metropolenherz 30.11.-0001, 00:00 Uhr 1 25

Du und ich und wir.

Du bist mein Tüpfelchen auf dem i, mein Sechser im Lotto - geht auch ohne, aber ist schon der absolute Knaller mit.

Du hältst mich auf dem Boden, wenn ich drohe abzuheben. Wenn ich zu Größenwahn tendiere und den Boden unter den Füßen nicht mehr spüre. Du pusht mich, wenn ich an mir selbst zweifle, mein Können in Frage stelle und mehr Schritte zurück gehe, als voran. Du motivierst mich, wenn ich meine Motivation verloren habe. Umarmst mich, wenn ich eine Umarmung brauche. Lässt mich weinen, wenn ich mal weinen muss. 

Du lachst mit mir, du bringst mich zum lachen, wir lachen über uns und über andere und über die blöde Welt. Du bist mein bester Kumpel, auch wenn ich Geheimnisse vor dir habe. Geheimnisse, weil ich ja auch „Ich“ bin und da ein Teil ist, der nicht „Wir“ ist. Geheimnisse, weil es doch auch wichtig ist, nicht alles voneinander zu wissen und auch manchmal du von mir und meinem Verhalten überrascht sein musst. 

Du bist selbstbewusst, dir deiner Selbst bewusst. Du weißt was du kannst, was dich ausmachst, bist tough, bist smart. Du bringst den Raum zum strahlen, weil du selbst so strahlst, dass es nur anstecken kann. Manchmal bin ich eifersüchtig, weil ich weiß, was für einen beeindruckenden Menschen ich an meiner Seite habe. Und weil ich weiß, dass die Anderen das doch auch kapieren. Aber wir dürfen uns nicht von der Angst bestimmen lassen, uns zu verlieren, sondern von dem Vertrauen, dass du genauso weißt, wie gut ich dir tue und umgekehrt.

Du bist mein Tüpfelchen auf dem i, mein Sechser im Lotto - geht auch ohne, aber ist schon der absolute Knaller mit. 

Du streitest mit mir, aber meist nicht aus Trotz, nicht aus Ego. Wir streiten uns, weil es uns all das Schreien und die Tränen und die Kraft wert ist. Kein Kampf gegeneinander, sondern ein Kampf gegeneinander miteinander. Du bist stark, hast deine Meinung und manchmal ist das eben nicht meine Eigene. Aber jeder Streit bringt uns voran, wir lernen miteinander umzugehen. Wir sagen uns, dass wir uns lieben, auch wenn wir uns in diesem Moment auch mal hassen. 

Du heulst Rotz und Wasser, weil manchmal alles aus der Bahn läuft. Wenn du schwach bist, werd ich riesengroß. Wir halten die Balance, wir sind doch schließlich ein Team. 

Du hinterfragst unsere Beziehung regelmäßig, genauso wie ich es tue. Es wird Phasen geben, in denen du dir nicht klar bist, ob du sie weiterhin willst. Doch auch diese Fragezeichen sind wichtig, damit du sie anschließend in Ausrufezeichen ziehen kannst, die ein klares „ich will das und ich will uns.“ schreien. 

Du bist mein Wegbegleiter, solange es auch nur geht. Solange wir beide, du und ich, weiter gemeinsam gehen wollen. Wenn es nicht mehr so sein sollte, dann wird das wehtun, aber wir werden beide hoffentlich ehrlich genug sein, es uns eingestehen zu können. Wir werden uns bedanken, für all die gemeinsamen Erfahrungen und all die Dinge, die sich ändern werden, doch niemals in Vergessenheit geraten. 


Weißt du was? Ich kann es kaum erwarten, dich kennenzulernen. 

25

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Zu wenig los...alles zu rosarot...irgendwie wie n Song von Grönemeyer...

    Ich find ja Ikarus scheiße, auch irgenwie Klischee...dieser No.1 Song in den Charts.
    Aber rosarot is zu plüschig. Wie wäre es mit nem Text über Klauen und Regen? Oder Katze und Kotze? Oder warum Seehofer schlimmer als Uli Hoeneß ist? Oder warum lieber Flüchtlinge als Panama Papiere? Oder warum Thailand und Brasilien zwar geile Flecken Erde sind, aber n enormes Problem mit Sex-Tourismus bieten?
    Es gibt so viel auf der Welt...warum dann so n Du fehst mir - Text? 
    Es regnet, verzeih mir, dass ich dich beim Träumen gestört habe...

    05.06.2016, 19:50 von Filousoph
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare