eat_P 30.11.-0001, 00:00 Uhr 90 154

Einhundert Gründe

Nach langer Zeit geriet mir das kleine Buch wieder in die Finger.

 

Das kleine Buch liegt auf meinem Schoß. Der Deckel ist beige und fühlt sich ein wenig rau an. Vorsichtig schlage ich das Buch auf, blättere ganz langsam durch die Seiten und plötzlich ist da kein kleines beiges Buch mehr in meinen Händen. Plötzlich halte ich dort eine Zeitmaschine.

Über drei Jahre reise ich zurück, über eintausendfünfundneunzig Tage.

Ich betrete den Raum und Du sitzt auf meinem Bett. Du trägst ein hübsches Sommerkleid und hast auf Deinen BH verzichtet. Deine Brüste sehen gut aus, so wie sie sich unter dem leichten Stoff abzeichnen. Dein Lächeln ist verschmitzt und in Deinen grünen Augen blitzt die Leidenschaft. Grund Nummer dreiundzwanzig:  Wir begehren uns auch nach all den Jahren noch wie am ersten Tag. Ich mache drei Schritte rüber zu Dir, nehme Deinen Kopf in beide Hände und küsse Dich leidenschaftlich. Wir küssen gut zusammen. Grund Nummer vierundfünfzig.

Deine Hand umfasst die meine und Du schiebst sie ganz langsam Deinen Oberschenkel hinauf. Wie ich merke hast Du gänzlich auf Unterwäsche verzichtet. Ich bin erregt, Du bist es auch. Was sanft beginnt mündet in heißem leidenschaftlichem Sex. Grund Nummer neunundsechzig, Klassiker.

Als ich das Buch zuklappe bin ich wieder alleine. Ich denke an Zeiten als wir gemeinsame Pläne für die Zukunft schmiedeten, gemeinsam lachten, gemeinsam weinten. Zeiten in denen die Welt nur aus uns bestand. Alles Gründe, alles Gründe, die Du damals in dieses kleine beige Buch schriebst. Einhundert Gründe weshalb Du mich liebst. Drei Jahre später scheint keiner mehr wahr.

154

Diesen Text mochten auch

90 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Mir gefällt deine Idee mit dem kleinen Buch! Gut geschrieben der Text gefällt mir.

    05.09.2013, 15:35 von Kaaathi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    mehr...

    19.08.2013, 02:35 von denyzspynt
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Super!

    09.07.2013, 11:49 von moments.of.bloom
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Gefällt mir gut. Danke für die kurze Ablenkung!

    08.07.2013, 23:08 von KindDerKunst
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sehr ruckartiges ende, aber gerade das hat irgendwie was ... plötzlich steht der leser ganz allein, wie die figur ...

    08.07.2013, 21:06 von FrleinPinguin
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    stelle grade fest das sich hier nichts verändert hat...

    05.07.2013, 14:35 von ramazotti-orange
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Alter. Falls ich noch nicht gemerkt haben sollte, dass das hier DIE Anlaufstelle für selbstgefälliges Pubertäts-Prosa-Abfeiern ist... besteht zumindest jetzt kein Zweifel mehr.

    05.07.2013, 00:47 von drehmoment.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Kalt und oberflächlich?

      Mich berührt das auch nicht, und nu?
      Wobei diesen Alter-Kommentar auch nicht sonderlich glorreich finde.

      05.07.2013, 15:19 von FrauKopf
    • 1

      Herzchen. Ich kann nachvollziehen, dass es durchaus befriedigend sein mag, sich als Aushilfs-Sigmund-Freud zu gerieren - leider sind Fern-Psychogramme doch etwas problematisch. Aber hey, sei unverzagt, noch problematischer ist dieses bedeutungsschwangere Gewäsch da oben, das hier anscheinend als 'authentische Prosaskizze' und 'irgendwie deep' gehandelt wird. Eine Fehleinschätzung, die mir fast die Tränen in die Augen treibt - du siehst, so gefühlskalt bin ich also gar nicht. Bussi!

      05.07.2013, 22:12 von drehmoment.
    • 4

      Herrje, bist du herablassend.


      05.07.2013, 22:19 von FrauKopf
    • 0

      Schreibst du auch?

      05.07.2013, 22:20 von FrauKopf
    • 0

      Ja, stimmt. Sorry.

      05.07.2013, 22:33 von drehmoment.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Kurz habe ich mich verlesen und dachte "zehnmomente" hat diese Kommentare hier rausgehauen. Ich war entsetzt und besorgt! Aber war ja zum Glück doch nur ein weiterer enttäuschter User, den die Welt zu oft schon die kalte Schulter zeigte.

      07.07.2013, 12:38 von See_Emm_Why_Kay
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Lieber Bussi-Bär, die Gedanken und Gefühle anderer sind doch gar nicht gemeint - nur die Form. Pubertäts-Prosa eben, die im Tagebuch voll klar geht, aber vielleicht auf ein Mindestmaß von Literarizität gebracht werden sollte, wenn man sie schon veröffentlichen muss.
      Dass das hier nicht en vogue ist, hab ich irgendwie vergessen. Hups. Nimm es als authentische Artikulation meiner Gefühle und Gedanken, dass ich dieser erschreckenden Erkenntnis kurz Luft machen musste. Küsschen (besser?)

      07.07.2013, 13:41 von drehmoment.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Könnt ihr jetzt bitte einfach eure Nummer austauschen? Dieses Ding-Dong die ganze Zeit, nur um eure Küsschen-Zuwürfe hier zu lesen. Mouton, sagt doch auch mal was!

      07.07.2013, 13:47 von See_Emm_Why_Kay
    • 0

      Willst du auch eins? <3

      07.07.2013, 13:48 von drehmoment.
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      "aber vielleicht auf ein Mindestmaß von Literarizität gebracht werden sollte, wenn man sie schon veröffentlichen muss."

      Das find ich ja schon etwas vermessen, ich meine, klar kann ich nachvollziehen aber wer bist du, dass du den Maßstab anlegst und Vorgaben machst?
      Dass sowas hier ganz gut läuft, dürfte klar sein aber ey, hier finden sich sogar ab und an ein paar Perlen, die findet man, wenn man sucht.



      07.07.2013, 16:41 von FrauKopf
    • 1

      So, zum letzten Mal - damit niemand mehr unter dem ständigen Ding-Dong zu leiden hat: Falls du jetzt ein Autoritätsargument oder eine Kopie meiner Summa-Cum-Laude-Promotion in Literaturwissenschaft erwartest, muss ich dich leider enttäuschen. Ich hoffe, mich darf ein Text trotzdem stören. Zum Beispiel, weil er eben nicht jenes angesprochene Mindestmaß an Literarizität besitzt, das sich allein schon durch den Verzicht auf Plattitüden erreichen ließe. Die Existenz von Perlen habe ich zu keinem Zeitpunkt angezweifelt. Schlussplädoyer Ende.

      07.07.2013, 17:15 von drehmoment.
    • 0

      Einer kommt noch von mir.
      Zeig mal, was du so schreibst, ich bin verdammt neugierig.

      Und jetzt mach ich mich auch von dannen...zur Not auch mit Bussi.

      07.07.2013, 17:17 von FrauKopf
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Halt mich da bitte raus

      07.07.2013, 21:49 von See_Emm_Why_Kay
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Kurz und berührend.

    04.07.2013, 22:51 von julchen26
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2 3 4
  • Wie siehst du das, Stefan Bachmann?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

  • Durchs Wochenende mit … Lars

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Text-Praktikant Lars Weisbrod.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare