powerofnow 30.11.-0001, 00:00 Uhr 6 10

Du bist noch da

Dich loszulassen bedeutet, aufzuhören, mir dich zu wünschen. Mir dich und mich zu wünschen.

Dich loszulassen bedeutet, aufzuhören, mir dich zu wünschen. Mir dich und mich zu wünschen. Wegzukommen von dem Gedanken, dass dich niemand ersetzen kann. Wegzukommen von dem Gedanken, dass nur du mich glücklich machen kannst. 

Du bist der letzte, bei dem ich etwas gefühlt habe. Der letzte, auf den ich mich eingelassen habe. Der letzte, den ich geliebt habe. Und wahrscheinlich auch der einzige.

Ich frage mich, was du gerade machst. Ob du noch so bist, wie du warst. Ob wir überhaupt noch zusammen passen würden. Oder ob wir es jetzt erst endlich tun.

Zeit heilt alle Wunden, sagt man. Zeit und Abstand, korrigiere ich. Den Abstand haben wir gefunden. Ich schreibe dir nicht mehr. Du mir sowieso nicht. Aber in meinem Kopf bist du noch da.

Jedes mal, wenn ich jemanden kennen lerne, versuche ich dir Tschüss sagen. Mich zu verabschieden, von alldem, was ich mir mit dir wünsche. Von all dem, was wir haben könnten. Ich versuche es. Doch jedes mal, wenn ich jemanden kenne, kommt der Punkt, am dem ich mir eingestehe, er ist es nicht. Er ist nicht du.

Aber wer bist du überhaupt? Wer bist du, dass ich dich nicht vergessen kann? Ich kenne dich nicht mehr. Ich kenne nur noch die Erinnerung an dich.

Die Erinnerung daran, wie du verkrampft lachst, wenn du versuchst, glücklich zu sein, aber es nicht kannst. Wie du neben mir liegst und ich Angst habe, dass es das letzte mal ist. Wie du mir nicht in die Augen schauen kannst, als du erkennst, dass du das nicht kannst. Wie wir dabei schweigend nebeneinander sitzen und du meinen Arm so zart streichelst, als hättest du Angst mich zu zerbrechen. Wie ich zerbreche, als du sagst, „Es geht nicht“. Wie ich jedes mal danach zerbrochen bin, wenn ich dich sehen musste. Wie ich zerbreche, wenn ich daran denke.

Ja, alle Erinnerungen an dich tun weh. Ja, du bist der letzte, bei dem ich etwas gefühlt habe. Aber bedeutet das nicht, dass ich Liebe mit Schmerz verwechsle?

In meinem Kopf brennt der Gedanke, dass nur du mich von diesem Schmerz erlösen kannst. Nur wird die Person, die dich zerbrochen hat, nicht die Person sein, die dich wieder zusammen fügt, sagt man.

Wenn ich jemanden, der mich so wenig will, so sehr lieben kann, wie sehr muss ich dann jemanden lieben können, der mich wirklich will?

Der glücklich ist, wenn ich es bin. Neben dem ich schlafen kann, ohne Angst zu haben, dass er am nächsten Morgen für immer weg ist. Der sagt: „Ich will dich. Und uns. Und das hier. Genau das hier.“ 

Jemanden, der mich nicht zerbricht. 

Dich loszulassen bedeutet, aufzuhören, mir dich zu wünschen. Mir dich und mich zu wünschen. Wegzukommen von dem Gedanken, dass dich niemand ersetzen kann.

Wegzukommen von dem Gedanken, dass nur du mich glücklich machen kannst.


Tags: Loslassen, Kryptonitmensch
10

Diesen Text mochten auch

6 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    du hast mir aus der seele gesprochen! wunderschön!

    20.05.2016, 20:23 von Zokona
    • 0

      Ebenso

      25.05.2016, 22:55 von Rooibostee_mit_Apfelsaft
    • Kommentar schreiben
  • 0

    I feel you !

    20.05.2016, 20:22 von double.minded
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Wenn ich jemanden, der mich so wenig will, so sehr lieben kann, wie sehr muss ich dann jemanden lieben können, der mich wirklich will?" Gefällt mir!

    20.05.2016, 19:57 von FraeuleinPiepenbrink
    • 0

      Aber ist das tatsächlich so? Machen wir die Stärke unserer Gefühle davon abhängig, was der andere fühlt? Sind die Gefühle nicht teilweise sogar noch stärker, wenn man das, was man will, nicht haben kann und sich deswegen wahnsinnig viel damit auseinandersetzt und durch das ständige daran- und drüber nachdenken werden die Gefühle nur immer noch stärker?

      25.05.2016, 22:55 von Rooibostee_mit_Apfelsaft
    • 1

      Geb ich dir recht. Wir wollen immer das was wir nicht haben können. Ich fand den Satz und die Vorstellung einfach schön.. ;)

      26.05.2016, 10:30 von FraeuleinPiepenbrink
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare