zeitgold 30.11.-0001, 00:00 Uhr 0 2

einfach so.

und ihr beiden wusstet, dass mein herz bluten wuerde. trotzdem bist du mit ihr gegangen. einfach so.

und ihr beiden wusstet, dass mein herz bluten wuerde. trotzdem bist du mit ihr gegangen.
einfach so.
"ich glaube, ich habe mich verliebt", hast du gesagt. was das aus deinem mund bedeutet, ist ganz gross.
gestern war ich noch deine heimat. heute hast du uns aufgegeben.
einfach so.
du wolltest es gar nicht retten.

da warst du und da war ich. das sollte doch fuer immer so sein.
aus minuten wurden sekunden.
weil wir uns hatten.
mehr brauchten wir nicht.
ruhepol. du.

der letzte kuss am flughafen. das letzte mal umdrehen und dein umwerfendes laecheln sehen. dann wieder nach vorn blicken und in traenen ausbrechen.
jetzt bist du so weit. es ist nicht nur das meer, das uns trennt. es ist mehr.

wo bist du jetzt? in mir toben tausend stuerme. ich bin unruhig. mein leben ist ein chaos, seitdem du nicht mehr da bist. und ich kann nicht anders als dich dafuer hauptverantwortlich zu machen.
mein herz, es klebt unter deinen schuhen. es ist eine tortur. ich bitte dich, fuer den rest deines lebens barfuss zu laufen damit mein herz wieder huepfen kann.

ich habe mein glueck verloren, in dem moment als du mit ihr gingst.
und wenn du wiederkommst, bringst du es mir dann wieder?
einfach so?



Tags: Vermissen
2

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON im Netz

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare