poesietanz 30.11.-0001, 00:00 Uhr 39 29

Eherettungsringe

"Seit du weg bist ist es kalt. Das Wasser ist tiefer und dunkler."

Und wieder war es derselbe Mist wie all die anderen Nächte.


Wir schwammen alle zwischen Flaschen zum Rand voll mit Alkohol oder Liebe und Scherben aus Glas oder Herzen und Küssen aus Lust oder Langeweile und kein Wort kam, was mich hätte rausholen können. Nicht aus dem richtigen Mund und nicht aus dem falschen Mund. Und keine Hand, die mich herausgezogen hat oder mir den Rettungsring gereicht hat. Und keine Lippen, die den Geschmack von Salz aus der Wunde geküsst haben, die du mir hinterlassen hast. Und keine Melodien, die süß genug waren, um den bitteren Geschmack von dem Billigwein wegzuwischen, der den Geschmack von dir hätte wegwischen sollen.

Also schwamm ich allein zwischen Flaschen und Alkohol und Liebe und Scherben und Glas und Herzen und Küssen und Lust und Langeweile. Orientierungslos zwischen Rhythmen und immer fortlaufenden Bewegungen und dem was du mir auf den Weg mitgegeben hast. Sand zwischen den Zehen und Salz auf der Haut und in der Wunde. Schwer zu schwimmen, wenn du mich nach unten drückst, alles beseitigen willst, was nur nach den Umrissen meines Namens klingt. Die Melodien sind nicht mehr zu trennen und sie schreien, sie rufen deinen Namen, sie rufen meinen Namen.

Und wieder war es derselbe Mist. Und wieder wurde ich angespült und landete auf dem harten Ufer, in den Scherben aus Glas oder Herzen und hörte Flaschen klirren und Lippen küssen, die sich nicht küssen sollten und wieder ging ich den falschen Weg um verzweifelt zurückzugehen an einen Platz, wo die Flaschen nicht mehr da und die Scherben beseitigt und die Melodien verstummt waren. Wo nur noch das Echo deiner Stimme war. Und wieder hab ich mir den Rettungsring selbst gereicht. Und wieder hab ich mich allein ans Ufer gezogen. Und wieder hab ich mich auf den richtigen Weg nach Hause geführt.

Wieder war es derselbe Mist.


Tags: unglücklich verliebt, Beziehungsende, gebrochenes Herz
29

Diesen Text mochten auch

39 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Gut geschrieben! 

    18.09.2014, 21:39 von komm.wir.gehen.
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Die vielen Bilder, die du zeichnest transportieren das Gefühl sehr treffend...

    09.09.2014, 10:20 von KleineFreiheit
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "...und hörte Lippen küssen"

    Eigentlich ein wundervolles Geräusch! 
    Ich verstehe dich! 

    05.09.2014, 23:18 von FeineKleine
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Da viele hier anscheinend nicht verstehen, um was es hier eigentlich geht, möchte ich noch einmal anmerken, dass der Ehering hier eher als Metapher gilt und es nie im Leben um eine Ehe ging. Ich nutze die Beschreibung hier lediglich um die zum Anfang geglaubte Ernsthaftigkeit der Beziehung zum Ausdruck zu bringen. Es hat nichts mit einer Ehe auf dem Papier zu tun. Nichts.

    05.09.2014, 20:17 von poesietanz
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich muss auch sagen, dass ich den Ehering da deplatziert finde. Als Leser kann man das schlecht verknüpfen. Ansonsten find ich den gut.

    05.09.2014, 20:12 von Bender018
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Es geht auch nicht um einen Ehering. Sollte nicht zu wörtlich genommen werden

      05.09.2014, 20:13 von poesietanz
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ich frag ma so als jmd., der kein Plan von der Ehe hat: Ich dacht immer, Ehe wär nen Versprechen: In guten und schlechten Zeiten, bis dass der Tod einen scheidet?

      Meine Oma (RIP) hat iwann mal gesagt: Ohne die Krisen hätt sie es mit meim Opa net lebenslang geschafft. Fand ich interessant, auch wenn ichs net ganz kapiert hab. 

      05.09.2014, 11:33 von Hattori-Hanzo
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      Ja, lass Dir mal schön von Sultanine erklären wie das Leben und die Liebe funktioniert, die hat ganz viele schlaue Bücher darüber gelesen.

      Die weiß jetzt wie der Hase läuft.

      05.09.2014, 11:52 von Pixie_Destructo
    • 2

      Sultanine: >Allerdings werden Menschen dadurch zu Objekten und damit ebenso austauschbar sind, wie Computer.<

      Isses eigentlich net genau das Gegenteil? Eben net austauschbar, wenns mal net ganz rund läuft in der Ehe. So wie beim  martphone etc: Neueres Modell am Markt, dann kick ich das alte. 
      Und mit lebenslang ist ja eher net auf Biegen und Brechen gemeint, sondern nen Ziel, dass ma anstrebt. (Wenn ma alles probiert hat und es funzt net, dann gehts halt net. Aber bei der ersten Krise net gleich hinschmeißen)

      05.09.2014, 12:00 von Hattori-Hanzo
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Ich weiß net, ob das so funktionieren kann. 

      Es is doch immer so (net nur in Beziehungen): Am Anfang is immer alles spannend, neu, interessant. Und irgendwann lässt das nach. Ganz automatisch. Ich kann doch dann net automatisch immer was Neues suchen, was mir dann wieder das Spannende bringt. Dann renn ich ja den Kicks bei allem hinterher und werd zum Getriebenen.
      Ich weiß auch net, ob da vllt. die Erwartungshaltung zu groß is, recht idealistisch (Liebe is keine Arbeit etc.). Alles muss immer spannend und optimal sein. Großes Kino. Des gibts vielleicht im Kino. Aber z.B. in der Natur is des ja auch net so. Kein Baum wächst in Himmel, es is net immer Frühling, wo alles blüht. Sondern es brauch auch Herbst und Winter. Gehört auch dazu. Eben nen Zyklus. 

      05.09.2014, 12:20 von Hattori-Hanzo
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

       >Verstehst du in etwa was ich meine?<


      Meinst du jetzt z.B. bei Thema Sex,  sowas wie ne offene Beziehung, weil sich Langeweile eingeschlichen hat (komm jetzt drauf, weil du ja den Artikel zu dem Thema gepostet hast)?

      05.09.2014, 12:33 von Hattori-Hanzo
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      Break, is ok^^. 

      Naja, dass ma für sein Glück selbst sorgen muss, is ja eh eigentlich klar. Wenn ma in ner Beziehung is, ist ja net der andere dafür verantwortlich, dass es mir gut geht. Umgekehrt ich ja auch net, dass es ihm gut geht. Weil man ja selbst am besten weiß, was ma gerade braucht. 
      Ich denk, in ner Beziehung kommt dann einfach noch was dazu: Des Gemeinsame. Sowas wie ne dritte Identität.

      05.09.2014, 12:43 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Stopp. Das Wort "Ehe" sollte in diesem Fall nicht so sehr wörtlich genommen werden. Ich habe dies nur genutzt, weil es hier um Rettungsringe geht und die Eheringe auch ein Zeichen der Verbundenheit sind, welches jetzt allerdings nicht mehr steht. Es ging hier nie um eine Ehe, es hat sich lediglich so angefühlt. Oder zumindest so, wie ich mir eine Ehe vorstelle. Bis zu dem Zeitpunkt, als ich mir meine Rettungsringe selbst hinterherwerfen musste.u

      05.09.2014, 12:50 von poesietanz
    • 0

      Sultanine,

      was hast Du denn wieder genommen?

      Ich versuch Dir was zu entreißen? Wovon zur Hölle sprichst Du?

      Was genau ist denn erbärmlich und unter Deinem Niveau? Dass ich einen Großteil Deiner Ansichten nicht teile und darauf mit ironischen Bemerkungen reagiere?

      Dabei geht es noch gar nicht mal darum, dass alles was Du sagst so verkehrt ist, sondern, dass Du Dich seit ein paar Tagen hier aufführst, als hättest alleine Du den Allseeligkeitsplan und müsstest hier jedem mal erklären, wie so die richtige Beziehung zu laufen hat, weil Du offensichtlich, den ein oder anderen Ratgeber zu viel gelesen hast.

      Du reißt Deine Klappe soooo weit auf und reagierst dann verschnupft, wenn man Dich ein bisschen hochnimmt.


      Mensch Mädchen, mach Dich mal locker. Ist ja unerträglich.

      05.09.2014, 13:13 von Pixie_Destructo
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Permanent? Sag mal, bisschen paranoid?

      Du hast kürzlich ein NUT geschrieben, wo Du in fast jedem Kommentarstrang vertreten warst, schon vergessen? Und ich hab auch mitdiskutiert, kommt vor.

      Tja, heute hab ich den schweren Fehler gemacht, an dieser anderer Stelle noch mal auf einen Deiner Kommentare einzugehen und jetzt unterstellst Du mir allen Ernstes, dass ich Dich "permanent schräg anmache"? (Ich kann mich vorher wochen-monatelang an keine Diskussion erinnern).

      Ich hab auch ehrlich keine Ahnung, warum Du es jetzt auch offenbar angebracht findest persönlich zu werden, ist mir ein Rätsel und ich finde auch nicht, dass Deine Reaktion hier noch in irgendeinem Verhältnis steht.


      Ich habe keinerlei Problem mit Dir, finde aber oft Deine Ansichten Käse, tjo...so ist das halt.


      Wenn Dich hier die Beziehungsthemen (offensichtlich) so emotional aufwühlen, dass Du hier gleich so austitschst, dann wär's vielleicht klüger sich da nicht so weit aus dem Fenster zu hängen.

      05.09.2014, 14:32 von Pixie_Destructo
    • 2

      Sultanine, ich mag dich echt gern, aber die von dir geposteten Auszüge aus dem Buch halte ich inhaltlich für absoluten Bockmist (allen voran dieses Zitat von der Gräfin - brrr).

      05.09.2014, 20:09 von Bender018
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Is ja vllt. gar net so verkehrt, die eigenen Vorstellungen mal auf nen Prüfstand zu stellen / zu hinterfragen. Passt ja eh grad. 

      05.09.2014, 21:00 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Is ja vllt. gar net so verkehrt, die eigenen Vorstellungen mal auf nen Prüfstand zu stellen / zu . 
      Ja, das kann man, wenn man mit seiner Situation nicht zufrieden ist. Ich bin glücklich, deshalb muss ich weder mich noch meine Situation hinterfragen.

      05.09.2014, 21:21 von Bender018
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Der Scherbenhaufen liest sich gut. Aber ich blick net durch. Wer mit wem oder net? Und was hat der Ehering zwischen Alk und Küssen verloren.?

    05.09.2014, 09:46 von Hattori-Hanzo
    • 0

      Es ging wie gesagt nie um einen Ehering. Vielleicht ist es genau das, dass Dinge wirr herumflogen und irgendwo waren, wo sie nie hätten sein sollen?

      05.09.2014, 12:51 von poesietanz
    • 0

      Ok, das kam net so klar rüber, dass der Ehering nur nen Symbol für Verbundenheit is. Deswegen hats mich irritiert, was der da verloren hat^^.

      05.09.2014, 12:54 von Hattori-Hanzo
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Haha stimmt, so hab' ich das noch gar nicht gesehen!

      05.09.2014, 14:44 von poesietanz

NEON im Netz

Spezial: Städtereisen

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare

Spezial: Deutsche Fernsehlotterie