restrealitaet 30.11.-0001, 00:00 Uhr 3 8

Die Liebe knapp verfehlt

Du redest von Zahlen, ich von Poesie.

Wir greifen nach der Liebe und berühren nur die Oberfläche.
Hier ein Kuss, da eine Berührung. Drei Tage mit dir, nicht genug, aber doch so viel. Ich will es definieren, du nicht.
Keine Verantwortung übernehmen, hin und wieder sehen, und betrunken Gefühle gestehen, an die sich morgen niemand mehr erinnert.
Entscheidungen treffen und dann doch nicht zufrieden sein, weil was fehlt.
Gefühle fehlen.
Warme Körper reichen aus, kalte Hand im warmen Nacken. Du glühst und deine Augen glänzen wegen dem Alkohol.
Einbildung hilft zu glauben, dass du mich so ansiehst.
Diesen Moment akzeptieren.
Ich hab Angst davor, dass meine Liebe niemals erwidert wird.
Du hast Angst, dass du keine passende Arbeit findest.
Du redest von Zahlen, ich von Poesie.
Trotzdem die Hoffnung nicht aufgeben. Festhalten an den Nächten voller Sehnsucht, nach deinem Herzen und nach meinem Körper.
Am nächsten morgen alles vergessen. Zerzauste Haare, keine Gedanken, Finger ineinander verschlungen.
Ein kaltes, leises 'Ciao' zum Abschied.
Bis zum nächsten Freitag.

8

Diesen Text mochten auch

3 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Klingt ungesund, kein Happy End in Sicht, aber so als Ist-Beschreibung mag ich es.

    09.06.2015, 13:48 von Cyro
    • Kommentar schreiben
  • 0

    danke für die Beschreibung meines Soziallebens.

    05.06.2015, 01:21 von MrMelancholia
    • 2

      gern geschehen.

      05.06.2015, 01:26 von restrealitaet
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare