Nereide 22.12.2014, 23:59 Uhr 0 0

Emma

Emma steht mit einem kleinen Rollkoffer in der Küche. Sie lugt in alle Schränke hinein, um zu sehen, ob sie noch etwas vergessen hat.

Emma steht mit einem kleinen Rollkoffer in der Küche. Sie lugt in alle Schränke hinein, um zu sehen, ob sie noch etwas vergessen hat. Es wäre zu peinlich, wenn sie noch einmal zurück in seine Wohnung müsste. Das will sie auf gar keinen Fall. Die Postkarten am Kühlschrank sind die letzten Dinge, die sie mitnehmen will. Die bunten Karten haben den langweiligen Kühlschrank bunter und schöner gemacht. Jetzt ist er kahl und weiß und sieht ein wenig schmuddelig aus. Einen kurzen Augenblick überlegt sie, ob sie ihm vielleicht noch was klauen soll. Irgendetwas was er gerne hat oder etwas, was es ihm nie auffallen würde, dass es weg ist. Schnell schiebt sie diesen Gedanken aber wieder beiseite. Sie legt den Schlüssel auf die kleine Kommode neben der Tür und schließt sie Tür hinter sich. Völlig gefasst betritt sie die Straße.

Auf die S-Bahn muss sie ein paar Minuten warten, sie ist die einzige Person die mit einem Trolly am Bahnsteig steht. Sie quetscht sich in der Bahn auf einen Vier-Mann Platz und schaut nach draußen. Die vertrauten Häuser ziehen vorbei, eine Strecke die so wohl nicht mehr fahren wird. Bevor sie weiß, dass die Realität sie gerade einholt, laufen ihr schon Tränen die Wange herunter. Eine Minute später hängt sie laut schluchzend über den paar Sachen, die sie aus seiner Wohnung mit genommen hat. An der nächsten Haltestelle traut sich keiner der zugestiegenen Menschen sich zu dem heulenden Mädchen zu setzen, sie sammelt nur mit trauernde Blicke. Nach der zwanzig Minütigen Fahrt hat sie sich halbwegs beruhigt und steigt aus der Bahn aus, zwar mit verquollenen Augen, aber immerhin weint sie nicht mehr.

In ihrer Wohnung angekommen schmeißt sie die ganzen Sachen, erst einmal in den kleinen Wandschrank an der Küche. Schnell, verschlingt sie aus Frust zwei Schokoriegel und dann noch einen Pudding. Mit einer Tüte M&M´s geht sie ins Wohnzimmer. Sie versucht in ihrem Kopf die Dinge logisch zu rekonstruieren – Party – Anruf – Streit am Morgen – Schluss. Sie kommt zu keinem logischen Ergebnis und holt sich lieber noch einen weiteren Pudding.


Tags: verlassen werden, Freund, Schmerz, Auszug
0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON im Netz

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare