche. Er hatte eine Bettgeschichte und als er mit seinen Gefühlen kam, machte sie einen Rückzieher.

Tja, Emotion trifft Rationalität.

Wir bleiben bis zum Schluss, bis nur noch fünf Leute auf der Tanzfläche stehen und als der Soundtrack zu TopGun kommt gehen wir. Ich denke wieder, neben mir Albi. Jeder für sich denkt. Ich glaube, wenn ich Rational bin, bin ich stark. Als ich rational in der Beziehung war, lief alles bestens. Ich hatte für alles Kraft und mich konnte kaum etwas aus der Bahn werfen. Aber irgendwie gefiel ich mir selbst nicht. Jetzt bin ich emotional geworden, verliebt über alles, nach 14 Monaten Beziehung verliebt wie es am ersten Tag sein sollte. Jetzt gefalle ich mir selbst, habe aber das Gefühl mir immer genau dann, wenn ich emotional bin, schwach zu sein und mir damit alles kaputt zu machen. Jede kleine Sache wirft mich um, bin so leicht verletzbar und nehme alles persönlich. Vielleicht hat sie das nicht so gemeint, dass sie sich alleine fühlt. Es ist eben schwer wenn man zusammen mit 43 anderen Leuten gemeinsam erfährt, wie es der Freundin geht. Als eine kleine Mailadresse im Verteiler. Auf der anderen Seite hat sie ja gesagt, sie schreibt ihre Gedanken darin auf, um zu verarbeiten und schickt es eben einfach an alle. Vielleicht meint sie es gar nicht so. Ich bin hin und her gerissen. Und da sind wir genau da, wo ich mich immer bewege.

Zwischen Emotion und Rationalität.

Und auf einmal sagt Albi „Weißte was? Wenn du etwas haben willst, lass es frei, kommt es zu dir zurück, gehört es dir.“ Einfach so, völlig ungefragt. Ohne über etwas zu reden. Und er schmiss sein Handy an und wir hörten Coldplay. Wir sangen völlig schief, aber das war uns egal. Es lag so viel Emotion drin. „I just got lost, every River that I tried to cross, every door I tried was locked, oh an I’m waiting til’ the shines wears off.” Wie vie Wahrheit wir sangen. “Oh no, what's this? A spider web, and I'm caught in the middle, so I turn to run,
the thought of all the stupid things I've done, and I never meant to cause you trouble,
I never meant to do you wrong, and I, well if I ever caused you trouble,
And oh no, I never meant to do you harm.” Es tut mir so leid mein Schatz. All that we fought for, all those places we've gone, all of us are done for. We live in a beautiful world, yeah we do, yeah we do.” Warum fühle ich das nicht? Wir sind da, wir legen uns auf eine Bank und schauen in den Himmel hinauf zu den Sternen. „Look at the stars, look how they shine for you, and everything you do, yeah, they were all yellow.” Die Tränen lassen die Sterne noch heller und größer erscheinen. „Your skin oh yeah, your skin and bones, turn into something beautiful, you know, you know I love you so, YOU KNOW THAT I LOVE YOU SO.” Wir dachten wir singen, Frau Petzold aus der Nachbarswohnung nannte es schreien. Ich brüllte es so laut, damit du es hören kannst, egal wo du bist. „So you lost your trust and you never should have, no,you never should have, but don't break your back if you ever hear this, but don't answer that, in a bullet proof vest, with the windows all closed, I'll be doing my best, I'll see you soon.” Ja das werde ich, wenn das stimmt was Albi sagte. Das letzte Lied, was wir hörten war der Hammer und wird mein Soundtrack für die Zeit sein. Zu deutsch„Wenn ich meine Dämnen zähle, für jeden Tag einen, mit den guten auf meinen Schultern verjage ich die anderen hinfort.“ Danach kommt ein Grandioses Gitarrensolo und es ertönt „Ich werde meine Dämonen zählen und hoffe, es ist nicht alles verloren.“ Ich will trotzdem bei dir bleiben und bei dir sein. Das brüllte ich an diesem Abend in die Nacht „If you ever feel neglected, if you think that all is lost, I'll be counting up my demons, yeah. Hoping…” Und mit allen Gedanken, dem festen Willen nicht wieder zurück zu gehen, mit absoluter Emotion, der absoluten Überzeugung das zu schaffen, mit größtmöglicher Unterstützung und voller Liebe zu dir brüllte ich:

“Everything's not lost!”"Wichtige Links zu diesem Text"
Coldplay - Lost
Coldplay - Trouble
Coldplay - Don't Panic
Coldplay - Yellow
Coldplay - Everything is not lost

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    traurig und schmerhaft zugleich, ist es eigentlich normal, dass man immer denkt, der ex partner wird nie wieder jemand anderes lieben??

    12.09.2009, 23:50 von BeOrNotToBe
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare