ella_deva 10.04.2013, 19:56 Uhr 2 2

einfach vorbei

für luca

wir sind naiv, wenn wir glauben, dass wir das gute, das uns wiederfährt, diese besonderen, einzigartigen augenblicke,für immer konservieren können, oder, dass dieses gefühl, das in diesem moment in uns erwächst, nicht vergänglich wäre.

manchmal sind wir schon fast meister darin, uns selbst etwas vorzumachen, nur um nicht erkennen zu müssen, dass wir geliebte menschen verlieren.
oft passiert es einfach so - von jetzt auf gleich - oft dauert es aber auch richtig lange, das gefühl, die verbindung zwischen zwei menschen erodiert.
von den widrigkeiten des lebens und dem stumpfsinn des alltags allmählich weggeschliffen, abgetragen, fortgespült.
was bleibt ist, bestenfalls, eine schlecht konservierte, verzerrte erinnerung.

es ist bitter, zu erkennen, dass man die ganze zeit über nicht, oder erst viel zu spät, bemerkt hat, wie und wann es passiert ist, wann ein unbedachtes wort oder zu langes schweigen, eine unnötige auseinandersetzung oder auch einfach das schicksalshafte einwirken dritter, wie auch der umstände, etwas vom gemeinsamen unwiderbringlich vernichtet hat.

die zeit verändert uns, wir gehen den weg weiter, lernen neue menschen kennen, leben unser leben und mit jedem neuen teil lassen wir etwas altes, nicht mehr so bedeutsames zurück.
oft hat man es einfach so, aus gewohnheit, schon viel zu lange mit sich getragen und will sich gar nicht richtig eingestehen, dass es seinen nutzen schon vor vielen augenblicken verloren hat.

wann ist das mit uns passiert...und wann hat es aufgehört, weh zu tun?

für mich war das wohl um einiges schwieriger, aber jetzt, wo der glanz in deinen augen gänzlich verschwunden ist, wenn du mich ansiehst, wo da kein funke mehr ist, es wirklich gar nichts mehr gibt, das du von mir willst, weshalb du mich willst, wofür du mich brauchst - jetzt erst hat es endlich keine macht mehr über mich, der schmerz ist gewichen.
ich erinnere mich, noch immer, doch immer seltener und ich akzeptiere, dass du schon viel zu viele schritte ohne mich gegangen bist, als
dass es überhaupt noch von belang wäre, ob wir uns weiter in die selbe richtung bewegen.

"ich wünschte, du würdest auch mal an mich denken.." hätte ich vor wenigen wochen noch gesagt, aber jetzt ist es einfach nur vorbei.


Tags: Abschied nehmen, alte freundschaft, Gefühle
2

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    was hat mich bloß so ruiniert? Die Sterne!
    daran denk ich - les ich
    deinen text...
    und lächle...
    denn weisheit heisst lächeln....

    24.05.2013, 21:05 von Filousoph
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Wow! Besser kann man es nicht ausdrücken! 

    10.04.2013, 22:00 von Himmelundhoelle
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare