Schnuersenkel 30.11.-0001, 00:00 Uhr 1 2

Einmal!

Ich schlief mit einer Urlaubsbekanntschaft, einem Träumer, der großen Liebe meiner besten Freundin, meinem besten Freund, einem Weiberheld

und mit dir.
Herzlichen Glückwunsch, du bist Nummer sieben. Wahrscheinlich bin ich für dich auch nicht mehr als eine schnelle Nummer. Ich war es noch nie für irgendjemanden.
Dieser fast schon perverse Gedanke, man könnte jemanden an sich binden, indem man mit ihm schläft, ist so unfassbar utopisch. Schlimmer ist, wenn man es weiß. Und ich weiß es. Am Ende ist man doch nur das Flittchen über das jemand drüber gerutscht ist. Und man wollte nur Liebe, fälschlicherweise in einer Welt zwischen Zeit und Raum in dem keine Liebe existiert.
Sex.
Wie Madame Tschirner uns schon in Keinohrhasen vermittelte, Frauen verlieben sich immer.
Ob nach dem ersten, zweiten oder dritten Mal.
Und das ist der Fehler bei der ganzen Geschichte.
Kann man sich in jemanden verlieben, den man nicht kennt?
Mit dem man „nur“ geschlafen hat. Einer der Intimsten Sachen der Welt.
In jemanden, der einem einen Gute-Nacht-Kuss auf die Stirn gibt, obwohl man ihn noch nie zuvor gesehen hat. Dieser Mensch der auf einmal in deinem Leben aufgetaucht ist, ohne Ankündigung. Man hätte mich warnen können und ich hätte mich darauf vorbereitet. Eventuell. Auf hemmungslosen, gefühlslosen Sex. Egal ob man möchte oder nicht. Alles andere macht einen kaputt.

2

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    perfekt geschrieben.

    11.09.2010, 16:16 von Placeboeffekt.
    • 0

      @Placeboeffekt. Merci :)
      Wäre natürlich schöner, wenn da nicht so viel Wahrheit hinter stecken würde.

      09.01.2011, 19:06 von Schnuersenkel
    • 0

      @Schnuersenkel 'Ja, stimmt allerdings.

      14.03.2011, 23:00 von Placeboeffekt.
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare