TheOneThatGotAway 02.04.2012, 18:19 Uhr 5 9

Du warst doch perfekt.

Es ist ok, dass ich nicht die bin, nach der du suchst.

Es war im Sommer als wir uns das erste Mal sahen. Verlegene Blicke, zittrige Hände und  Spannung in der Luft. Ich hänge an deinen Lippen ziehe jedes Wort auf, dass du sagst. Dann ist es leider auch schon an der Zeit zu gehen. Ich schließe die Tür und erst draußen zurück auf der Straße holen mich meine Gefühle ein, die zuvor wie erstarrt im Raum irgendwo zwischen dir und mir gehangen haben. Ich gehe über den Asphalt zurück zu meinem Auto, möchte am liebsten rennen, fliegen, mein Lieblingslied in voller Lautstärke hören, springen. Im Radio läuft Soulsister. Wieso bin ich eigentlich so glücklich? Ich würde dich doch nie wieder sehen.

Du warst es der mich gefunden hat und den Kontakt aufnahm. Es waren nur ein paar Zeilen, die du schriebst und doch war es als hätte ich gerade den klischeehaften 6er im Lotto gewonnen. In meinem Bauch rosarote Schmetterlinge, in meiner Antwort „freundliche Gelassenheit.“ So ging es eine Weile hin und her. Meist schrieb ich dir in der Nacht zurück und schlief mit der Gewissheit ein am nächsten Morgen eine Nachricht von dir zu haben. Wir haben die gleichen Interessen, mögen dieselben Bücher, hören die gleiche Musik und lieben es zu reisen. Unsere Gespräche wurden länger und tiefer; gingen über das Leben, unsere Träume und Ziele. Aber das Allerbeste an dir war, dass du so verdammt anders warst. Klar -  Partys, Feiern, Freunde sind gut und wichtig. Aber es gibt mehr. Du warst tiefsinnig. Scheutest Goethe und klassische Musik nicht, die bei vielen anderen in unserem Alter höchstens ein „Ohje“ entlocken können.

Doch Nachrichten sind tückisch: es gibt Leerstellen und viel Platz zwischen den Zeilen, die die Fantasie all zu gut zu füllen versteht. Stück für Stück setzte sich das Bild von dir zusammen und schon vor unseren Treffen warst du für mich perfekt.

Umso schwerer die neuen Teile von dir. Für sie war kein Platz mehr. Das Puzzle war fertig.  Deine Art war anders, merkwürdig, oberflächlich, arrogant. Ich dagegen blieb kühl und verschlossen. War es Angst? Die Erwartungen zu hoch? Wie kann es sein, dass zwei Menschen, die so viele Gemeinsamkeiten haben, es nicht schaffen auf eine Wellenlänge zu kommen? Du warst doch eigentlich perfekt. Gäbe es einen Partnerkatalog wäre meine Wahl wohl auf jemanden wie dich gefallen. Die Eckdaten stimmten: Dein Aussehen, deine Interessen, deine Ansichten. Sogar das gewisse Etwas war bei unserer Begegnung im Sommer da. Umgekehrt war ich auch ideal für dich – so sagtest du es zumindest.

Zwischen uns hat es nicht geklappt. Und doch mochte ich dich. Irgendwie. Als du dann eine Freundin hattest konnte ich nicht einmal weinen. Ich gab mir die Schuld.

Später ein neuer Versuch zwischen uns. Diesmal war dein Herz nicht dabei. Und irgendwann konnte ich die Augen vor den neuen Puzzelteilchen, die du mir gabst nicht mehr verschließen. Zwar liebst du all das was ich auch mag, strebst nach den gleichen Zielen, suchst die Liebe und doch warst du nicht nett. Unser Ende war laut und voller Enttäuschung. Ich war verletzt, wütend und verwirrt. Wie konnte nur so etwas passieren? Wie konntest du nur so sein?

Erst heute ein Jahr später habe ich erkannt, dass du niemals derjenige warst, den ich mochte. Und wenn wir uns jemals wieder sehen, könnte ich dir sagen, dass es ok so war. Es ist ok, dass du nicht derjenige warst, für den ich dich gehalten habe.

 

9

Diesen Text mochten auch

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Online Dating? :)

    Ich hab zwar noch nie ein Date über eine solche Seite gehabt, aber mal was Ähnliches erlebt. Schaauderhaft! ;-)

    04.04.2012, 16:32 von missweiss
    • 0



      Nein, nein kein Onlinedating. Wir haben uns schon im realen Leben kennen
      gelernt… aber danach wurde erst einmal nur über Nachrichten und Sms
      kommuniziert ;)



      04.04.2012, 16:58 von TheOneThatGotAway
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Umso schwerer die neuen Teile von dir. Für sie war kein Platz mehr. Das Puzzle war fertig
    sehr gut. du schreibst mir aus der Seele. Ähnliche Situation grade. 
    Danke :)

    04.04.2012, 10:47 von emii89
    • 0

      ich danke :) und wünsche dir viel glück mit deinem puzzle ;)

      04.04.2012, 15:48 von TheOneThatGotAway
    • 0

      danke ;)

      10.04.2012, 10:09 von emii89
    • Kommentar schreiben
  • Philipp Walulis im Interview

    Moderator Philipp Walulis demontiert in seiner Sendung »Walulis sieht fern« Fernsehformate. NEON erklärt er, was am deutschen TV nervt.

  • Wie siehst du das, Jonas Opperskalski

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Ello: Das »Bio-Facebook« im Test

    Der neueste Hype ist das soziale Netzwerk Ello. Seine wichtigsten Eigenschaften: Werbefreiheit, Datenschutz und kein Algorithmus.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare