Mann_vom_Meer 30.11.-0001, 00:00 Uhr 25 18

Drei Jahre sind es her...

... seit wir uns getrennt haben. Und ich vermisse dich immer noch.

Ganze drei Jahre. Solange ist es nun her, dass ich dich zuletzt gesehen habe. Dass du gegangen bist. Einfach so. Einfach so? Sicher nicht. Es ging Dir nicht gut, das wusste ich. Und ich habe meine Augen davor verschlossen, dass es mit uns kriselte. Dennoch kam es wie aus heiterem Himmel. Zwei Tage vorher hattest du mich noch gut gelaunt angerufen, vom Strand. Wie schön es dort sei, und wie sehr es mir sicher auch gefallen würde. Und du sagtest, dass du mich liebst, nach langer Zeit mal wieder. Ich habe dir geglaubt. Und dachte, dass es mit uns nun wieder besser wird. Du warst die Frau, mit der ich Kinder wollte, und bei der ich mich zu Hause fühlte. Ein Teil in mir glaubt das immer noch. Wie werde ich das los?

Viel ist passiert in diesen 3 Jahren. Die ersten Monate war ich wie in Trance, gefangen in einem dunklen Loch. Dann wurden irgendwie meine Selbstheilungskräfte aktiviert und ich habe mich aus diesem tiefen Loch selbst herausgezogen. Mich viel mit mir selbst beschäftigt. Versucht herauszufinden, wo meine Anteile für diese Trennung lagen. Meine Vergangenheit aufgearbeitet. Habe neue Dinge angefangen, alte aufgegeben und mein Leben umgekrempelt. Jetzt gefällt es mir viel besser. Ich habe tolle Dinge, tolle neue Menschen kennengelernt. Bin zuerst von der Kleinstadt, die plötzlich viel zu eng war, in die Großstadt gezogen. Und schließlich ins Ausland. Ein langer Traum, den ich aus Angst und Bequemlichkeit viel zu lange ignoriert hatte. Auch meinen alten Job habe ich aufgegeben. Und es geht mir so gut, wie noch nie. Mit dem gewichtigen Wermutstropfen, dass ich dich nicht vergessen kann. Als Phantom steigst du morgens zu mir in die Dusche. Kommst du mir beim Spazieren am See entgegen. Legst du dich abends zu mir ins Bett… und manchmal besuchst du meine Träume. Ich habe versucht, dich mit einer Anderen zu vergessen, doch das hat nicht funktioniert, und ich kam mir schäbig vor. Es war schäbig. Es wäre schön, dich als schöne Erinnerung im Herzen zu behalten. Aber es gelingt mir nicht, es tut noch immer weh, und ich vermisse dich. Mein Herz versteht es immer noch nicht.

Ich habe versucht, durch eine Kontaktsperre mit uns abzuschließen, aber das war nur ein Nicht-sehen-wollen der Realität. Geholfen hat es nicht. Ich habe versucht, zögerlich wieder Kontakt mit dir aufzunehmen und mich mit der Realität zu konfrontieren. Auch das bringt mich nur wenig weiter, auch wenn es sehr viel Mut gekostet hat und sicher besser war, als weiter zu schweigen.

Drei Jahre sind eine lange Zeit, genug, sollte man meinen, um darüber hinweg zu sein. Was fehlt also noch. Habe ich noch nicht genug schlaue Bücher gelesen oder mit schlauen Menschen darüber gesprochen? Noch nicht genug Reisen gemacht? Mein Leben noch nicht oft genug umgekrempelt? Oder bin ich einfach nur ein hoffnungslos romantischer Trottel, der etwas hinterherrennt, woran heute niemand mehr glaubt?

Ein Teil von mir will dich zurück. Aber falls das nicht möglich ist, wünsche ich mir nichts sehnlicher als das zu akzeptieren und endlich zu neuen Ufern aufzubrechen. Frei zu sein, und mit jemand anderem mein Leben zu teilen.

Vielleicht sollte ich dir sagen, wie es mir geht. Und dass mir unser oberflächlicher Kontakt so nichts bringt. Vielleicht kannst du mir helfen, endlich loszulassen, wenn ich dich wieder sehe und wir reden? Es wäre nicht leicht für mich, und würde Mut kosten. Manchmal denke ich, es würde helfen. Mit dem Abstand, den wir nun haben. Soll ich?

18

Diesen Text mochten auch

25 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Schön geschrieben und sehr ehrlich.

    14.04.2014, 15:39 von wandarine
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Ja, ich gebe dir vollkommen recht. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob sie das kümmert oder nicht.


      Manchmal trifft man Entscheidungen, kann sie aber nicht umsetzen. Welche Begleiter?

      22.04.2013, 02:33 von Mann_vom_Meer
  • 1

    Ich kenne das!! So anstrengend dieses Zwischending.

    21.04.2013, 19:38 von mayson
    • 0

      auch noch nach so langer Zeit?

      22.04.2013, 02:35 von Mann_vom_Meer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    "Ein Teil von mir will dich zurück. Aber falls das nicht möglich ist,
    wünsche ich mir nichts sehnlicher als das zu akzeptieren und endlich zu
    neuen Ufern aufzubrechen. Frei zu sein, und mit jemand anderem mein
    Leben zu teilen."

    "Vielleicht kannst du mir helfen, endlich loszulassen, wenn ich dich wieder sehe und wir reden? "

    Sehr tolle Stellen. Mir hilft es definitv. Das Problem ist nur, dass das die wenigstes glauben und es als erneuten Versuch sehen altes zu retten usw...

    25.02.2013, 19:40 von LaJulie.
    • 0

      Danke für deinen Kommentar... nun ja, das ist so ne Sache... nicht ganz einfach, wenn da immer noch ein Teil in einem ist, der eben doch "altes retten" will, was in meinem Fall definitiv so ist. Wir haben uns mittlerweile gesehen und lange gesprochen. Das war gut, aber trotzdem hat es leider (noch) nicht soviel an meinem Denken verändert... 

      25.02.2013, 23:42 von Mann_vom_Meer
    • 1

      Das stimmt, einfach ist das auf keinen Fall... die Hoffnung bleibt wohl leider doch ewig, solange noch ein bisschen Gefühl da ist.
      Dann hoffe ich sehr für dich, dass das irgendwann der Fall ist :-)

      26.02.2013, 11:11 von LaJulie.
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Mir geht es gerade ähnlich und ich glaube man muss einfach akzeptieren, dass man den anderen immer irgendwie noch weiterliebt in gewisser weise, bis wieder jemand anderes kommt, der einem auf eine neue Art ein Gefühl gibt, was diese Dimension erreicht...das hoffe ich zumindest :)

    04.02.2013, 01:03 von KleineFreiheit
    • 0

      Schön zu sehen, dass ich nicht alleine bin. Komme mir manchmal schon etwas schräg vor.
      Ja, man muß akzeptieren und der Wahrheit in die Augen sehen, nicht verdrängen. Das ist das, was weiterbringt denke ich. Ich teile deine Hoffnung :)

      04.02.2013, 01:17 von Mann_vom_Meer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    13 Jahre sind es her...seit wir uns getrennt haben, und ich denke immer noch an sie! Wenn ich zurückblicke, war sie wohl die Frau, in die ich am verliebtesten war und mit ihr eine Wahnsinnszeit verbracht habe. Inzwischen ist sie längst verheiratet und hat 2 Kinder, genauso wie ich auch. Wir haben noch sporadisch Kontakt per Email und Telefon. Und mir geht es ähnlich wie Tanea, zu sehen, dass sie mit ihrem Mann und Kiddies glücklich ist. Damals als wir uns kennenlernen, war sie voller Lebensenergie, aber teilweise auch total selbstzerstörerisch, wie wenn sie nicht wusste, wohin mit sich und ihrem Leben. Jetzt kommt sie mir viel fröhlicher und geerdeter vor. Ich würde sie gerne mal treffen mit unseren beiden Kiddies, aber meine Frau weiß davon nichts.......


     


     


     


     


     

    21.01.2013, 10:50 von marc2000000
    • 0

      Sagt ihr doch einfach, dass es ne alte Freundin ist, und ihr euch gerne mal wieder sehen wollt. Wenn deine Frau das nicht aushält, fänd ich das komisch.

      21.01.2013, 11:16 von Tanea
    • 1

      Hört sich so an, als ob du deinen Frieden mit der Situation/Trennung gemacht hast? Ich stimme Tanea zu, eine gesunde Beziehung sollte es aushalten können, wenn man alte Liebschaften trifft... wenn du ihr nicht gerade auf die Nase bindest, wie toll das damals alles mit ihr war.

      21.01.2013, 14:46 von Mann_vom_Meer
    • 0

      ...oh, und schön zu wissen, dass ich mit meinen 3 Jahren nicht ganz so alleine/unnormal bin.

      21.01.2013, 14:50 von Mann_vom_Meer
    • 0

      Danke für euer Feedback @ Tanea & Mann_vom_Meer. Werde mal darüber nachdenken....


       

      21.01.2013, 15:58 von marc2000000
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Heilsam kann es sein, den anderen in einer glücklichen Partnerschaft zu erleben. Weil man ihn noch liebt und ihm doch alles gute wünscht. Dann kann man die Sache für sich abschließen und weitergehen. Vielleicht sogar irgendwann Freunde sein.

    21.01.2013, 09:11 von Tanea
    • 0

      Da kann ich dir bedingt zustimmen.


      (Also bis auf den Part mit "Freunde sein")

      21.01.2013, 10:26 von Jingeling89
    • 0

      Ja, da hab ich auch überlegt, ob ichs mit reinschreiben soll.... Deswegen vielleicht und irgendwann...

      21.01.2013, 10:28 von Tanea
    • 0

      Ja, du hast Recht, so denke ich auch. Eine eventuelle Freundschaft muß sich dann aber "neu" entwickeln und funktioniert nicht immer - bzw. nur dann, wenn es wieder ein Gefühlsgleichgewicht gibt (und nicht einer dem anderen immer noch hinterhertrauert).

      21.01.2013, 14:43 von Mann_vom_Meer
    • 0

      Ja.
      Ich kenn das als Bekanntschaft, wo man sich freut, wenn man sich mal sieht, aber keine Treffen direkt forciert. Freundschaft im eigentlichen Sinn würde ich das auch nicht direkt nennen.

      21.01.2013, 14:45 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • 0

    3 Jahre sind eine lange Zeit, aber ich kann verstehen, dass es nicht so einfach ist.

    Und es ist ein sehr, sehr schöner Text.

    21.01.2013, 08:44 von ...Lia
    • 0

      Vielen Dank!

      21.01.2013, 14:40 von Mann_vom_Meer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Es klingt wie ein wunderbarer Brief und man hofft doch, dass sie ihn bekommen hat.

    29.11.2012, 18:56 von Love_the_People.
    • 0

      Nein, noch nicht... ich weiß nicht, ob das eine gute Idee ist. Werde sie aber vielleicht bald mal treffen, dann können wir darüber reden.

      ... danke für den Kommentar :)

      04.12.2012, 22:30 von Mann_vom_Meer
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • Horror-Links der Woche #33

    Diesmal u.a. mit kotzenden Kürbissen, dem gruseligsten Wald der Welt und einer bösen Gute-Nacht-Geschichte.

  • Die Stimmen einer Generation

    Die große NEON-Umfrage: Unsere politische Haltung, unser Liebesleben, unsere Karriere: 82 Fragen an die jungen Erwachsenen in Deutschland.

  • »Feminismus muss in den Mainstream«

    Die Regisseurinnen Katinka Feistl und Tatjana Turanskyj setzen sich mit »Pro Quote« sich für die Gleichberechtigung von Filmemacherinnen ein.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare