Konfettischwester 30.11.-0001, 00:00 Uhr 11 37

Die Sache mit dem Kompromiss

Erst tut es weh. Dann kommt die Einsicht. Und die Aussicht. Auf bessere Zeiten – und ohne Kompromisse.

Wie viele Kompromisse würdest du der Liebe wegen eingehen? Wie lange würdest du dich gedulden, in der Hoffnung auf das Happy End? Wie oft wirst du die Augen vor der Wahrheit verschließen können? Wie sehr würdest du dich verbiegen? Wie viel ist dir das 'Uns' wert und wie viel das 'Ich'?

Wann ist der Punkt erreicht, an dem es dich zerreißen wird?

Diesen Punkt erreichte ich gestern.
Dieser eine Punkt, an dem Herz und Kopf einmal dasselbe sagen.
Dieser eine Punkt, an dem alle Höhen und Tiefen unseres Daseins in einer einzigen, nüchternen Feststellung münden. 
Dieser eine Punkt, an dem es aus mir herausbricht: Es geht so nicht mehr.

Seine Berührungen lassen mich in meiner Entschlossenheit gefährlich schwanken, seine Aufrichtigkeit schmerzt, aber gibt mir recht: Wir sind am Ende angekommen. Die Erkenntnis brennt wie Feuer, sofort stellen sich Verlustängste ein, kein klarer Gedanke ist mehr möglich. 

Der Kopf gibt die Führung ab, das Herz übernimmt: Es werden Zweifel laut, nehmen mich gefangen und wollen mich unnachgiebig meine Entscheidung revidieren lassen. Und wieder fange ich an, meine Gedanken neu zu denken. In schierer Endlosschleife stelle ich mir von neuem dieselben Fragen. Doch sie werden mir keine neuen Antworten liefern. Jeder weitere Aufschub wird mich nur weiter aufreiben. 

Erst tut es weh.
Dann kommt die Einsicht.
Und die Aussicht.
Auf bessere Zeiten - und ohne Kompromisse. 


Tags: Kompromisse, trennungsschmerz, Erkenntnis, Abschied
37

Diesen Text mochten auch

11 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    nicht verhalten ist auch verhalten

    28.01.2015, 18:49 von VanLudwig
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ja, das ist der Prozess unserer Entwicklung in unserer gesellschaftskritischen Schweinerei von RTL-Fernsehen und Dschungelcamp.

    18.01.2015, 14:50 von marco_frohberger
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 2

    du stellst dir schon die richtigen fragen. zum rest kann man wenig sagen da du ja nicht viel darüber schreibst, wie es zu deiner entscheidung kam. man erfährt nichts über die hintergründe etc.
    eine zukunft ohne kompromisse wird es jedoch nicht geben :)

    15.01.2015, 20:43 von yuhi
    • Kommentar schreiben
  • 2

    "The deadliest of sin is pride
    Make you feel like you're always right

    But there are always TWO sides
    It takes TWO to make love, two to make a life"

    15.01.2015, 19:52 von schauby
    • Kommentar schreiben
  • 4

    auch eine "nüchterne" Einsicht ist nur eine Wertung, eine Einschätzung von sehr sehr vielen im Leben, derer sich viele entwickeln, wandeln. 

    Menschen ohne Kompromissfähigkeit sind Monster, Menschen mit sehr viel sind Masochisten.

    Die Kunst liegt wie stets im schmalen, anstregenden und schwierigen Grat der Mitte.

    15.01.2015, 19:27 von schauby
    • 0

      gesundes Mittelmaß, das eigentlich für alles im Leben gilt..

      15.01.2015, 20:41 von Tora
    • 0

      oweia, Obacht. Mitte ist nicht 'Mittelmaß'.

      In außergewöhnlichen Situationen, die durchaus erstrebenswert sind für etliche Menschen (gut oder nicht dahingestellt) ist der Mittelweg bekanntlich der Tod.

      15.01.2015, 21:07 von schauby
    • 0

      Weise.

      16.01.2015, 14:13 von T-A
    • 0

      ach Quark. wär ich es, müsste ich nich so viel darüber schreiben ;)

      16.01.2015, 14:47 von schauby
    • 1

      Meinte auch nur die Worte. Nicht dich. ;-)

      16.01.2015, 15:41 von T-A
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare