superficial_love 30.11.-0001, 00:00 Uhr 0 6

Ein Ende, das nie ein Ende fand.

Es war alles perfekt, obwohl nichts perfekt war.

4 Jahre, 32 Tage, die Minuten und Sekunden spielen keine Rolle mehr. 

Es ist zu viel Zeit vergangen, seit dem du gegangen bist. Dabei warst du nur kurz da. Hast hallo gesagt, dir mein Herz eingesteckt und dich dann verabschiedet. Irgendwo auf dem Weg von mir zu dir hast du noch auf mein Herz getrampelt. Vielleicht ist es dir auch heruntergefallen. Doch du hast es wieder eingesteckt und es wie ein Schmuckstück deiner Sammlung hinzugefügt. So konntest du es immer wieder aus dem Regal nehmen und nach Lust und Laune damit spielen. Ich habe dich mehrfach darum gebeten, es mir wieder zu geben. Doch dann hast du gelächelt, mich fest an dich gezogen und mir jegliche lächerlichen Argumente genommen. Dann wollte ich, dass es noch bei dir bleibt - in der Hoffnung, etwas Besonderes zu sein. Neben den anderen vielen unbekannten Herzen. Doch die Zeit verging, das Spiel wiederholte sich – bei jedem Wiedersehen, auch wenn diese von Zeit zu Zeit seltener wurden. Ich hatte die Stadt verlassen, du bist dort geblieben. Es trennten uns Tausende von Kilometer, doch ohne mein Herz fühlte ich mich leer, unerfüllt und voller Sehnsucht. Das Verlangen begleitete mich täglich.

Es waren vor allem die Bilder in meinem Kopf, die guten Erinnerungen, die kleinen gemeinsamen Momente, die alles so wertvoll gemacht haben. Das einzige „Ich liebe dich“,  obwohl du es zu mir sagtest als würdest du einen schlechten Witz erzählen. Die Frage, ob ich dich irgendwann heiraten werde, obwohl du vorher betrunken in dem Bett einer anderen Frau gelegen hast. Die Titulierung als „deine absolute Traumfrau“, obwohl du erst 19 Jahre jung warst. Die Art und Weise, wie wir tief ineinander versunken sind um unsere unendliche Leidenschaft und Hingebung in einer atemraubenden Ekstase frei zu lassen. Deine Worte in meinen Ohren, dein wunderbares Lächeln tief eingebrannt in meinem Gedächtnis, deine Berührungen einzigartig auf meiner Haut. Es war alles perfekt, obwohl nichts perfekt war. Es war alles zu früh, auch das Ende war zu früh. Und viel zu früh kam viel zu schnell. Zu schnell war es bedeutungslos für dich. Es war nicht unsere Zeit. Es ist nicht heute unsere Zeit. 

Deine Sammlung ist mit den Jahren kleiner worden, und du ruhiger. Du hast mein Herz nicht mehr beachtet. Mittlerweile trägst du deine Goldstücke mit dir herum, schmückst dich mit ihnen in der Öffentlichkeit, liebst sie, wie du mich nie hättest lieben können. Vergessen hast du mich und so auch mein Herz. Vereinsamt und durstig steht es verstaubt in der hintersten Ecke des Regals, im Notfallfach - falls mal ein Engpass kommen sollte. Ich werde es bald abholen, leise und heimlich. Wenn du nicht da bist, wenn ich stark genug bin, um es samt der ganzen Last tragen zu können. Dann streiche ich dich aus meinem Leben, entferne die Erinnerungen mikroskopisch, so dass nicht ein Fetzen übrig bleibt. Ich eliminiere dich und somit auch einen Teil von mir. Denn du warst ein Teil meines Lebens, hattest den Platz in der ersten Reihe. Doch du wolltest nur selten dort sitzen, hast dich zu lange nicht mehr blicken lassen. Ich mache ihn frei, er gehört dir jetzt nicht mehr. Die Reservierung ist gelöscht. 

Du bist gelöscht. 

Bitte komm nie wieder. 


Tags: Exfreund, Exfreund. Vermissen, liebe, große Liebe, Fremdgehen, Herzschmerz
6

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare